Neuer Verteidigungs-Staatssekretär Otremba wechselt an zu Guttenbergs Seite


Auf mehreren Spitzenposten kommt es knapp 100 Tage nach dem Start der schwarz-gelben Bundesregierung zum Stühlerücken. Der beamtete Finanzstaatssekretär Walther Otremba wechselt Anfang Februar zu Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), wie das Verteidigungsministerium am Mittwoch in Berlin mitteilte.

Auf mehreren Spitzenposten kommt es knapp 100 Tage nach dem Start der schwarz-gelben Bundesregierung zum Stühlerücken. Der beamtete Finanzstaatssekretär Walther Otremba wechselt Anfang Februar zu Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), wie das Verteidigungsministerium am Mittwoch in Berlin mitteilte. Otremba folgt Peter Wichert nach, der im Zuge der Affäre um den verheerenden Luftschlag am 4. September bei Kundus von Guttenberg wegen nicht vorgelegter Berichte entlassen worden war.

"Ich freue mich, einen derart erfahrenen und mir sehr gut bekannten Spitzenbeamten und Mann meines Vertrauens für diesen Posten gewonnen zu haben", sagte Guttenberg, der mit Otremba bereits im Wirtschaftsministerium zusammengearbeitet hatte. Otremba war dort von 2006 bis 2009 Staatssekretär, bevor er als Staatssekretär in das Finanzressort zurückgewechselt war. Der 58-jährige Otremba zählte zum kleinen Kreis von Spitzenbeamten, die in der Krise über die Milliardenhilfen für Banken und Unternehmen entschieden.

Otrembas Posten im Finanzministerium soll der jetzige Innenstaatssekretär Hans Bernhard Beus einnehmen, der Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) schon aus dem Innenressort gut kennt. Für Beus wird die Abteilungsleiterin für Verfassungsrecht, Cornelia Rogall-Grothe, neue beamtete Innenstaatssekretärin.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker