HOME

CSU-Sprachpolizei sorgt für Spott: "Seehofer spricht doch selbst kein deutsch"

Migranten sollen gefälligst auch zu Hause deutsch sprechen, fordert die CSU in einem Leitantrag. Die absurde Forderung sorgt für Empörung - und für viel Häme. Die schlagfertigsten Reaktionen.

Für manche Nicht-Bayern ist bayerisch auch nicht verständlicher als chinesisch

Für manche Nicht-Bayern ist bayerisch auch nicht verständlicher als chinesisch

Was hat sich die CSU denn da wieder ausgedacht? In einem Leitantragsentwurf für den Parteitag in der kommenden Woche fordert die bayerische Partei, dass Migranten sich auch zu Hause auf deutsch unterhalten sollen. "Wer dauerhaft hier leben will, soll dazu angehalten werden, im öffentlichen Raum und in der Familie Deutsch zu sprechen", zitiert der "Bayerische Rundfunk" aus dem Papier.

Dass Zuwanderer Deutsch lernen sollen, ist das eine. Aber den Menschen vorschreiben zu wollen, was sie zu Hause sprechen, ist dann doch noch einmal etwas anderes. SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi bezeichnete den Vorschlag als "zum Schreien komisch, wenn es nicht so brandgefährlich wäre".

Selbst CDU-Generalsekretär Peter Tauber konnte nicht so recht glauben, was die Schwesterpartei da formuliert hatte.

Andere Kommentatoren stellen sich ganz praktische Fragen: Ist Babysprache noch erlaubt? Werden Franck Ribery und Pep Guardiola jetzt ausgewiesen? Und zählt Bayerisch überhaupt als Deutsch? Die besten Tweets zu #yallacsu

bak
Themen in diesem Artikel