Einwanderung Mit einem Punktesystem will die Regierung nun Fachkräfte locken – eine uralte Idee aus Bonner Zeiten

Hans-Ulrich Klose
Hans-Ulrich Klose schrieb bereits 1995 für den legendären Mannheimer Parteitag ein Konzept, das sich bei der Zuwanderung an Kanada orientierte
© imago
Die Bundesregierung will ausländische Fachkräfte mit einem Punktesystem anlocken. Das ist eine uralte Idee. Ein Vorschlag aus Bonner Zeiten, der nun Wirklichkeit werden könnte. Und eine gute Gelegenheit, sich an die Anfänge zu erinnern.
Es gibt heute kaum noch Politiker, die der Bonner Republik nachtrauern. Der Regierungsumzug nach Berlin, so lautet das allgemeine Urteil, das war der Aufbruch in eine neue Zeit, raus aus dem Bundesdorf am Rhein, rein in die Weltstadt an der Spree.
Man muss allerdings sagen, und ab und an sei dieser Hinweis erlaubt, dass nicht alles schlecht war in Bonn. Nein, ganz und gar nicht. Und das lässt sich schon damit belegen, dass manch alter Vorschlag für Aufbruch und Erneuerung 24 Jahre nach dem Umzug immer noch nicht umgesetzt ist. Man kann das ganz gut in der Migrationspolitik beobachten.

Mehr zum Thema

Newsticker