VG-Wort Pixel

stern-RTL-Wahltrend SPD jetzt schon 17 Prozentpunkte hinter der Union

 1 Als Jugendlicher träumt Martin Schulz von einer Karriere als Profi-Fußballer. Bei seinem Heimatverein Rhenania 05 Würselen ist er Kapitän, mit der B-Jugend wird er deutscher Vizemeister. Doch mit 20 Jahren macht ihn eine Meniskus-Verletzung zum Sportinvaliden.
   
2 Der SPD-Kanzlerkandidat ist ein Sprachtalent. Neben Deutsch und Englisch spricht er fließend Italienisch, Spanisch, Französisch und Niederländisch – Schulz wuchs nahe der deutsch-holländischen Grenze auf. Zu guter Letzt beherrscht er auch noch „Wöschelter Platt“, den Dialekt seiner Heimatstadt.  
 
3 Als Schulz 1994 erstmals ins EU-Parament gewählt wird, leidet er unter extremer Flugangst. Tochter Lina, damals noch ein Kind, schenkt ihm daraufhin ein Happy Hippo aus dem Überraschungsei. Als Talisman trägt er es bis heute gern im Sakko mit sich.
 
4 Mit 31 Jahren wird der SPD-Mann Schulz Bürgermeister von Würselen, der jüngste Nordrhein-Westfalens. Auch seine Mutter war schon politisch aktiv. Sie gründet in Würselen den CDU-Ortsverein.
 
5 Schulz behauptet zwar von sich, nicht besonders religiös zu sein. Ein Treffen mit Papst Franziskus beeindruckt ihn 2014 aber so sehr, dass er ihn ins EU-Parlament einlädt. Dort hält dann Franziskus nur Monate später eine viel beachtet Rede.
 
6 Als sein Traum von der Fußball-Karriere platz, verfällt Schulz mit Anfang 20 dem Alkohol. Er verliert den Job, seine Freundin, und es droht ihm sogar die Zwangsräumung. In einer Sommernacht 1980 denkt er an Selbstmord, sein Bruder Erwin kann ihn am Telefon aber zu einem Entzug überreden. Seitdem trinkt Schulz keinen Alkohol mehr.
 
7 Bis Ende 2015 besitzt der Präsident des EU-Parlaments nur ein Uralt-Telefon von Nokia. Das 15 Jahre alte Gerät hat für den Viel-Telefonierer unschlagbare Vorteile: Der Akku hält 36 Stunden - und laut Aussage von Technikern ist es so alt, dass nicht abgehört werden kann.
 
8 Nachdem Schulz in der elften Klasse zweimal sitzen bleibt und die Schule verlassen muss, verschafft der Direktor ihm eine Lehre als Buchhändler. 1982 eröffnet Schulz in Würselen einen Buchladen, den es noch heute gibt. Allerdings hat ihn inzwischen ein ehemaliger Lehrling übernommen.
 
9 Seine Frau Inge arbeitet als Landschafts-Architektin. Das Paar lernte sich kennen, als Schulz die gebürtige Polin als Expertin für eine Umwelt-Initiativ in seinem Wahlkreis engagierte. Inzwischen sind beide über 30 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder.
 
10 Schulz geht nie ohne seinen schwarzen Kalender für das jeweilige Jahr auf Reisen. Der wichtigster Grund: Darin schreibt er seit 1982 jede Nacht mit eiserner Disziplin Tagebuch -immer per Hand genau eine Seite. Bei ihm zu Hause stehen inzwischen 35 Bände im Regal – für jedes Jahr einer.
    
Mehr
Für Martin Schulz und die SPD geht es im stern-RTL-Wahltrend weiter nach unten - der Abstand zur Union wächst. Einzige Partei, die zulegen kann, ist die AfD.

Die Union aus CDU und CSU liegt im stern-RTL-Wahltrend mit unveränderten 39 Prozent nun 17 Punkte vor der SPD, die im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt verloren hat und auf 22 Prozent kommt. Die Linke bleibt bei 9 Prozent und ist weiterhin drittstärkste Kraft. Die Grünen und die FDP verharren bei jeweils 8 Prozent. Um einen Punkt zugelegt auf ebenfalls 8 Prozent hat die AfD. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 6 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 22 Prozent.

Bei der Kanzlerpräferenz bleiben die Werte stabil. Wenn der Bundeskanzler direkt gewählt werden könnte, würden sich 51 Prozent aller Wahlberechtigten für Angela Merkel entscheiden und 22 Prozent für ihren SPD-Herausforderer Martin Schulz.

Viele trauen keiner Partei zu, die Probleme des Landes zu lösen

Nur 10 Prozent aller Bundesbürger trauen der SPD zu, mit den Problemen in Deutschland am besten fertig zu werden. Selbst von den eigenen Anhängern sind davon lediglich 42 Prozent überzeugt. 36 Prozent aller Befragten sprechen der Union diese politische Kompetenz zu, allerdings drei Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche. 44 Prozent trauen keiner Partei zu, mit den Problemen in Deutschland fertig zu werden.

Weil der aktuelle stern-RTL-Wahltrend am vergangenen Freitag abgeschlossen wurde, hatten die Ereignisse um den G20-Gipfel in Hamburg noch keinen messbaren Einfluss auf die Wahlabsichten der Befragten.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte vom 3. bis 7. Juli 2017 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2501 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische  Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

Der stern erscheint diese Woche schon am Mittwoch:

stern

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker