VG-Wort Pixel

Rücktrittsforderungen an Westerwelle Keine Stellungnahme vor Rückkehr aus Asien


Vom Trubel um Rücktrittsvorderungen lässt sich Guido Westerwelle nicht aus der Ruhe bringen: "Ich werde bestimmt nicht auf einer Auslandsreise in Japan zur Parteipolitik in Deutschland Stellung beziehen." Bis zu seiner Rückkehr nach Deutschland werde er sich nicht äußern.

Guido Westerwelle (FDP) hat seine politische Zukunft an der Parteispitze offen gelassen. "Ich werde bestimmt nicht auf einer Auslandsreise in Japan zur Parteipolitik in Deutschland Stellung beziehen", sagte Westerwelle am Samstag nach seiner Ankunft in Tokio. "Das wäre unangebracht. Und das werde ich auch nicht tun." In den eigenen Reihen wird Westerwelles Doppelfunktion als Außenminister und Parteichef zunehmend in Frage gestellt.

Der Außenminister legte nach einem dreitägigen China-Aufenthalt noch einen Zwischenstopp in Tokio ein, um Japan nach der Atomkatastrophe Deutschlands Solidarität zu bekunden. Bislang hatte er auf der Reise zu allen Personalspekulationen komplett geschwiegen. Westerwelle wird am Sonntagmorgen zurück in Deutschland erwartet. Am Montag wird sich das Parteipräsidium mit dem internen Machtkampf befassen.

Die monatelang schwelende Auseinandersetzung war nach der Wahlniederlage der FDP in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz eskaliert. Westerwelle führt die Partei bereits seit 2001. Außenminister ist er seit Herbst 2009.

mm/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker