HOME
+++ Ticker-Nachlese +++

Saarland-Wahl: Vorläufiges amtliches Endergebnis: CDU siegt mit 40,7 Prozent der Stimmen

Schulz: Ziel diesmal nicht erreicht, Ziel im Bund bleibt +++ Kramp-Karrenbauer: CDU kann Wahlen gewinnen, wenn wir gut mobilisieren +++ Rehlinger: Aufgeholt, aber nicht zufrieden +++ Petry: AfD-Saar nicht repräsentativ +++ Die Saarland-Wahl in der Nachlese.

Jubel bei der CDU an der Saar

Jubel bei der CDU an der Saar: Das Ergebnis ist deutlich besser als erwartet

DPA

Verhilft der Schulz-Effekt der SPD zur Machtübernahme an der Saar? Kommt es zum ersten rot-roten Bündnis im Westen der Republik? Kann die AfD auch an der Saar ihren Höhenflug fortsetzen? Kann die CDU den Aufschwung der SPD bremsen? Es sind vor allem bundespolitische Fragen, die diese Wahl im Saarland bestimmen. Darunter die Fragen aller Fragen: Geht von Saarbrücken ein Signal für einen möglichen Regierungswechsel bei der Bundestagswahl im September aus?

Antworten auf diese Fragen und Ergebnisse in der Ticker Nachlese zur Saarland-Wahl.

+++ 21.09 Uhr: Vorläufiges amtliches Endergebnis +++

Die CDU mit Ministerpräsidentin Annegret-Kramp-Karrenbauer hat die Landtagswahl im Saarland mit klarem Vorsprung vor der SPD gewonnen. Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis der Landeswahlleiterin kam sie am Sonntag auf 40,7 Prozent vor der SPD mit 29,6 Prozent, gefolgt von Linke (12,9 Prozent) und AfD (6,2). Dies sind die vier Parteien, die den neuen Landtag in Saarbrücken bilden.

+++ 20.00 Uhr: Neue Hochrechnung festigt Zahlen +++

Der Trend, der schon durch die erste Prognose vorgegeben wurde, bestätigt sich durch alle Hochrechnungen des Abends. Im Moment sieht es daher so aus: CDU 40,6 Prozent (24 Sitze), SPD 29,7 (17), Linke 13,0 (7), AfD 6,2 (3), Grüne 4,0, FDP 3,1. Die Piraten sind erwartungsgemäß ausgeschieden. Die Wahlbeteiligung ist von 61,6 auf 70,4 Prozent gestiegen.

+++ 19.34 Uhr: Tauber: "Demoskopen haben etwas anderes vorhergesagt" +++

CDU-Generalsekretär Peter Tauber weist in der Berliner Runde auf die Fehler der Demoskopie hin. "Es wurde etwas anderes vorhergesagt. Deshalb bin ich vorsichtig mit Prognosen. Wahlen werden wie Marathonläufe am Ende gewonnen."

+++ 19.32 Uhr: "Schulz-Effekt gibt es" +++

SPD-Generalsekretärin Katarina Barley: Es gibt den Schulz-Effekt. Wir haben zugelegt, 13.000 neue Mitglieder gewonnen. Ein langer Weg bis zur Bundestagswahl.

+++ 19.24 Uhr: Altmaier: "So viel Gutes aus dem Saarland" +++

Peter Altmaier, der Chef des Kanzleramtes und Vertrauter von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Er ist Saarländer - und das ist er heute besonders gerne:


+++ 19.21 Uhr: Kramp-Karrenbauer als Merkel-Nachfolgerin? +++

Sie selbst will davon am Abend nichts wissen. Doch die Christdemokraten an der Saar sind offensichtlich sehr euphorisiert.


+++ 19.15 Uhr: CDU-Generalsekretär in bester Stimmung +++



+++ 19.02 Uhr: Ein Blick auf Gewinne und Verluste +++

Laut der dritten Hochrechnung bestätigen sich die aktuellen Zahlen. In Gewinnen und Verlusten liest sich das so:

CDU: +5,1 Prozentpunkte

SPD: -0,5

Linke: - 3,5

Grüne: -0,9

FDP: +2,1

AfD: + 5,9

Piraten - 6,7

+++ 18.57 Uhr: Korte: "Die Mitte ist zurück" +++

Parteienforscher Karl-Rudolf Korte: Wahlergebnis zeigt: "Die Mitte ist zurück", die Ränder brechen weg. SPD waren zuletzt die "Umfragehelden". Es wird keinen Domino-Effekt geben. Es hat sich gezeigt, dass die SPD mit Martin Schulz punkten kann, aber nicht allein, jetzt müssen sie auch inhaltlich punkten.

+++ 18.53 Uhr: Christian Lindner bedauert das Abschneiden der FDP +++


+++ 18.51 Uhr: Dietmar Bartsch im ZDF +++


+++ 18.47 Uhr: Kramp-Karrenbauer: Menschen wollen keine rot-roten Experimente +++

CDU ist in der Lage, Wahlen zu gewinnen, wenn viel mobilisiert wird. Auch ein Signal für den Bund. Hoffe, dass wir schnell in die neue Regierungsbildung einsteigen können.

+++ 18.40 Uhr: Zwischendurch die Wahlbeteiligung - sie ist deutlich gestiegen +++


+++ 18.39 Uhr: Martin Schulz: Ziel für heute nicht erreicht +++

SPD Kanzlerkandidat gibt Niederlage zu. "War zuversichtlich, dass wir gleichauf liegen könnten, vielleicht sogar an der Spitze liegen könnten". Ziel für diesen Abend nicht erreicht. Heißt nicht, dass wir unser Ziel, einen Regierungswechsel in der Berlin nicht erreichen können. Das ist ein Langstreckenlauf. Annegret Kramp-Karrenbauer hat als Amtsinhaber ihre Potenziale ausgeschöpft und gewonnen. Herzlichen Glückwunsch.

+++ 18.35 Uhr: Sitzverteilung nach jetzigem Stand +++

Vier Parteien ziehen in den neuen Landtag in Saarbrücken ein. Und zwar in dieser Sitzverteilung:

CDU: 24

SPD: 17

Linke: 7

AfD: 3

Das bedeutet: Nur eine Große Koalition ist als Regierungskoalition möglich. Die AfD zieht in den Landtag ein, aber mit vergleichsweise schlechten Zahlen. Grüne und FDP sind nicht im Saarbrücker Landtag. Die Piraten sind wie erwartet nicht mehr vertreten.

+++ 18.34 Uhr: Zweite Hochrechnung +++

CDU: 40,4 Prozent

SPD: 30,1

Linke: 12,9

Grüne: 4,2

FDP: 3,2

AfD: 5,9

Sonstige: 2,2

+++ 18.28 Uhr: Über 40 Prozent für CDU scheint sicher +++

Die Hochrechnung nach ZDF-Lesart: Die Tendenzen sind ähnlich.


+++ 18.22 Uhr: Weiter so an der Saar +++

Nach diesen Zahlen bleibt nur eine mögliche Koalition realistisch: Die Große Koalition mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Weiter so also an der Saar.

+++ 18.21 Uhr: Erste Hochrechnung +++

CDU: 40,8 Prozent

SPD: 29,5

Linke: 12,9

Grüne: 4,6

FDP: 3,2

AfD: 5,9

(laut ARD)

+++ 18.17 Uhr: Erster Spott für den "Schulzzug" +++


+++ 18.13 Uhr: Frauke Petry: Ergebnis überrascht uns nicht +++

Sechs Prozent bestätigt die Umfragen. Überrascht sind wir nicht. Dieses Ergebnis für die Gesamt-AfD nicht repräsentativ. Gratulieren den Kollegen trotz aller Differenzen zum Einzug in den Landtag, und dass sie die FDP und die Grünen "verjagt" haben. Der Schulz-Effekt bricht dramatisch ein.

+++ 18.08 Uhr: Rot-Rot-Grün noch möglich? +++

Eine letzte Hoffnung haben SPD und Linke noch, doch noch, die Regierung übernehmen zu können. Dazu müssten die Grünen noch einen halben Prozentpunkt zulegen. Danach sieht es allerdings nicht aus. Grünen-Chefin Simone Peter spricht von einem Desaster.

+++ 18.03 Uhr: Stegner: Wir sind nicht zufrieden, Schub ist trotzdem klar +++

SPD-Vorstandsmitglied Ralf Stegner ist enttäuscht: "Man sieht: Umfragen sind das eine, Wahlen sind das andere. Wir haben aufgeholt, aber wir sind nicht zufrieden". An den Schub durch Martin Schulz glaubt Stegner dennoch.

+++ 18.02 Uhr: Überraschende Zahlen +++

Diese Zahlen sind eine echte Überraschung. Man hatte mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen gerechnet. Dass die CDU so klar vorne liegen würde, hatten die Demoskopen nicht vorhergesagt.

+++ 18.00 Uhr: Die erste Prognose +++

So sieht die erste Prognose aus (in Prozent)

CDU: 41

SPD: 29.5

Linke: 13.0

Grüne: 4.5

FDP: 3.0

AfD: 6.0

+++ 17.45 Uhr: Warten auf die ersten Zahlen +++

Die letzten 15 Minuten. Jetzt hat alles Spekulieren keinen Sinn mehr. Um 18 Uhr gibt es die erste Prognosen. Dann ist ein Ergebnis schon absehbar. Im kleinsten Flächenland der Republik gibt es nur drei Wahlkreise. 800.000 Menschen sind stimmberechtigt.

+++ 17.30 Uhr: CDU plant Siegesfeier in bestem Ambiente +++


+++ 17.05 Uhr: Zur Orientierung nochmal ein Blick auf die Umfragen +++

Derzeit häufen sich in den sozialen Medien die Wahlaufrufe für Spätentschlossene - noch knapp eine Stunde Zeit, um zu wählen. Die Demoskopen glauben an diese Ergebnisse:


+++ 16.43 Uhr: Endspurt an der Saar: Wahllokale schließen in gut einer Stunde +++

Allmählich steigt die Nervosität in den politischen Lagern. Um 18 Uhr schließen die Wahllokale, gleichzeitig werden die ersten Prognosen veröffentlicht - und damit bereits die Grundzüge des Wahlergebnisses bekannt. Der Trend zu höheren Wahlbeteiligung bestätigt sich offenbar. Hier Vergleichszahlen:


+++ 14.48 Uhr: Höhere Wahlbeteiligung zeichnet sich ab +++

Bei der Landtagswahl im Saarland hat sich am Sonntag eine etwas höhere Wahlbeteiligung abgezeichnet. Bis 14 Uhr gaben 32,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab, wie die Landeswahlleiterin mitteilte. Bei der vorherigen Wahl vor fünf Jahren lag die Wahlbeteiligung zu diesem Zeitpunkt bei 31,1 Prozent, am Ende lag sie im Jahr 2012 bei 61,6 Prozent. Die Wahllokale sind noch bis 18.00 Uhr geöffnet.

+++ 12.14 Uhr: Schulz: Rot-Rot im Saarland ist kein Signal für den Bund

Ein mögliches rot-rotes Bündnis im Saarland hat nach Ansicht von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz keinerlei Bedeutung für die Bundestagswahl. Eine Koalition von SPD und Linkspartei im Saarland bedeute für den Bund "nichts", sagte er im Gespräch mit der "Bild am Sonntag". "Wir kämpfen nur für unsere eigene Stärke. Im Saarland gilt dasselbe wie im Bund: Wir wollen stärkste Partei werden. Wer danach mit uns regieren will, ist herzlich eingeladen, auf uns zuzukommen", sagte Schulz. Die SPD wolle im Saarland stärkste Kraft werden. "Wir kämpfen bis zur letzten Minute. Ich bin sehr zuversichtlich."

+++ 11.46 Uhr: Kramp-Karrenbauer bei Stimmabgabe: "Es passt alles" +++

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat sich bei der Stimmabgabe für die Landtagswahl betont locker gezeigt. "Das Wetter ist schön, alles passt", sagte sie bei ihrem Urnengang in Püttlingen. In dem Wahllokal an ihrem Wohnort war sie am Vormittag gegen 9.45 eingetroffen. "Die Anspannung wird noch steigen", räumte sie jedoch ein.

+++ 10.54 Uhr: SPD-Spitzenkandidatin Rehlinger optimistisch: "Werden vorne liegen"+++  

Die SPD-Spitzenkandidatin Anke Rehlinger hat sich am Tag der Landtagswahl im Saarland siegessicher geäußert. "Wir werden vorne liegen", sagte die 40-Jährige bei ihrem Urnengang am in Nunkirchen in ihrem Heimat-Landkreis Merzig-Wadern. Unabhängig vom Ergebnis zeigte sich Rehlinger, die gerne auf Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) als Ministerpräsidentin folgen möchte, mit dem Wahlkampf ihrer Partei zufrieden. "Wir haben zehn Prozentpunkte aufgeholt und das Rennen erst so richtig wieder spannend gemacht", sagte sie. 

Wie in den vergangenen Wochen wiederholte die SPD-Politikerin ihre beiden Wahlziele: Stärkste Kraft zu werden und die AfD aus dem Landtag zu halten. "Wenn beides gelänge, wäre das sensationell", sagte Rehlinger. Für eine mögliche Koalition mit der Linkspartei und Oskar Lafontaine gebe es "gewisse Vorbedingungen, auch für Sondierungen."

+++ 10.39 Uhr: Rehlinger sieht Vettel-Sieg als gutes Omen +++

Der Sieg von Ferrari-Pilot Sebastian Vettel beim Formel-1-Rennen hat die SPD-Spitzenkandidatin bei der Landtagswahl im Saarland, Anke Rehlinger, als gutes Omen für ihre Wahlaussichten gewertet. "Die ersten Roten haben schon gewonnen an diesem Sonntag. Ferrari hat gewonnen, und jetzt wollen wir auch mit den Roten gewinnen", sagte sie .

+++ 8.29 Uhr: Saarländer stimmen über neuen Landtag ab - Wahlausgang offen +++

Im Saarland hat die Landtagswahl begonnen. Um 8 Uhr öffneten die Wahllokale. Rund 800.000 Menschen sind dazu aufgerufen, über den neuen Landtag mit seinen 51 Abgeordneten und die CDU/SPD-Koalition von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer zu entscheiden. Nach den Meinungsumfragen ist offen, wer künftig im kleinsten Flächenland der Republik regieren wird. Möglich ist eine Fortsetzung der großen Koalition von CDU und SPD. Nach rund 18 Jahren an der Regierung könnten die Christdemokraten um Kramp-Karrenbauer aber auch die Macht verlieren. So gibt es den Umfragen zufolge eine knappe Mehrheit für ein Bündnis aus der SPD mit Spitzenkandidatin Anke Rehlinger und die Linkspartei um Oskar Lafontaine.

kng/dho / DPA / AFP