HOME

KW 10/2003: Woher kommt das ganze Salz in den Meeren? (M. Caspary, Gersfeld)

Robert Mielke aus Kiel weiß die Antwort: "Alle Flüsse fließen ins Meer, aber keiner wieder heraus. Daher bleibt das aus Gesteinen gewaschene Salz im Meer."

Karl-Ludwig Lenz, Celle

Das Salz in den Meeren ist zurückzuführen auf Lösungsvorgänge (Reaktion Wasser -Gestein), Verwitterungsvorgänge im Gesteinsbereich und vulkanogene Vorgänge.

Warncke,Hameln

Dies hat sich aus den Gesteinschichten durch die unendlich lange Einwirkung des Wassers herausgelöst wie auch andere Mineralstoffe.

Bernd Wengenroth, Filderstadt

Da die Meer-Salze Teil des Zyklus von Sedimentation und Erosion sind, kommen sie aus dem Meer... Ein paar Millionen Jahre machen sie Urlaub auf dem Land und kehren dann wieder zurück in ihre Heimat :-) Philosophisch könnte man auch fragen: Wer war vorher da, das Salz oder das Meer? Immerhin haben sich die Urmeere später als die Erdkruste gebildet. So gesehen kommt das Salz dann aus der „Erde“. Das typische Salzgemisch der Meere kann aber erst später entstanden sein, da dies das Resultat eines sich selbst regulierenden Prozesses mit vielen Faktoren ist - wie Strömungen, Sedimentations- und Erosionsraten, Temperaturverteilung u.s.w.

Sebastian, Hohnstorf

Wie wir auf Kika gelernt haben, werden die durch Auswaschung in die Flüsse gelangten Salze ins Meer gespült. Durch Verdunstung konzentriert sich diese Lösung immer weiter. Das Meer wird salzig.

Birgit Bossbach 22457 Hamburg

An Land werden ständig Mineralsalze im Wasser gelöst und von Flüssen und Bächen in die Meere gespült. Weil aus dem Meer ständig Wasser verdunstet, steigt die Salzkonzentration im Meer an. Das verdunstete Wasser regnet über Land ab, wo es wieder Salze löst.

Robert Mielke, Kiel

Alle Flüsse fließen ins Meer, aber keiner wieder heraus. Daher bleibt das aus Gesteinen gewaschene Salz im Meer.

Christian Welge, Wolfsburg

Die Lösung des Rätsels liegt bei den „Schwarzen Rauchern“. Es sind kleine unterseeische Vulkanschlohte, die unabläßig gelöste Salze und andere Mineralien aus dem Erdinneren heraufbefördern. Sie sind der Grund für den Salzgehalt in den Meeren

Ann Christin Hahn, Neumünster

Durch die Sonne verdunstet reines Wasser aus den Meeren, die Salze und Mineralien bleiben zurück. Das Wasser fällt als Regen auf Meer und Land. Regen, der auf Land fällt, sucht sich seinen Weg zurück ins Meer und nimmt dabei Salze und Mineralien aus dem Erdreich mit. Durch diesen Kreislauf wird das Meer mit Salzen und Mineralien angereichert.

ERRIK, SCHWAITZ

GOTT LEBTE FRÜHER IM WELTALL UND WAR EINE ITALIENER. ALS ER HUNGER HATTE WOLLTE ER SICH SPAGHETTIS MACHEN. SCHUF DIE ERDE AUS WASSER UND DIE SONNE ZUM HEIZEN. ALS ER SIE PROBIERTE SCHMECKTEN SIE IHM NICHT. DESHALB HAT ER SALZ REINGETAN

Hans J. Gilg, München

Vereinfacht gesagt: Die Salze werden durch Wasser (Regen, Grundwasser, Flüsse) aus dem Boden und Gestein gelöst und gelangen schließlich in die Ozeane. Bei der Verdunstung verbleiben die Salze größtenteils im Meer.

Staats, Magdeburg

Das Salz im Meer kommt durch die Bewegung des Meeres. Das Meer bewegt sich durch die Erdrotation, die Mondanziehung und Winden ständig! Dabei werden Steine und Mineralien „abgetragen“ und zu kleinsten Teilen. Diese sind im Meer gelöst und werden als Meersalz bezeichnet. Meersalz besteht aus:Chlorid (55%), Natrium (30%), Sulfat (7,7%), Magnesium (3,7%), Calcium (1,1%), Kalium (0,4%), Carbonat (0,2%) und Brom (0,1%).

Anne,Hildesheim

Von Steinen, Sand von allem wo Salze enthalten sind (Gesteine)

Eisbärchen, Gilching

Die Flüsse transportieren das Salz (wie alles andere auch)von den Bergen zum Meer. Das Wasser verdunstet, das Salz bleibt,reichert sich an und das schon seit Erfindung der Meere.

fridolin, Hamburg

Das Salz wird durch die Flüsse ins Meer gespült. Verdunstet das Meerwasser, bleibt allerdings das Salz zurück.Die Salzkonzentration in den Meeren steigt somit an.

Xaver Wurzenberger, München

Mit „Salz“ bezeichnet man normalerweise die chemische Verbindung NaCl, also Natriumchlorid oder einfach Kochsalz. Das meiste Salz hat sich wohl dadurch gebildet, dass Natriumionen aus der „Ursuppe“ mit Chloridionen aus der Magma im Erdinneren Salz gebildet haben, wenn diese beiden Schichten irgendwo aufeinandertrafen; das kann zum Beispiel bei unterseeischen Vulkanausbrüchen, Plattenverschiebungen öder ähnlichem passieren.

M. Döhring, Hamburg

Es hat sich aus dem Gestein gelöst und ist dann im Meerwasser in Lösung gegangen !!

--- Q ---, Charkow

Alles Fischschweiß !

Prof. Dr. Urin-Pinkel, Texas

bekanntlich lebt Neptun im Meer. Ihm und seinen vielen Meerjungfrauen ist es von Her Mattjesty the Queen of the forgotten Empire gestattet, in das Meer zu urinieren. Und Urin enthaelt bekanntlich Salze. Weil die Meerjungfrauen in der Ueberzahl sind, ist Meersalz auch so gesund.

mario, gibraltar

Die im Meerwasser gelösten Salzionen stammen aus den Gesteinen der Erdkruste und sind im Lauf der Erdgeschichte von den Flüssen in die Meere gespült worden.

Matthias Grenoble

Das Meer ist eigentlich eine grosse Salzfalle. Bei jedem Regen werden mineralische Salze aus dem Erdboden herausgewaschen. Diese werden nun ueber fluesse ins Meer transpotiert. Wenn Meereswasser wieder verdunstet und sich daraus Wolken bilden bleibt das herausgespuehlte Salz im Meer zurueck.

Ein Kreislauf der Ueber lange Zeit das Meer salzig gemacht hat.

Enrico Blechschmidt, Arnstadt

Ozeane sind soetwas wie große Salzseen, nämlich abflusslose Senken, in denen Flüsse Jahr für Jahr, zwar in kleinen Mengen - deshalb führen sie weniger salziges Wasser, eben Süßwasser, ausgewaschene Salze aus ihren Herkunftsgebieten einleiten. Dabei bringen sie nicht nur NaCl mit.

Norbert Roth, Nürnberg

Die ins Meer fließenden Flüsse,Bäche usw. enthalten bereits geringe Mengen aus dem Flussbett gelöste Salze.Dadurch dass das Meerwasser durch die Sonneneinstrahlung verdampft, bleiben die gelösten Salze zurück. Im Laufe der Zeit wird der Salzgehalt höher. Das ist das gleiche Prinzip, mit dem z.B. auf Ibiza oder Fuerteventura in flachen Meerwasserbecken Salz gewonnen wird.

Andreas Klenke, Langenhagen

Seit Urzeiten strömen die Flüsse in die Meere und tragen die gelösten Mineralien und Salze des Festlands mit sich. Diese sammeln sich in den Meeren an, da sie bei der Verdunstung des Oberflächenwassers eben nicht „mitverdunsten“.

Fan Tasie, Fantasiealand

Durch die Tränen der Hinterbliebenen der kleinen Meerjungfrau!

Maria guethe Atlanta georgia

Das salz war immer in mehres wasser als bestand teil.ohne salz werde die ganze Erde stinken, das leben auf dem Land so wie wasser were nicht mueglich.

Andreas Pernfuss, Bayreuth

Salze sind wasserlösliche Mineralien. Diese werden im Kreislauf des Wassers (verdampfen, regnen - zurück zum Meer) an „Land“ ausgewaschen und ins Meer transportiert. Durch das „verdampfen“ über den Ozeanen bleibt das „Salz“ zurück (Prinzip der Destillation) und so steigt die Salzkonzentration im Meer langsam aber sicher an...

schorsch, lünen

das kommt von den Tränen der Wale, weil die nicht doof sind und ihrer Ausrottung womöglich bewusst sind.

Hartmann, Lübeck

Es wird durch Regenwasser aus dem Boden gespült und durch Flüsse ins Meer transportiert.

Dr. Peter Bergthaller, Bergisch Gladbach

aus den Gesteinen der Erdkruste, aus denen es ausgelaugt wurde

Peter Leven Nettetal

Seit es Meere gibt, also mehrere Milliarden Jahre lang, haben Zuflüsse die aus dem Festland ausgewaschenen Mineralien und Salze ins Meer transportiert. Hier haben sich durch ständige Verdunstung des Wassers die zurück bleibenden Salze angereichert.

Hobmeier, Frauenbiburg

Das Salz wird von den Flüssen ins Meer gespült, tritt dort in hoher Konzentration auf, weil das Wasser wieder verdunstet und das Salz zurückbleibt.

Silvia Frank, Australia

Bekanntlich hat Gott die Erde in 7 Tagen erschaffen. Die Fische im Meer waren aber nicht zufrieden mit den faden Mahlzeiten und reklamierten bei Gott das etwas fehle im Wasser. „Sapperlott“ sprach Gott und kreierte das Salz, warf es ins Meer und die Fische waren zufrieden. So wars doch?

A. Herrmann, Magdeburg

aus den Zuflüssen der Meere, also aus den Flüssen, im Rahmen des Wasserkreislaufes. Das Wasser regnet über Festland ab, löst Mineralien und andere Bestandteile aus der Erde und fließt über Bäche und Flüsse wieder zürück ins Meer. Dort verdunstet das Wasser wieder, die Mineralien bleiben im Meer zurück. Im laufe von Jahrtausenden oder mehr sammelt sich eine entsprechende Menge von „Salz“ an. Daher auch der Geschmack von Meerwasser.

C. u'm Grano, Salis

Es gibt eigentlich nur 2 Möglichkeiten: a) es war schon vorher da, und dann kam das Wasser b) es wird von den Flüssen reingeschwemmt. Da es kein Salzwasser regnet und die Flüsse als Süßwasser bezeichnet werden - nicht grundlos, ist zu vermuten -, muß es also a) sein; es sei denn, es gibt Salzvulkane oder Salzmeteoriten.

peter kolesch

von der erde

Christian Bendzuck, Weddingstedt

Das Salz der Meere kommt vom Land .... und Verkehrsmittel dazu ist der Wasserkreislauf. Die Sonne verdunstet von der Meeresoberfläche reinen Wasserdampf, der sich in der Atmosphäre mit Kohlendioxid vollsaugt (Produkt der tierischen Atmung) und dadurch zu Kohlensäure wird. Als leicht saurer Regen fällt er nieder, sickert in den Boden und löst dort die Mineralien. Das Kochsalz gehört einfach zu den leichter löslichen Mineralien und befindet sich deshalb schon seit diversen Millionen Jahren in den Meeren, aus denen es leider auf natürlichem Weg nicht mehr rauskommt.

Mario Perth -- Land of OZ

Meeres Wasser ist als eine schwache Lösung beschrieben wurden, die von allem etwas enthält. In der Tat jedoch ist es eine komplexe Lösung aus Mineralsalzen und zerfallener biologischer Materie die es nur gibt, weil das Meer mit Leben nur so wimmelt.

Der Größte Teil der in den Meeren gelösten Salze, stammt aus einem allmählichen Zerfall Prozess von erkaltetem Eruptivgestein der Erdoberfläche, hervor gerufen durch die Verwitterung und Erosion sowie der auflösenden Wirkung von Regenfällen und Flüssen die ihre mineralischen Auswaschungen aus den Gebirgen mit in die Meere spülten.

Ein anderer Teil des Salzes hat sich aus unterhalb des Meers Boden liegenden Felsen und Sedimentgestein heraus gelöst.

Eine weitere Quelle waren feste sowie gasförmige mit Salzen durchsetzte Materialien, die der Erdoberfläche entweder durch vulkanische Öffnungen entwichen sind, oder die ihren Ursprung in der Atmosphäre hatten.

Dieter Joerissen, 51105 Koeln,Siegburger Str. 345

Die im Meerwasser gelösten Salzionen stammen aus den Gesteinen der Erdkruste und sind im Lauf der Erdgeschichte von den Flüssen in die Meere gespült worden.

Frank Richter, Wittmund

Das Salz hat der liebe Gott vor über 10.000 Jahren ins Meer gestreut. Er war damals mal wieder erbost über die Menschen, die er schuf. Er dachte, in dem er das Wasser ungeniessbar machte, könnte er sie wieder loswerden.

Ulf Glemser, Stuttgart

Das Salz des Meeres ist das Ergebnis ständiger auswaschungen des Minerals aus den Flüssen - d.h. die Meere werden auch immer salziger!

harry kroll, hans böckler-str. 73, 90765 fürth

die flüsse, die ins mehr fließen bringen seit jahr millionen geringe mengen an salz mit ins meer. wenn man flußwasser trinkt schmeckt man die geringe menge nicht, da das aber schon so lange geht, hat sich eben im meer eine menge an salz angesammelt. dies können wir auch schmecken. der prozess wird auch weitergehen. aber keine angst, so wie das tote meer mit seinen salz, wird es nicht geben, daß werden wir nicht mehr erleben, dazu braucht es noch einige millionen jahre.

ciao harry

Kurt Mecklenburg Las Vegas NV U.S.A.

Genau so wie wir Salzgruben haben, gibt es auch grosse Salzfelder in den „ Seven Seas“

Frau Sonnenlicht, Québec

Es kommt aus die Tränen der Politikgefangegen.

Kai Beckmann, Hersbruck

Das Salz kommt aus dem Boden. Es wird vom Regen- und Grundwasser gelöst und mit Bächen und Flüssen zum Meer transportiert. In unzähligen Millionen Jahren ist aus dem Meer immer nur das Wasser verdunstet und das Salz zurückgeblieben. So konnte es sich derart anreichern.

Olaf Knittel, Ludwigsburg

Das Regenwasser löst auf seinem Weg zum Meer Mineralien aus dem umgebenden Gestein. Der einzige „Abfluß“ der Meere ist die Verdunstung. Da die Mineralien nicht verdunsten reichern sie sich im Meer an. Kochsalz ist einerseits in der Erdkruste recht häufig und hat andererseits ein sehr hohes Löslichkeitsprodukt. Es bleibt also noch bei einer (hohen) Konzentration in Lösung, bei der andere Mineralien, wie z.B. Calziumsulfat (Gips) schon ausfallen.

Adrian, Giengen

Genau kann ich es Ihnen nicht sagen, aber ich weiß das es mit Steinen zu tun hat die durch die Meeresströmungen abgenutzt werden. Durch diese Abnutzung entsteht das Salz im Meer. Wenn mich nicht alles täuscht hat glaube ich die Lawa der Vulkana auch damit etwas zu tun. Naja...

Grüsse Adrian

Jürgen Becker, Wiesbaden

Bei den Salzen handelt es sich um von den Flüssen ins Meer geschwemmte Mineralien, die über Jahrmillionen dort konzentriert wurden. Ursprünglich enthielten die Meere Süßwasser.

Christian Seidel

Das Salz wird aus Gestein herausgelöst und über Flüsse ins Meer eingebracht.

A bis Z, Berlin

aus dem Gestein und täglich wird mit den Flüssen mehr angeschwemmt.

Jana, Niederfischbach

Als die Erde sich abkühlte und es zu regnen begann (ich meine hier den allerersten Regen) wusch der Regen Mineralien wie unter anderem Salz von den Steinen und als sich in den Tälern die Meere bildeten enthielten sie halt dieses Salz

Wölbling, Morsbronner Weg 12

Über Jahrtausende werden Mineralien durch Flüsse ausgespült und reichern sich im Meer an.Das wasser kann wieder verdunsten, das Salz verbleibt im Meer

GMB, STuttgart

Die Flüsse verfrachten ständig Salze (z.B. Na, K, Mg, Ca, SO4, Cl) ins Meer. Die Salze stammen z.B. aus der Gesteins- und Bodenverwitterung. Das Meerwasser verdunstet, die Salze bleiben zurück, und so haben sich im Lauf von Millionen von Jahren die Salze aufkonzentriert.

Simon, Flensburg

Weil die Fische immer soviel danebenstreuen, wenn sie ihr Frühstücksei salzen.

Franz Schmidl, Bonn

Das Salz der Meere stammt aus den anorganischen Mineralien der Gesteine des Festlandes. Die anorganischen Mineralien = Salze, werden durch das Regenwasser gelöst und kommen über Bäche und Flüsse in die Meeere.

Hubert Neubart, Hamburg

Das ganze Salz wurde über die Jahrtausende hinweg aus den Gebirgen gespült, wo es einst als Mineral vorkam, und befindet sich nun aufgelöst im Meer.

Frau Waas, Lummerland

alles gute kommt bekanntlich von oben. salz im meer ist schlecht (jedenfalls zum trinken). logischerweise muss salz also von unten kommen.

Feikus, Bottrop

Als die Erdobefläche noch heiß war, waren keine Meere drauf. Beim Abkühlen der Erde begann das Wasser aus der Atmosphäre zu kondensieren (es fing an zu regnen). Das Regenwasser hat die leichtlöslichen Bestandteile aus dem Oberflächengestein herausgewaschen. Durch den Kreislauf zwischen verdampfendem Wasser aus dem Meer und dem auf dem Festland niederkommenden Regen wurden bis heute immer mehr Mineralien (insbesondere das gut wasserlösliche Natriumchlorid = „Salz“) in die Meere eingetragen und zu dem heutigen Salzgehalt geführt.

Jim Knopf, Lummerland

die frage ist doch schon falsch. es gibt bekanntlich jede menge männliche namen für schiffe (z. b. hindenburg, oder seewolf usw.)

Wolfgang, Darmstadt

Das Wasser der Meere befindet sich in einem stetigen Kreislauf - Verdunstung, Regen und (letztendlich) teilweise Abfluß ins Meer. Die Wasser-Anteile, die über Land abregnen spülen beim Wiedereintritt in den Wasserkreislauf Mineralien aus, die letztendlich in den Meeren verbleiben. In den vergangenen Jahrmillionen ist der Wasseranteil relativ gleich geblieben, während die Salzkonzentration aufgrund der eingespülten Mineralien stetig anstieg.

Die im Meerwasser gelösten Salzionen stammen aus den Gesteinen der Erdkruste und sind im Lauf der Erdgeschichte von den Flüssen in die Meere gespült worden.

Quelle: http://www.schutzstation-wattenmeer.de/wissen/salzimmeer.html

A. Postel, Neukirchen

Das Salz ist schon o.k., aber woher kommt das ganze Wasser ?...

Marquardt, Borgholzhausen

Mineralien, die von den Flüssen ausgewaschen wurden

W.Mörs Eisenbahnstr.52 77756 Hausach

Wasser hat die Eigenschaft, andere Stoffe zu lösen, das heißt: sie in ihre chemischen Bestandteile zu zerlegen. Regnet es auf dem Festland, setzt genau dieser Effekt ein, wenn das Wasser im Boden versickert und sich langsam seinen Weg durch die Boden- und Gesteinsschichten der Erdkruste bahnt. Auf seinem Weg in die Tiefe löst es hauptsächlich Salze und Kalk aus den Gesteinen. Diese Minerale führt das Wasser, das sich in Rinnsalen, Bächen und Flüssen sammelt, auf seinem Weg ins Meer mit. Auf dem Weg löst es weitere Minerale, da es über Felsen und Steine fließt oder sich im Flussbett in den Untergrund einschneidet. Auch im Süßwasser sind also schon gelöste Salze vorhanden, wenn auch nur in sehr geringer Konzentration.

Es gibt aber noch andere „Salzstreuer“, aus denen das Meerwasser gewürzt wird. In den großen Ozeanen tritt am Meeresboden Lava, flüssiges Gestein, zutage. Das Meerwasser reagiert mit der Lava. Auch dabei lösen sich Salze im Wasser. Im Meer kommt es unter Einwirkung der Sonne zur Verdunstung: Das Wasser geht in den gasförmigen Zustand über, steigt auf und bildet Wolken aus Süßwasser. Die gelösten Minerale bleiben im Meerwasser zurück und reichern sich dort an. Da dieser immerwährende Kreislauf des Wassers nun schon seit Millionen von Jahren funktioniert, stieg der Salzgehalt langsam immer weiter an, denn die Wassermenge ist immer gleich geblieben.

Weltweit durchschnittlich 3,5 Prozent

oli steinhauser, bad münster- ebernburg

ist doch klar, war gestern im KiKa zu sehen: flüsse die in die meere fließen spülen auf ihrem weg salze und mineralien aus den steinen und transportieren die salze ins meer. da meerwasser verdunstet erhöht sich der salzgehalt ......

Stewe, Mantova Italien

Das Meersalz kommt mit den Fluessen. Obgleich die Fluesse Suesswasser transportieren, sind dennoch Salze enthalten. Das Flusswasser im Meer angekommen, unterliegt dem normalen Klimazyklus, sprich Verdunsten, Kondensieren, Regen, Flusswasser mit neuen Salzen. Das Salz reichert sich also ueber die Jahrmillionen im Meer an - kann ja nicht verdunsten. Ollet Chlor?

Paul Goetze, Kanada

Die Fische haben es ausgeschwitzt.

Thorsten Sobczak, Emden

Durch Ablagerungen in den Flüssen

C. Baum, Durham, England

Durch die staendige Erosion in Form von Wind

Regen werden die im Gestein und Boden enthaltenen Mineralien geloest und ausgewaschen. Die im Wasser geloesten Mineralien - mit einem grossen Bestandteil an Natriumchlorid - fliessen mit den Fluessen ins Meer und werden dort angehaeuft. Durch die Verdunstung auf den Weltmeeren wird Wasser wieder in seinen gasfoermigen Aggregatzustand versetzt, allerdings bleiben die geloesten Salze und Mineralien dabei im Meer. So erhaelt Meerwasser seinen im Vergleich zu Suesswasser hohen Salzgehalt.

Peter Bengs, Altenaer Str. 3a, 58507 Lüdenscheid

Es sind dir Tränen der Menschen, die über die vielen sinnlosen Kriege vergossen wurden. Richtig: Die Flüsse waschen und spülen die Mineralien also auch das Salz aus und lagern es seit Milliarden von Jahren im Meer ab.

Sascha Mickler, Mannheim

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, das kommt von Mineralen und Gesteinen auf dem Meeresboden.

Güttler, Lohmar

In der Nordsee kommt es von den Salzheringen, woher sonst?

guendel, Nizza

Das ist das Ergebnis von Salzauswaschungen von Gebirgen, die dann ueber die Fluesse ins Meer gelangten.

Martin Hardt, Berlin

Kaliumchlorid, Kochsalz, ist eine der verbreitesten chemischen Verbindungen auf diesem Planeten. Es wird durch Wasser aus dem Gestein gelöst und über die Flüsse vom Land in die Meere transportiert.

Lawrence Seikel, Zürich

Enstand aus Schwefelverbindungen d.h. Vulkanaktivität bei der Erdentstehung. Flüsse und Seen sind erst später durch Regen entstanden und enthalten daher kein Salz.

Sch. Laumeier, Hinterhuglhapfing

Wie sooft, ist auch diesmal schon wieder die Frage verkehrt herum gestellt. Denn was war zuerst, das Meer oder das Salz? Na also! Gehen daher wir über zur Beantwortung der eigentlich gemeinten Frage: Wie kommt das Meer ins Salz ... das ist aber nun wirklich so trivial, daß ein kleiner Tip genügen müßte: MEISTENS fliesst Wasser ja nach unten...

Brigitte Schwaiger, Wien

Dazu habe ich im letzten Jahrtausend (1977) schon ein Buch geschrieben: „Wie kommt das Salz ins Meer“. Lesen Sie es, und sichern Sie meine Rente!

L. Ogisch, Claro

So wie der Strom aus der Steckdose - kommt das Salz natürlich aus dem Salzstreuer. NATÜRLICH muss es es ein ziemlich grosser Salzstreuer gewesen sein damals bei der Erschaffung der Meere (es war wohl etwa der erste Dienstag, den es gab), aber ER hat natürlich auch den grössten.

Martin Ginkel, Magdeburg

Das Salz wird aus den Gesteinen der Erdkruste ausgewaschen, wo es sich infolge vulkanischer Aktivität gebildet hat. Es flie/3t in kleinerer Konzentration „uber die Fl“usse ins Meer, verbleibt dort aber, weil es beim verdunsten des Wassers im Wasserkreislauf nicht mitgenommen wird

Klaus Haus, Vorgarten

Die ganze Salzbrühe kommt daher, weil der liebe Gott bei der Erschaffung der Welt so geschwitzt hat.

Oliver Pack, Mainz

... aus den Flüssen, die die Salze, die Verwitterungsprodukte der Gesteine sind, in Abhängigkeit von ihrer Löslickeit, ins Meer transportieren. Aber auch durch das Lösen von Salzen durch das Meerwasser selbst und durch Windeintrag.

Hans-Joachim Ronneburger Emmendingen

Der Salzgehalt kommt durch Auswaschungen des Gesteins des Meeresbodens

B. Droste, Lippe

... da hat wohl einer alte Salinen verklappt ...

Michael Legies, Hamburg

Als ich klein war, habe ich mal mit einem Salzstreuer in unserer Küche gespielt. Dummerweise fiel er um und das Salz kippte in die Spüle und dann kam irgendwie Wasser drauf... Ich bin in Hamburg aufgewachsen, also nicht weit von der Nordsee... tut mir echt leid...

Rene Bentz, Herzogenrath

Es stammt aus dem Wasserkreislauf. Regen sickert in den Boden und wäscht dort die Mineralien aus, die sich im Gestein befinden. Weiterhin werden die Mineralien in den Flüssen ausgewaschen. So gelangen Salze in die Meere.

Georg Predeek, Paderborn

Das ganze Salz kommt aus den Tränen der Fische, die alle weinen mussten als Leo Cabrio zu den Klängen von „My heart will go on“ mit der Titanic unterging. Wissenschaftler rätseln aber noch, ob nun Leo der Grund war oder die Sangeskünste von unserer Celine.

Jana, Köln

Das Salz im Meer hat seinen Ursprung in einer Geschichte: Damals gewann ein Händler beim Skat eine verzauberte Salzmühle, die auf den Befehl: Mahle Mühle, male - Salz mahlte. Der Händler hatte es so eilig, mit seinem Gewinn davonzukommen, dass er nicht fragte wie die Mühle abzustellen sei. Als er dann mit seinem Schiff weit auf dem Meer war, befahl er der Mühle: Mahle Mühle, mahle. Und die Mühle mahlte. Und mahlte. Und mahlte. Das ganze Schiff war schon voller Salz und die Mühle mahlte weiter. Das Schiff sank und die Besatzung ertrank. Und die Mühle steht seither am Meeresgrund und mahl und mahlt und mahlt...

Arno Simon; Oberhausen

Das Salz wurde durch Auswaschungen innerhalb des Wasserkreislaufs (Verdunstung, Wolkenbildung, abregnen über Land) aus den Landmassen gelöst und über die Flüsse in die Meere transportiert. Im Verlauf der Zeit haben sich die Salze, neben den natürlichen Anteilen, im Meer entsprechend konzentriert.

Hai von Helgoland

Es war schon immer drin!

Hans-Dieter Keil-Süllow, Hannover

Weil das Wasser in den Meeren aus den Quellen in den Gebirgen oder vom Regen über dem Festland kommt. Es durchströmt die Erde und sammelt alle Mineralsalze, die es in der Erde findet und schleppt sie so ins Meer. So wird das Meer immer salziger, denn keiner trägt das Salz zurück aufs Festland. Das Wasser verdunstet und lässt die Salze zurück. Es gibt keinen Salzkreislauf im Wasserkreislauf.

luis villarroel, Caracas Venezuela

Die fluesse tragen viel Salz auf ihren Weg ins Meer. Dieser Salz kommt ganz wahrscheinlich aus der Erde, wo es nicht nur Salz zu finden ist, aber auch andere Mineralien.

Boehm,Florian -- JakobHaringerStr.7-A-5020Salzburg

1.Salze sind sehr leicht löslich und werden daher bei der Verwitterung aus dem Gestein (z.b. wenn es in den Bergen regnet)mit als erstes herrausgewaschen. 2. Könnte ich mir vorstellen, das Salze z.t. auch erst bei der Verwitterung entstehen indem die herausgelösten chemischen Elemente in der wässrigen Lösung eine entsprechende Verbindung eingehen. 3. Das durch die Verwitterung herausgelöste/entstandene Salz wird über Flüsse letztendlich in die Meere transprotiert, wo es sich im Lauf der Zeit angereichert hat.

Jens Herzberg, Stuttgart

Eins steht fest: Wasser ist nicht zum Trinken da, sonst hätte der Libe Gott nicht soviel davon versalzen...:-)

Matthias Schröder, Marburg

Das Salz in den Meeren stammt aus den Gesteinen, aus dem unsere Erde besteht. Die löslichen Bestandteile in den Gesteinen werden vom (Regen-)Wasser gelöst und mit dem Wasser in die Meeere gespült. Das Wasser verdunstet und kann als neuer Regen weiteres Salz lösen und in die Meere befördern. Das Salz in den Meeren hingegen verdunsten nicht, sondern bleiben im Meer zurück. Es gibt aber auch Vorgänge, die das Salz wieder aus dem Meer befördern: Trocknet ein Meeresabschnitt mit der Zeit aus, so bleibt das Salz zurück und kann in Jahrmillionen auch wieder von Gesteinsmassen umschlossen werden(z.B. die Salzvorkommen in den Alpen, der Salzstock unter Schleswig-Holstein). Da aber mehr Salz in die Meere gespühlt als abgelagert wird, werden die Meere in Zukunft immer salziger werden.

Rolf Schneider Frankfurt/M

Das Salz wird aus Gestein ausgewaschen und fliesst mit Flüssen ins Meer, wo es sich dann anreichert.

Herbert, Steinweiler

Aus dem Landesinneren. Ganz frueher bestanden die Meere aus Suesswasser. Die Fluesse bringen immer ein bisschen der Salze aus dem Erdboden mit (aus der Quelle, Auswaschungen im Flussbett). Weil alle Fluesse bekanntermassen irgendwann ins Meer fliessen, laden sie dort die Salze ab. Und da beim Verdunsten (Kreislauf: Verdunsten, Wolken, Regen,...) nur das Wasser verdunstet, wird es immer mehr Salz im Meer.

U.Rühl Hildesheim

Da Salz ein wasserlösliches Mineral ist wird es aus dem Erdreich ausgeschwemmt. Das Wasser des Meeres verdunstet und regnet als Süsswasser wieder über Land ab wo es erneut das im Erdreich enthaltene Salz ausschwemmt. So erhöhte sich im laufe der Zeit der Salzgehalt des Meeres.

ANGIE, IRGENDWO WEISS AUCH NICH

VON ALLEN TRAENEN DIE DEN ABFLUSS HERUNTER FLIESSEN

Buheitel, Nürnberg

Der Regen spülte über die Flüsse alle wasserlöslichen Stoffe ins Meer.