HOME

In Thailand verhaftet: Kremlnahes Escortgirl: "Holt mich raus und ich erzähle alles über Trumps Russland-Affäre"

Durch ihren Job als Sexarbeiterin hat sie Beziehungen bis in den Kreml. Nun wurde Nastya Rybka in Thailand festgenommen. Über Instagram fleht sie um Hilfe und bietet dafür "fehlende Puzzleteile" in Sachen Russland-Affäre an.

Nastya Rybka

Gefangen in Thailand: Auf ihrer Instagram-Seite präsentiert sich Nastya Rybka hinter Gitter in Pattaya.

Es wäre die passende Ironie, wenn ausgerechnet eine Sexarbeiterin Donald Trump in die Bredouille bringen würde. Und zwar in einer Sache, die so gar nicht viel mit privatem Verlustieren zu tun hat, sondern hochpolitisch und brisant ist: die mögliche Einmischung Russlands in die US-Wahl und die undurchsichtige Rolle von Trumps-Wahlkampfteam. Aber vielleicht kommt es tatsächlich so. Denn in Thailand sitzt eine "Sextrainerin" mit besten Beziehungen zum Kreml in Haft, die für ihre Freilassung alle Informationen über die Angelegenheit rausrücken will.

"Bitte, USA, beschütze uns vor Russland"

"Ich bin bereit die fehlenden Puzzleteile zu liefern und habe auch Video- und Audio-Beweise für die Verbindung unserer geschätzten Regierung mit Trump, Manafort und den anderen", schreibt Anastasia Washukewich alias Nastya Rybka in einer Bitte an US-Journalisten, die sie auf ihrer Instagram-Seite veröffentlicht hat. Als Grund für ihr Angebot nennt Rybka ihre Angst, im Fall einer Auslieferung nach Russland ermordet zu werden. "Ich weiß eine Menge", so die junge Frau, "bitte, USA, beschütze uns vor Russland."

Michael Wolff, US-amerikanischer Autor, blickt mit nach rechts gedrehtem Kopf in die Kamera. Er trägt eine schwarze Brille


Warum ausgerechnet Nastya Rybka, eine gebürtige Weißrussin, die Sex-Workshops anbietet und mit dem Buch "So verführt man einen Milliardär" bekannt wurde, brisante Informationen über eine dubiose US-Polit-Affäre verfügen soll, erklärt sich durch eine etwas kompliziertes Beziehungsgeflecht, das vor kurzem durch den russischen Oppositionspolitiker Alexej Nawalny bekannt geworden war.

  • Rybka ist die Liebhaberin des milliardenschweren, russischen Oligarchen Oleg Deripaska. Der Industriemagnat bewegt sich im Umfeld von Präsident Wladimir Putin und scheint das Vertrauen des Kremlchefs zu genießen.
  • Deripaska wiederum soll im Wahlkampf 2016 an Donald Trumps damaligen Wahlkampfchef herangetreten sein, mit dem Angebot im Gepäck, ihn mit Insider-Wissen zu versorgen. Die beiden waren zuvor Geschäftspartner.
  • Auf ihren Instagram-Account hat Rybka Videos und Fotos hochgeladen, die ihren Freund Deripaska mit Russlands Vizepremierminister Sergej Prichodko zeigt - einem Putin-Intimus. Die beiden sprechen über die schlechten Beziehungen zwischen Moskau und Washington. In ihrem Buch schreibt die Escortfrau, die beiden hätten informelle Gespräche geführt."

Die Beziehungslinie Trump-Manafort-Deripaska-Prichodko-Putin könnte die Verbindung zwischen dem Wahlkampfteam des jetzigen Präsidenten und dem Kreml sein.

Nastya Rybka wartet auf ihre Abschiebung

Theoretisch ist es also durchaus möglich, das die Edel-Prostituierte Wissen und Unterlagen über Trumps mögliche Verbindungen nach Russland hat. Sie selbst glaubt, dass ihre Verhaftung in Thailand damit zu tun habe. Die "Washington Post" schreibt, dass zu dem Zeitpunkt ihrer Inhaftierung auch einer der führenden Geheimdienstoffiziere Russlands in dem Land war. Er soll in Bangkok über die Sicherheit russischer Staatsbürger gesprochen haben.


Nach Aussage der russischen Botschaft in Thailand wurde Nastya Rybka zusammen mit neun anderen Russen wegen den von ihr veranstaltenden "illegalen Übungsstunden" festgenommen, wie CNN berichtet. Gemeint sind offenbar organisierte Schäferstündchen. Der US-TV-Sender zitiert einen Zoll-Mitarbeiter von Pattaya, dass Rybka mit einem russischen Pass eingereist sei und ohne Visum gearbeitet habe. Sie wurde auf Kaution entlassen und wartet nun ihre Verhandlung und abschließende Abschiebung.