HOME

Yasmin Fahimi

Sie stammt aus dem linken Flügel der SPD und sieht die Große Koalition als “Vernunftehe mit zeitlicher Befristung“. Sie möchte diese Zeit nutzen, um die SPD von innen zu stärken. Yasmin Fahimi sieht ...

mehr...
Rednerpult beim SPD-Parteitag in Hannover 2012

SPD-Parteitag in Berlin

Das wichtigste Thema spielt offiziell keine Rolle

Flüchtlinge, Doppelspitze, TTIP - ein paar Kontroversen sind auf dem SPD-Parteitag ab heute schon zu erwarten. Aber eigentlich geht es darum: Sigmar Gabriel mit einem ordentlichen Ergebnis ins Rennen um das Kanzleramt zu schicken.

SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel

Andreas Petzold: #Das Memo

Die heuchlerische Haltung der SPD im Streit um Familiennachzug

Yasmin Fahimi

SPD-Generalsekretärin geht

Yasmin Fahimi gibt Amt auf

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi am Rednerpult am 02.02.2015 in Nürnberg (Bayern) während einer SPD-Regionalkonferenz

"Rechten Terror nicht unterschätzen"

Fahimi wünscht sich härtere Verfolgung von Pegida-Anhängern

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig spricht mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

Kanzlerkandidatur 2017

Albigs Kapitulation vor Merkel nervt die SPD

"Ein Aussitzen dieser Affäre wird es mit der SPD nicht geben": SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi setzt dem Kanzleramt eine Frist für die Offenlegung der umstrittenen Spähliste

Spionage-Skandal

SPD will Offenlegung der Selektorenliste erzwingen

Ex-Pegidia-Frau Kathrin Oertel brachte mit ihrem Nazivergleich auch Maybrit Illner aus der Fassung

Ex-Pegida-Frau blamiert sich

Kathrin Oertels Gaga-Auftritt bei Maybrit Illner

Angela Merkel hat nun erstmals persönlich zu der Spähaffäre Stellung bezogen

BND-Affäre

Merkel und die schrillen Töne

Sigmar Gabriel hat klare Worte in Richtung Angela Merkel gesendet

BND-Affäre

Sigmar Gabriel erhöht Druck auf Kanzlerin Merkel

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer warnt die Sozialdemokraten vor Tricks.

Streit um Mindestlohn und Betreuungsgeld

Seehofer greift SPD vor Koalitionsgipfel an

Angela Merkel gibt zusammen mit dem griechische Ministerpräsidenten Tsipras eine Pressekonferenz

Tsipras-Besuch in Berlin

Merkel lehnt Reparationen an Griechenland ab

Trotz NPD-Drohungen

Tröglitz knickt nicht ein - und nimmt Asylbewerber auf

Und sie marschieren wieder - diesmal jedoch im kleineren Rahmen: Polizisten wachen am Rande der Bärgida-Demo in Berlin

Nach Demo-Verbot in Dresden

Anti-Pegida-Demonstranten bundesweit in der Überzahl

Matthias Schweighöfer auf Facebook

Ein Weihnachten ohne Pegida-Deppen, bitte

Für manche Nicht-Bayern ist bayerisch auch nicht verständlicher als chinesisch

CSU-Sprachpolizei sorgt für Spott

"Seehofer spricht doch selbst kein deutsch"

"heute-show"-Moderator Oliver Welke kann das Drehverbot nicht nachvollziehen

ZDF-Satiresendung

Bundestag verweigert der "heute-show" Dreherlaubnis

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft spricht am 27.09.2014 in Köln beim Parteitag der nordrhein-westfälischen SPD

Wiederwahl trotz Funkloch-Affäre

Hannelore Kraft bleibt SPD-Landeschefin in NRW

Thüringens Spitzenkandidat der Linken Bodo Ramelow hoffnungsfroh: Nach neuesten Hochrechnungen hätte eine Rot-Rot-Grüne Koalition eine knappe Mehrheit

Wahl in Brandenburg und Thüringen

Schwarz-Rot oder doch Rot-Rot-Grün in Erfurt?

Kritik an Gesetzesplänen

Mindestlohn ohne Ausnahmen soll ab 2017 kommen

Mindestlohn-Gesetz

Ramsauer kündigt Nein-Stimmen aus Union an

+++ Newsticker +++

Bayern-Trainer Guardiola würdigt Hoeneß

Schreiben des Anwalts

Edathy fordert Ablösung der Ermittler

Zuwanderungs-Entscheid

SPD trotz Schweizer Votums für mehr direkte Demokratie

Reform der Energiewende

Gabriels Kampf gegen die Lobbys

Sie stammt aus dem linken Flügel der SPD und sieht die Große Koalition als “Vernunftehe mit zeitlicher Befristung“. Sie möchte diese Zeit nutzen, um die SPD von innen zu stärken. Yasmin Fahimi sieht eine Koalition mit der Partei Die Linke nicht so kritisch, wie einige ihrer Parteigenossen und kann sich auf Landesebene auch eine Koalition mit einem linken Ministerpräsidenten vorstellen. Die Diplomchemikerin hat sich viele Jahre der Gewerkschaftsarbeit in der IG Bergbau, Chemie und Energie, mit dessen Vorsitzenden sie auch liiert ist, gewidmet. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass ihr politischer Schwerpunkt die Themen Arbeit und Arbeitsbedingungen sind. Sie ist eine große Verfechterin der traditionellen Werte ihrer Partei und sieht sie noch heute als “Partei der Arbeit, Gerechtigkeit und Moderne“, die sich natürlich den der Zeit geschuldeten sich verändernden Rahmenbedingungen stellen muss.