A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Kurs: Richtung Bundestag

Es war ein politische Sensation: Bei der Wahl zum Berliner Landesparlament holten die Piraten 2011 aus dem Stand 8,9 Prozent - und surften danach auf einer Welle der Sympathie in drei weitere Landtage. Ihr Slogan "Klarmachen zum Ändern?, ihre Themen: Bürgerrechte, Netzpolitik, Basisdemokratie. Die Piraten präsentierten sich - wie die jungen Grünen - als Anti-Parteien-Partei der jungen Generation, die verspricht, Bürger und Politik wieder intensiver miteinander zu verzahnen. Personalquerelen und inhaltliche Streitereien stoppten den Höhenflug der Piraten jedoch bald. Inzwischen ist unsicher, ob sie den Sprung in den Bundestag schaffen. Die deutschen Piraten sind Teil einer internationalen Bewegung, die 2006 in Schweden ihren Ursprung hatte.

Stefan Körner neuer Parteivorsitzender
Stefan Körner neuer Parteivorsitzender
Piraten wählen neuen Kapitän

Stefan Körner aus Bayern ist neuer Bundesvorsitzender der Piratenpartei. Der 45-jährige Softwareentwickler aus Bayern wurde beim außerordentlichen Parteitag in Halle/Saale mit 62 Prozent gewählt.

Nachrichten-Ticker
Piraten wählen Stefan Körner zum neuen Vorsitzenden

Die Piraten haben einen neuen Vorsitzenden: Die mehr als 1000 Delegierten auf dem Parteitag in Halle an der Saale kürten Stefan Körner zum neuen Parteichef.

Partei in der Krise
Partei in der Krise
Führung der Piraten wirft das Handtuch

Kaum eine deutsche Partei zeigt sich dieser Tage so zerrüttet wie die Piraten - nun zieht sich die gesamte Führung aus dem Vorstand zurück. Beim geplanten Parteitag wollen sie nicht mehr antreten.

stern-RTL-Wahltrend
stern-RTL-Wahltrend
Die Piraten sind abgemeldet

Bei der Europawahl und den Kommunalwahlen waren die Piraten bedeutungslos. In der Sonntagsfrage liegen sie unter zwei Prozent. Laut Forsa-Chef Güllner ist es möglich, dass Partei ganz verschwindet.

Europawahl
Europawahl
CDU und SPD warnen sich vor Kooperation mit Populisten

Rechtspopulistische Parteien haben bei der Europawahl deutlich zugelegt. Union und SPD warnen sich gegenseitig vor Kooperationen mit Euroskeptikern. Die Ereignisse vom Tag nach der Wahl im Überblick.

Bitterböse
Bitterböse
Cartoons von Gerhard Haderer

Bitterböse, aber treffende Zeichnungen des österreichischen Zeichners Gerhard Haderer.

Europawahl 2014
Europawahl 2014
Konservative werden stärkste Kraft im EU-Parlament

Die Bürger in 21 Staaten haben abgestimmt: Die Konservativen stellen in Zukunft vor den Sozialdemokraten die größte Fraktion im EU-Parlament. Die wichtigsten Ereignisse des Tages im Überblick.

TV-Kritik
TV-Kritik "Günther Jauch"
Gebrauchsanweisung für Putin

Reden oder sanktionieren? Wie soll der Westen mit Russlands Präsident Putin umgehen? Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen setzt auf "Gesprächsräume", andere warnen vor "Kuschel-Diplomatie".

Neues Logo der Piratenpartei
Neues Logo der Piratenpartei
Vorsicht, Verwechslungsgefahr

Die Piratenpartei hat seinem Logo im Europawahlkampf eine neue Farbegebung verpasst. Problem: Das Zeichen sieht nun dem Wappen eines Fußballclubs zum Verwechseln ähnlich.

Internetunternehmer geht in die Politik
Internetunternehmer geht in die Politik
Kim Dotcom gründet seine eigene Piratenpartei

Der Internetunternehmer Kim Schmitz will mit einer eigenen Partei bei den neuseeländischen Parlamentswahlen antreten. Doch die Prozesse gegen ihn könnten ihm einen Strich durch die Rechnung machen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?