HOME

Klage gegen Star-Anwalt: Ehemaliger Stormy-Daniels-Anwalt Avenatti soll Nike erpresst haben

Der US-Staranwalt Michael Avenatti, der die Pornodarstellerin Stormy Daniels in einer Klage gegen Donald Trump vertrat, wurde wegen Erpressung festgenommen. Er soll versucht haben, 20 Millionen Dollar von Nike erpresst zu haben.

Michael Avenatti

Dem US-Anwalt Michael Avenatti wird vorgeworfen, den Sportkonzern Nike erpresst zu haben

Getty Images

Weil er den Sportartikelhersteller Nike erpresst haben soll, ist der US-Anwalt Michael Avenatti vorübergehend festgenommen worden. Der Verteidiger, der unter anderem Pornodarstellerin Stormy Daniels in ihrem Rechtsstreit mit US-Präsident Donald Trump vertrat, soll versucht haben, mehr als 20 Millionen Dollar (18 Millionen Euro) von Nike erpresst zu haben. Bei einer Verurteilung droht ihm eine jahrzehntelange Haftstrafe. Mittlerweile ist Avenatti unter Auflagen wieder auf freiem Fuß.

Der 48-Jährige soll bei einem Treffen mit Nike-Anwälten damit gedroht haben, Vorwürfe des Fehlverhaltens bei dem Sportkonzern öffentlich zu machen. Der Anklage zufolge drohte er darauf in einem Telefonat, eine Veröffentlichung der Vorwürfe könnte den Börsenwert von Nike um "zehn Milliarden Dollar" mindern. Er habe für sein Schweigen schließlich 22,5 Millionen Dollar gefordert. Auf Twitter teilte Avenatti daraufhin mit, dass er einen großen Skandal im US-Highschool- und College-Basketball rund um Nike publik machen wolle.

Gegen Kaution entlassen

Avenatti wurde gegen eine Kaution von 300 000 Dollar (rund 265 000 Euro) wieder entlassen. Darüber hinaus müsse er seinen Pass abgeben und dürfe nicht mit einem Zeugen, dessen Name ungenannt blieb, in Kontakt treten, twitterte der Sender CNN.

"Wenn Anwälte ihre Anwaltslizenz als Waffen benutzen, als Vorwand, um Zahlungen für sich zu erzwingen, dann handeln sie nicht mehr wie Anwälte", sagte der New Yorker Staatsanwalt Geoffrey Berman. "Sie handeln wie Verbrecher, und sie werden für ihr Verhalten zur Rechenschaft gezogen." Avenatti sagte Reportern vor dem Gerichtsgebäude in New York, er sei überzeugt, vollständig entlastet zu werden."Ich werde niemals aufhören, diesen guten Kampf zu kämpfen."

Avenatti durch Stormy Daniels bekannt geworden

Zugleich erhob auch die Staatsanwaltschaft in Los Angeles Anklage gegen Avenatti. Dort wird ihm Betrug angelastet. Nike erklärte, das Unternehmen habe zum Zeitpunkt, als Avenatti versuchte das Unternehmen zu erpressen, längst mit den Ermittlern zusammengearbeitet. "Nike lässt sich nicht erpressen und würde keine Informationen in Zusammenhang mit einer staatlichen Untersuchung verstecken."

Michael Avenatti erlangte Bekanntheit, als er die mutmaßliche Affäre von Stormy Daniels mit Trump öffentlich machte und Schweigegeldzahlungen Trumps publik wurden. Avenatti war bereits im Herbst vergangenen Jahres wegen des Verdachts der häuslichen Gewalt kurzfristig festgesetzt worden. Die Vorwürfe hatten sich aber nicht erhärtet. Avenatti arbeitet auch als Opfer-Anwalt im Fall um die Missbrauchsvorwürfe gegen den US-Sänger R. Kelly. Der Verteidiger ist so prominent, dass ihm zwischenzeitlich sogar Ambitionen auf eine Präsidentschaftskandidatur nachgesagt wurden.

Michael Avenatti
rw / DPA / AFP