HOME

FRAGE DER LETZTEN WOCHE: Warum zeigt das Ziffernblatt vieler Uhren anstelle der römischen 4 (IV) vier einzelne Striche (IIII)? (Jürgen Adam, Hofgeismar)

»Wahrscheinlich weil die meisten Menschen sowieso nur bis drei zählen können!«, glaubt Abra Karabra aus Trier

Je nach Ausrichtung des »IV« (nach innen/nach aussen) möchte der Ziffernblatt-Gestalter entweder nichts mit I_ntra V_enösem ODER A_mnesty I_nternational zu tun haben;

und wenn das nicht stimmen sollte, hat es bestimmt was mit Zünften, Arbeitszeiten,

Gewerkschaften oder Konrad Adenauer zu tun....

Arthur King, Frankfurt/M.

Es geht hier um die im 13 Jahrhundert eingefuehrte subtraktive Bezeichnung von roemischen Zahlen, gegenueber der urspruenglichen additiven Bezeichnung. Grund dafuer war die Vermeidung der vierfaeltigen Wiederholung, z.B:

I+I+I+I = -I+V

L+X+X+X+X = -X+C (90)

D+C+C+C+C = CM (900)

Es ging nach der Regel: Die Zeichen V, L und D duerfen nicht als subtrahierte Zahl gebraucht werden und nur ein Symbol, entweder I, X oder C darf vor einer hoeheren Zahl stehen.

Also DMM fuer 1500 oder XXC fuer 80 waeren nicht erlaubt.

Diese Regel wurde aber oefters nicht beachtet.

Wilfried Roding, Auckland, Neuseeland

Die Antwort ist wie immer:

»42«

ray läckner, neuisenflingen

Wahrscheinlich ist das I im Einkauf billiger als das V :-)

Hans Olo, Vega

2 Antworten hätte ich: 1. damit man die Uhrzeit ablesen kann, auch wenn man kein »römisch« kann

2. für alle die römisch, aber nur bis 4 zählen können V(5)-I(1) = IV(4)

Amigo Susi, Stuttgart

Wahrscheinlich weil die meisten Menschen sowieso nur bis drei zählen können!

Abra Karabra, Trier

Keine Ahnung! Vielleicht weiß das aber mein U(h)rologe!

Unu Korno, Freiberg

Scheint ne politische

Entscheidung gewesen sein

Wo Wa, Frankfurt

1+1+1+1=4 (IIII) ist leichter zu rechnen als 5-1=4 (IV). IIII iast somit die Antwort der Sonnenuhrenindustrie auf das Pisa-Gutachtachten.

Hanno Schulze, Biederitz

Ursprünglich sollten alle Zahlen mit einzelnen Strichen erstellt werden. Erst bei der IIIII ist dem Erbauer klar geworden, daß es zu viele Striche werden und diese nicht mehr passe könnten. Da aber die 4 schon festgeklebt war (Im Falle eines Falles, klebt Uhu wirklich alles), konnte er sich erst bei der 5 was anderes einfallen lssen.

Schlaufix Shorty, Datteln

Damit sie besser zu den 12 Strichen meiner breiten Uhr passen.

Mel Bourne, Heidelberg

Ich nehme mal an, weil die Verwechslungsgefahr mit der 6 (also : VI) besteht. hmmmm

Thomas H., Wegberg

Der Abiturient, der die Vieren aufs Zifferblatt klebt, hat mit der siegreichen Deutschen Mannschaft am Pisa-Test teilgenommen.

Er kann schon bis vier zählen und weiß, daß das V ein Buchstabe ist und keine Zahl. Daher klebt er die beiden schiefen Striche vom V gerade auf und tut noch zwei dazu.

Diese Uhren gehen außerhalb Roms weg wie warme Semmeln, weil auf ihnen auch ein Nicht-Römer ablesen kann wann es vier Uhr ist.

