HOME

Vor Militärmanöver: Nordkorea bietet USA Stopp von Atomtests an

Nordkorea hat den USA vorgeschlagen, "befristet" auf weitere Atomtests zu verzichten. Im Gegenzug fordert Pjöngjang das Ende der Manöver zwischen den USA und Südkorea. Experten reagieren skeptisch.

hat den USA einen "befristeten" Stopp seiner Atomtests angeboten, sollten die US-Streitkräfte im Gegenzug ihr nächstes Militärmanöver mit den südkoreanischen Verbündeten absagen. Eine entsprechende Offerte sei Washington am Freitag über "relevante Kanäle" übermittelt worden, meldete die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA am Samstag. Die jährlichen Großmanöver seien die "Wurzel" der Spannungen, und ihre Fortsetzung blockiere den Beginn eines Dialogs.

Eine offizielle US-Reaktion lag zunächst nicht vor. Experten bewerteten das Angebot zurückhaltend. "Es ist, als ob Pjöngjang einen Wurm an die Angel hängt. Ich sehe noch nicht, dass die USA anbeißen, zumindest nicht öffentlich", sagte John Delury von der Yonsei-Universität in Seoul.

Fast 30.000 US-Soldaten in Südkorea

Die gemeinsamen Militärmanöver von Südkorea und den USA führen jedes Jahr zu Spannungen mit dem abgeschotteten Nordkorea, das sich dadurch bedroht fühlt. Die USA haben in Südkorea fast 30.000 Soldaten stationiert. Alle bisherigen Bitten Pjöngjangs, die Übungen abzusagen, wurden in Washington und Seoul nicht erhört.

Nordkorea hat bislang drei Atomtests vorgenommen, den bislang letzten vor knapp zwei Jahren im Februar 2013. Als Reaktion auf eine UN-Resolution, die schwere Menschenrechtsverletzungen in dem autoritär-kommunistischen Staat verurteilt, hatte die Regierung in Pjöngjang kürzlich mit einem vierten Test gedroht. Nach Ansicht der südkoreanischen Regierung verfügt Nordkorea inzwischen über die Technologie, um zumindest einen kleinen Atomsprengkopf zur Bestückung einer Rakete zu bauen.

amt/AFP / AFP
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.