HOME

50 Jahre im Weißen Haus : Elf Präsidenten diente W. R. Jerman als Butler – nun ist er an Covid-19 gestorben

Jackie O. machte ihn zum Butler, den George Bush senior brachte er in den Schlaf und die Obamas liebten ihn. Fünf Jahrzehnte begleitet Jerman die Präsidenten der Vereinigten Staaten. Mit 91 Jahren starb er an Covid-19.

Wilson Roosevelt Jerman im Jahr 2004.

Wilson Roosevelt Jerman im Jahr 2004.

Commons

Wilson Roosevelt Jerman begann seine Laufbahn im Weißen Haus in der Ära von Dwight D. Eisenhower. Der ehemalige Spitzengeneral des Zweiten Weltkriegs war zwischen 1953 und 1961 US-Präsident. Jermans erster, elf Präsidenten sollten es werden. Unter Eisenhower fing Jerman 1957 als Reinigungskraft an, berichtete seine Enkelin Jamila Garrett in einem TV-Interview. Das war im Amerika der Rassentrennung noch nichts Besonderes. Doch nach dem Amtsantritt von John F. Kennedy in den 1960er-Jahren sei ihr Großvater zum Butler befördert worden, sagte sie weiter.

Wilson Roosevelt Jerman soll eine persönliche Beziehung zum Präsidenten-Paar aufgebaut haben. Treibende Kraft war nicht der Präsident. "Jackie O. beförderte ihn aufgrund dieser Beziehung zum Butler. Sie war maßgeblich daran beteiligt, dass dies geschah", sagte Garrett. Das war etwas ganz anderes als eine Reinigungskraft zu sein. Ein Butler bewegt sich für alle sichtbar in der unmittelbaren Umgebung des Präsidenten. "Bei ihm ging es immer um Dienst, um Dienst an anderen, und es spielte keine Rolle, wer sie waren oder was sie taten oder was sie brauchten. Er machte, was immer er für sie tun konnte."

Jerman half George Bush senior in den Schlaf

Jerman soll ein sehr zugewandter, authentischer Mann gewesen sein, der mit allen Präsidenten gut zurechtgekommen sei. Seine Enkelin erzählte eine Anekdote aus der Zeit, als George Bush senior US-Präsident war. "Als Bush senior Präsident wurde, zog seine Familie ins Weiße Haus um", so Garrett, "doch der Präsident hatte Schwierigkeiten, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Er hatte einige Probleme beim Schlafen. Also saß mein Großvater nachts neben ihm in seinem Schlafzimmer, solange bis er einschlief."

Jerman half damals dem Präsident in den Schlaf. Die ehemalige First Lady Laura Bush, erinnerte sich liebevoll an Jerman. Sie sagte zu NBC News. "Er war ein liebenswerter Mann. Er war der erste Mensch, den wir am Morgen sahen, als wir die Residenz verließen, und der letzte Mensch, den wir jeden Abend sahen, wenn wir zurückkehrten."

Platz in Michelle Obamas Memoiren

Der letzte Präsident, dem Jerman diente, war Barack Obama. Während der Butler im Weißen Haus diente erlebten die USA die Rassentrennung, die Bürgerrechtsbewegung, den Vietnamkrieg und den ersten schwarzen Präsidenten. Vielleicht war es Bestimmung, denn seine beiden Vornahmen – Wilson, Roosevelt – erinnerten an berühmte Präsidenten.

Garrett dankte der ehemaligen First Lady Michelle Obama, dass sie ein Foto ihres Großvaters in ihre Memoiren mit dem Titel "Becoming" aufgenommen hat. "Ich möchte Michelle Obama sehr, sehr dafür danken, dass sie ihn in ihr Buch aufgenommen hat", sagte sie im TV. "Wissen Sie, wenn man bedenkt, dass wir heute nicht in der Lage sind, normal zu trauern, physisch zusammen zu sein, ist das Buch eine Möglichkeit, dass wir uns immer noch mit seinem Erfolg verbunden fühlen." Garrett sagte, sie möchte, dass die Welt sich an ihren Großvater als einen Mann erinnert, der "wirklich authentisch" war. "Das ist es, was er unserer Familie beigebracht hat, das ist es, was unsere Familie antreibt, und das ist es, was wir in seinem Vermächtnis weiterführen werden."

Im Jahr 2012 ging Wilson Roosevelt Jerman in Pension. Nun ist er im Alter von 91 Jahren einer Infektion mit dem Coronavirus erlegen.

Quelle: Fox News, "The Hill"

kra