HOME

Bundesweite Task Force zur Brandbekämpfung gefordert

Schwerin - Zur Brandbekämpfung von mit Munition belasteten Flächen fordert Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier eine bundesweite Einsatzgruppe. Sie könnte nach dem Vorbild der bereits erfolgreich aufgebauten Medical Task Force an den Katastrophenschutzeinheiten angebunden werden, teilte das Innenministerium in Schwerin mit. Die Gruppe soll dann die örtlichen Feuerwehr- und Katastrophenschutzeinheiten bei der Brandbekämpfung unterstützen. Um schnell einsatzbereit zu sein, müssten Technik und Personal vom Bund in ganz Deutschland stationiert werden.

Fusion-Festival

#fusionbleibt

"An der Polizei wird es nicht scheitern" – Fusion-Festival offenbar gerettet

NEON Logo
Abschiebungszahlen stagnieren - viel weniger freiwillige Rückkehrer (Symbolbild)

235.000 Ausreisepflichtige

Abschiebungszahlen stagnieren - viel weniger freiwillige Rückkehrer

NPD-Flagge mit Anhänger im Vordergrund - Wird die NPD diesmal verboten?

Wegweisendes Urteil

Wird die NPD als erste Partei seit 60 Jahren verboten?

Wahl in Mecklenburg-Vorpommern

Und alle so: Merkel ist schuld

Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: Ein beschmiertes Wahlplakat in Rostock

Stimmen zur Landtagswahl

"Die Kanzlerin muss sich bewegen und auf die Menschen zugehen"

Alternative für Deutschland

Mecklenburg-Vorpommern

CDU und SPD warnen vor Stimmabgabe für AfD bei Landtagswahl

Pyrotechnik im Gästeblock: Das Spiel musste für zwölf Minuten unterbrochen werden

Ausschreitungen bei Rostock gegen Dresden

Innenminister wollen gegen Fußball-Krawalle vorgehen

Keine Polizei auf Schalke

Kriegserklärung an die Bundesliga?

Treffen in Warnemünde

Innenminister einigen sich auf neuen NPD-Verbotsantrag

NPD-Verbotsverfahren

Friedrich befürchtet erneutes Scheitern in Karlsruhe

"Reiner Populismus" und "PR-Gag"

NPD will sich Verfassungstreue bescheinigen lassen

Video im Internet

Schüler quälen Sechstklässler in der Mittagspause

Lehren aus NSU-Desaster

Minister streiten über Verfassungsschutzreform

Olympia 2012

Schweriner Kabinett befasst sich mit Fall Drygalla

Umstrittene Ruderin

Der rätselhafte Fall Drygalla

Eklat im deutschen Olympia-Team

Ruderin verlässt olympisches Dorf

DFB-Sicherheitsgipfel

Stehplätze gehören weiter zum Fußball

Koalitionsverhandlungen in Mecklenburg-Vorpommern

SPD und CDU verabreden Frauenförderung

Protokoll zur Wahl in Mecklenburg-Vorpommern

Sellering deklassiert CDU und FDP

Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern

Sellering hat die Wahl

Von Lutz Kinkel

Mecklenburg-Vorpommern vor Landtagswahl

FDP und NDP bangen um Wiedereinzug

Mecklenburg-Vorpommern vor der Landtagswahl

"Die Linke verhält sich einfach nur peinlich"

Berlin vertraulich!

Mehrin kann nicht kochen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(