HOME

stern-RTL-Wahltrend: NSA-Skandal stärkt Piratenpartei

Die Spähaffäre um NSA und BND beeinflusst die deutsche Politik. Die Regierung hält Stand, die Opposition profitiert geringfügig. Nutznießer scheint insbesondere die Piratenpartei zu sein.

Vor dem Hintergrund der Spähaffäre ist die Piratenpartei nach längerer Schwächephase offensichtlich wieder im Aufwind. In dem am Mittwoch veröffentlichten stern-RTL-Wahltrend verdoppelten die Piraten ihren Stimmenanteil von zwei auf vier Prozent. Sie würden damit allerdings den Einzug in den Bundestag weiterhin verfehlen.

Für die Union werden in der Forsa-Umfrage erneut 41 Prozent vorhergesagt. Die SPD verliert einen Punkt auf 22 Prozent, die Grünen zwei Punkte auf nun zwölf Prozent. Die Linke legt um einen Punkt zu auf neun Prozent, die FDP verharrt bei fünf Prozent.

Die schwarz-gelbe Koalition könnte demnach mit zusammen 46 Prozent eine Mehrheit im Bundestag erreichen, sofern die FDP den Wiedereinzug ins Parlament schafft und die Piratenpartei nicht. Für den Wahltrend befragte Forsa vom 15. bis 19. Juli insgesamt 2500 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

jat/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel