Rechtsruck in Rom Giorgia Meloni greift nach der Macht – und verschärft das gesellschaftliche Klima in Italien

Giorgia Melonie hält ein Schild "Grazie Italia" hoch
"Danke Italien": Unter Giorgia Meloni und ihren Fratelli d'Italia droht nun die Aushöhlung von Bürgerrechten und Verschlechterung des gesellschaftlichen Klimas.
© Andreas Solaro / AFP
Die Spitzenfrau der postfaschistischen Fratelli d'Italia ist unumstrittene Siegerin der Wahl in Italien. Ihre Bündnispartner Lega-Chef Matteo Salvini und Silvio Berlusconi verloren Stimmen. Nur sechs von zehn Wahlberechtigten gingen zur Wahl.

Am Morgen nach der Parlamentswahl steht das Land vor einem Scherbenhaufen: Die Mehrzahl der Italiener wählte entweder für eine rechtsextreme, nationalistische oder linkspopulistische Partei oder ging erst gar nicht zur Wahl. Die Favoritin Giorgia Meloni erfüllte die Erwartungen und errang einen glatten Wahlsieg. Sie bekam laut Hochrechnungen knapp 26 Prozent der Stimmen.

Mehr zum Thema

Newsticker