Irak USA entlarven Strippenzieher der Sgrena-Entführung


Der Iraker Abu Eiman kämpfte als Terrorist gegen die US-Truppen. Im März wurde er geschnappt - nun stellte sicher heraus, dass er auch an der Sgrena-Entführung beteiligt war.

Mohammed Ubaidi - bekannt unter dem Namen Abu Eiman - wurde im Irak von der US-Armee festgenommen. Er hatte die Geiselnahme der italienischen Journalistin Giuliana Sgrena vor einem Jahr geplant. Das erklärte das Militärkommando in Bagdad am Donnerstag. Eiman soll außerdem andere Geiseln getötet haben. Der ehemalige Assistent des irakischen Geheimdienstchefs sei zudem an mehreren Bombenanschlägen gegen amerikanische und irakische Truppen beteiligt gewesen. Er habe Beziehungen zum El-Kaida-Anführer Abu Mussab al- Sarkawi.

Amerikanische und irakische Soldaten hatten Abu Eiman, gegen den seit Oktober ein Haftbefehl vorlag, bereits am 7. März gefasst. Seine Verhaftung wurde zwei Wochen später bekannt. Erst jetzt allerdings stellte die US-Armee den Zusammenhang zur Sgrena-Entführung her.

Agent erschossen

Sgrena war im Februar vergangenen Jahres in Bagdad entführt und nach knapp vierwöchiger Geiselhaft freigelassen worden. Schon damals waren Anhänger des Saddam-Regimes als Verdächtige genannt worden. Die US-Armee hatte nach Sgrenas Freilassung auf das Auto geschossen, das die Journalistin nachts in Begleitung von italienischen Geheimagenten zum Flughafen Bagdad brachte. Auf dem Weg erschoss ein US-Soldat einen der italienischen Agenten - was die Beziehungen zwischen den USA und Italien über Monate hinweg belastete.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker