HOME

Kontrolle durch "EU-Pass": Strengere Regeln für Hedgefonds auf dem Weg

Hedgefonds versprechen den Anlegern überdurchschnittliche Renditen. Um diese zu erzielen gehen sie zum Teil hohe Risiken ein, indem sie zum Beispiel viele Kredite aufnehmen und mit dem geliehenen Geld spekulieren. Die EU-Finanzminister haben sich nun auf eine stärkere Regulierung des Marktes geeinigt. Das EU-Parlament muss allerdings noch zustimmen.

Die EU-Finanzminister haben sich auf strenge Regeln für Hedgefonds geeinigt. Erstmals sollen Hedgefonds-Manager in der Europäischen Union nun scharf kontrolliert werden, zudem müssen sie ihre Geschäfte besser gegen Risiken absichern. EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier sprach nach der Einigung auf dem Ministertreffen in Luxemburg am Dienstag von einem entscheidenden Schritt zu einer lückenlosen Finanzmarktregulierung. Bevor die Regeln in Kraft treten, muss das EU-Parlament noch zustimmen.

Kernstück der Einigung ist die Einführung eines "EU-Passes". Die Zulassung in einem der 27 Mitgliedstaaten würde einem Hedgefonds dann Zutritt zum gesamten europäischen Markt verschaffen - sie müssten sich nicht in jedem Land einzeln registrieren lassen. Für europäische Hedgefonds soll der Pass nach dem jetzigen Plan 2013 eingeführt werden, Fonds aus außerhalb der Gemeinschaft sollen 2015 folgen.

Weitere Bestandteile der geplanten Regulierung sind Mindestanforderungen an das Risikomanagement, das Vorhalten von Mindestkapital und ein Liquiditätspolster. Außerdem sollen die Hedgefonds offen legen, von wem sie geführt werden.

Frankreich und Großbritannien hatten unterschiedliche Interessen

Frankreich befürchtete, dass Großbritannien als größtes europäisches Finanzzentrum mit Einführung eines solchen Passes weitreichende Entscheidungskompetenzen im Hinblick auf die Zulassung von Hedgefonds erhalten könnte. Die Briten widersetzten sich lange einer strengen Kontrolle der hochspekulativen Fonds und pochten auf Ausnahmeregelungen.

Laut Barnier werden die neu geschaffenen EU-Aufsichtsbehörden nun weitreichende Befugnisse erhalten: Sie sollen Zugang zu alle notwendigen Informationen erhalten, um die Risiken der Hedgefonds-Geschäfte beurteilen zu können. Bei Bedenken können sie die Geschäfte unterbinden. Hedgefonds versprechen den Anlegern überdurchschnittliche Renditen. Um diese zu erzielen gehen sie zum Teil hohe Risiken ein, indem sie zum Beispiel viele Kredite aufnehmen und mit dem geliehenen Geld spekulieren.

Gabriele Steinhauser, APN / APN