Pragmatix Wiseman, Göttingen

4 Striche deswegen, um eine Verwechslung mit der 6 (VI) auszuschließen.

Ulrich Wehrmeyer, PL-83-200 Starogard GD.

Das sind Beamtenuhren, da ist nix römisches. Bis IIII muß ein Beamter etwas arbeiten, und bereitet sich dann auf den Veierabend vor, das ist bei V. VI ist dann eine Stunde nach Veierabend usw.

Bei Arbeitsbeginn oder Mittagspause ist man sich noch nicht ganz einig, deshalb steht da erstmal ein X. Da einige Arbeitswütige schon mal vor der Mittagspause zuschlagen, sollte das X besser bei der 12 stehen. Dann könnten die sich von VIIII bis IIX nochmal im Bett umwälzen. Und den anderen wäre es wohl auch recht.

Asthma Thematix, Göttingen

Weil es so mit den Fingern leichter nachzuzählen ist.

Bernd Weiler, Reutlingen

Die IIII ist die ältere Schreibweise der römischen vier. Sie entspringt der bekannten Schreibweise von Zählpäckchen, bei denen man erst nach vier senkrechten Strichen einen Querstrich macht. Aus diesem Päckchen wurde dann später das V für fünf.

Manuela Brettlein, Paderborn

Weil sonst auf der linken Seite des Zifferballtes viel mehr

Ziffern stehen würden als auf der rechten, also aus

Symmetriegründen.

Thomas Oegerli, Zürich

Das ist neu-römisch nach der Rechtschreibereform von Anno Dazumal. Hat damals für viel Aufregung gesorgt, da die Kinder sich extra neue Uhren kaufen mußten.

Weiser Riese Besserwisserschule, hinter den 7 Bergen

Hat wohl mit dem akademischen vier tel zu tun!

Aber eigentlich: keine Ahnung.

Schiwago Doktor, Alleswissen

Wenn III 3 ist, dann ist IIII 4! Aber warum dann nicht IIIII sondern V für 5?

Pius Aretin, Wien

Wird wohl jemand draufgemacht haben...

Strichjunge Vier, Pfullingen

Weil sich somit eine »Gewagt Gefragt« Frage stellt, die zu beantworten mehr Phantasie verlangt, als die Behauptung, Urmacher verstünden nix von römischer Numerik.

Michael Kouklakis, Athen

Ursprung der vermeintl.fehlerhaften Schreibweise reicht bis zu Anfängen der Schrift.Die Röm.Zahlen dienten ursprüngl. nicht zum berechnen von Werten, sondern zum Abzählen. Später konnte sich die IV gegen die Schreibweise IIII wegen der Religion der Römer nicht durchsetzen.(I steht im lateinischen für J und V für U, die Anfangsbuchstaben des Gottes Jupiter.Das wäre für die Römer Blasphemie gewesen)

Reiner Plonner, 79112 Freiburg

Der zum Erfolg führende Weg...

Smartass Wiseman, Brainville

Weil IIII genauso korrekt ist wie IV. Letzteres ist nur besser lesbar.

Auf vielen Grabsteinen aus der Römerzeit ist IIII die üblichere Variante als IV.

Fritz Unterweger, Hünxe

Weil man die röm.V

schlecht machen konnte

Karl Kaltenegger, Korbinianstraße14, 85386 Eching

Striche? Bei einer Uhr? Ich habe immer eine ohne Taschenrechner schier unlösbare Rechenaufgabe auf meiner, z.B. 20:32, 11:15, 17:25...

Vielleicht sind das auf Deiner Uhr einfach gar keine römischen Zahlen, sondern veronaische?

Time Warp, Transylvania

Würde man die 4 Striche durchstreichen, dann wäre es ja die 5 und das ist dann ja Winterzeit.

Was macht die Winterzeit eigentlich im Sommer ?

Heinz Wibben, Emden

Weil »I«s in der Herstellung viel einfacher und damit billiger sind als »V«s

Lapis Lazuli, Aachen

Aus Symmetriegründen erscheint die Ziffer 4 auf einem röm.Ziffernblatt mit vier Strichen. Damit ergibt sich nämlich folgende Regelmäßigkeit in der Darstellung bezüglich des ersten Zeichens:

Ziffern 1-4: I

Ziffern 5-8: V

Ziffern 9-12: X

Armin Reisinger, Heidelberg

Weil 2 hoch 4 (Striche) 16 (Uhr) ist.

JUL FISCHE, Heidelberg

Wenn alle 12 Stunden mit Zahlen versehen sind, dann hat

das römische Ziffernblatt ein optisches Übergewicht auf

der linken Seite mit den großen Zahlen VII, VIII, IX und

XI. Um ein Gegengewicht zu schaffen, wurde die römische

Vier statt in der Form »Fünf minus Eins« mit vier einzelnen

Strichen (IIII) auf das Ziffernblatt gebracht.

QUELLE: http:/staff.nsp.de/cabe/wissen/lexikon_woertlich.htm

Helge Pfeiffer, LEUVEN

Wie? Viel Uhr?!?

Feng Shui, Japan

weil wir keine Römer sind und das deshalb nicht checken - häää? i ?vau ????

asterix zählnix, gallien

weil du Drottel nur senkrechte Striche zählen kannst

Manfred Vetter, Heppenheim

Uhrmacher brauchen kein Abitur und hatten deshalb nie Latein !!!

Jens Freund, Taunusstein

Weil es viel schwieriger ist auf IV zu zählen, als auf IIII !

Cornelio Kauz, Luzern

Da die IIII von oben und unten gleichermaßen lesbar ist und somit Verwechslungen mit der VI ausgeschlossen sind.

Ute Wohlrab, Kuigatsi / Estland

Weil die chinesischen Fälscher das römische Zahlensystem bis heute nicht verstanden haben . . .

jepe ga, Hauptstadt

Designer waren noch nie gut in Mathe. Am liebsten hätten Sie alle Zahlen mit einfachen Strichen dargestellt. Sah dann aber zu beknackt aus. IIII ging dann gerade noch optisch durch.

Karlo Zuhause, München

Das bedarf nach DER Pisa-Studie (wer weiß schon wo Pisa liegt) doch keiner näheren Erläuterung. Weil bis drei (Striche) kommt jeder. Dann aber beim römischen System eins von fünf abzuziehen um auf vier zu kommen, das ist zu kompliziert. Also einfach weiterzählen. Warum ist das aber vor allem auf teuren Uhren so (Bsp. Breitling) ???

Uli Sumo, Berlin

Dass IIII und nicht IV geschriben wird liegt einfach daran, dass Vier nicht IV nicht mit VI verwechselt werden soll. Die Info ist ein teurer Schatz aus der Zeit meiner Beziehung zu einer großartigen Uhrmacherin

Dessi Pajakoff, Wien

Diese Frage halte ich fuer ein Geruecht.

Ich habe jedenfalls noch keine ( richtige )Uhr

gesehen die solch eine

4 - IV - IIII - hatte.

Arnold Wagner, Mission Viejo , USA

Stimmt, dahinter verbirgt sich eine gewisse Inkonsequenz. Normalerweise hätte die 5 dann als IIII mit einem diagonalen Strich durch dargestellt werden müssen usw. (so wie angeblich die Tage in Gefängniszellen gezählt werden).

Isy Altklug, Lübeck

Das habe ich mich schon gefragt seit ich die Uhr ablessen kann und auch die römischen Ziffern kenne.

Vielleicht umgehen die Uhrenhersteller damit die U(h)rheberrechte für die römischen Ziffern:-)

Daraus ergibt sich die nächste Frage. Wer würde sonst die Lizenzgebühren einnehmen? Die alten Römer ja nicht, oder?

O. Otto, Otto

Irgendein Uhrmacher hat¿s mal falsch gemachtund die anderen, haben da dann abgeguckt.

Koni Riedel, Dortmund

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(