Angriffe auf kritische Infrastruktur Sicherheitsexperte: "Ein kleinerer Teil der Operationen ist auf Geheimdienste zurückzuführen"

Bei den jüngsten Bahnausfällen in Norddeutschland gehen die Sicherheitsbehörden von Sabotage aus
Bei den jüngsten Bahnausfällen in Norddeutschland gehen die Sicherheitsbehörden von Sabotage aus
© Daniel Kubirski/ / Picture Alliance
Wie steht es um die Sicherheit der kritischen Infrastruktur in Deutschland? Gar nicht so schlecht, meint der Cybersicherheitsexperte Sven Herpig. Im Interview erklärt er, warum resiliente Systeme so wichtig sind und wie sie funktionieren. Er verteidigt außerdem den in die Kritik geratenen BSI-Präsidenten.

Herr Herpig, am Wochenende ist der Zugverkehr in Norddeutschland zeitweise ausgefallen, weil Unbekannte wichtige Kommunikationskabel der Deutschen Bahn durchtrennt haben. Unterschätzen wir bei der Cyberabwehr in Deutschland, wie wichtig es ist, auch Kabelleitungen und Serverräume zu schützen?
Das glaube ich nicht. Bei Zertifizierungen und Auditierungen im Rahmen der IT-Sicherheit berücksichtigen die Prüfer sowohl virtuelle als auch physische Komponenten. Aber es macht natürlich einen Unterschied, ob die Kabel auf dem eigenen Firmengelände liegen oder über das gesamte Land verteilt sind. Da ist es unmöglich, den Schutz komplett zu gewährleisten. Umso wichtiger ist es, dass die Systeme resilient sind.

Mehr zum Thema

Newsticker