HOME
Israelischer Soldat und palästinensischer Gläuber

Dutzende Verletzte bei Zusammenstößen in Jerusalem

Auf dem Tempelberg in Jerusalem sind am Sonntag bei Zusammenstößen zwischen palästinensischen Gläubigen und der israelischen Polizei Dutzende Menschen verletzt worden.

Matteo Salvini

130 Menschen sitzen fest

Trotz Bootsdrama: Italien lässt Migranten auf Schiff

Nach Bootsunglück vor libyscher Küste

Bootsunglück am Donnerstag

Hilfsorganisation befürchtet bis zu 200 Tote vor Libyen

Flüchtling im März im Lager Rukban

Erste Hilfslieferung für syrische Flüchtlinge im Lager Rukban seit zehn Monaten

Erdbeben: Retter in Sarpol-e Zahab in der iranischen Provinz Kermanshah

Grenze zwischen Iran und Irak

Zahl der Erdbebentoten steigt auf mehr als 330 - fast 4000 Verletzte

Am Tempelberg gerieten erneut israelische Sicherheitskräfte und Palästinenser aneinander

Todesstrafe gefordert

Die Gewalt am Tempelberg eskaliert wieder

Zerstörte Lastwagen eines Hilfskonvois für die notleidenden Menschen in Aleppo

Krieg in Syrien

Das sind die Positionen der Kriegsparteien

Syrische Flüchtlinge

"Einige Menschen sterben vor Hunger"

Nach Entführung in Syrien

Vier von sieben verschleppten Helfern wieder frei

Bürgerkrieg in Syrien

UN-Inspekteure erreichen Einsatzgebiet

Syrien-Konflikt

Blutvergießen geht nach Referendum weiter

Gewalt in Syrien

Rotes Kreuz rettet Verwundete aus Homs

Wieder Erdbeben in der Osttürkei

Zahl der Todesopfer steigt auf zehn

Erdbebengebiet im Osten der Türkei

Tausende müssen im Freien campieren

Bürgerkrieg in Libyen

"Rot-Kreuz-Helikopter" verminen Hafen in Misrata

Passagiermaschine verunglückt

Bis zu 70 Tote im Nordwesten des Irans

Nervenkrieg scheint entschieden

Libysches Hilfsschiff für Gazastreifen steuert Ägypten an

Kriegsopfer aus dem Irak

Gesten der Wiedergutmachung

Jassir Arafat

Terrorist und Nobelpreisträger

Erdbeben

Zahl der Opfer in Iran steigt weiter

Katastrophe

10.000 Tote bei Erdbeben in Südostiran befürchtet

Türkei

Suche nach Überlebenden geht weiter

Vormarsch

Bagdad bereits in Sichtweite

Flugzeugunglück

Schlechtwetter als Absturzursache?