HOME

Landtagswahl: Thüringen-Wahl: Linke in Umfrage erstmals stärkste Kraft – vor AfD und CDU

Gut drei Monate vor der Landtagswahl in Thüringen sieht eine neue Umfrage die Linke von Ministerpräsident Bodo Ramelow erstmals vorn. Die AfD landet auf Platz zwei, dahinter die CDU.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke)

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke)

DPA

Am 27. Oktober wählt Thüringen einen neuen Landtag. In den Umfragen der letzten Monate lag die CDU vorn, zwischen 26 und 28 Prozent. Doch das Blatt scheint sich gewendet zu haben, zugunsten der Linken, die Regierungspartei von Ministerpräsident Bodo Ramelow. Diese liegt in einer neuen Umfrage von Infratest dimap für den MDR bei 25 Prozent, ein Plus von einem Prozentpunkt. Die CDU verliert dafür ordentlich und landet bei 21 Prozent, was einem Verlust von fünf Prozentpunkten im Vergleich zur letzten Umfrage entspricht und einem historischen Tiefstwert gleichkäme.

Die Alternative für Deutschland (AfD) kann hingegen dazugewinnen: Laut Infratest käme sie auf 24 Prozent, ein Plus von vier Prozentpunkten – und ihr bisher bestes Umfrageergebnis. Bei der letzten Landtagswahl konnte die AfD 10,6 Prozent erreichen, Die Linke 28,2 und die CDU sogar 33,5 Prozent.

Rot-rot-grün ohne Mehrheit, aber Favorit

Auch hinzugewinnen können demnach die Grünen bei aktuell elf Prozent (ebenfalls historischer Bestwert in Thüringen), die SPD liegt bei acht Prozent, ihr schlechtester Wert im Freistaat. Die FDP liegt bei fünf Prozent, womit sie es wieder in den Landtag schaffen könnte. Mit diesen Ergebnissen hätte das derzeitige rot-rot-grüne Regierungsbündnis keine Mehrheit, eine Alternative sei nicht erkennbar, so Infratest. Die Koalitionsbildung wäre demnach schwierig. Dennoch würden 46 Prozent eine rot-rot-grüne Koalition bevorzugen. 28 Prozent sogar eine Regierung aus CDU und Linken.

Dabei zeigt die Umfrage weiter, dass mehr als die Hälfte der Thüringer zufrieden mit der rot-rot-grünen Regierungsarbeit sind: 51 Prozent seien zufrieden, vier sogar sehr zufrieden. Weniger oder gar nicht zufrieden sind demnach 30 bzw. elf Prozent. Am zufriedensten sind demnach die Anhänger der Regierungsparteien, am unzufriedensten sind die Anhänger der AfD.

Thüringen: Ramelow mit Bestwert bei Zufriedenheit

Auch Ministerpräsident Ramelow kommt in der Umfrage gut weg: 65 Prozent seien demnach mit ihm zufrieden, ein Zuwachs von zehn Prozentpunkten. Es folgen SPD-Politiker Wolfgang Tiefensee und CDU-Politiker Mike Mohring. Mit Thüringens AfD-Chef Björn Höcke sind laut Umfrage 16 Prozent zufrieden, ein Plus von drei Prozentpunkten. Wenn eine Direktwahl des Ministerpräsidenten möglich wäre, würden sich 52 Prozent für Ramelow entscheiden, 28 Prozent für Mohring.

Eine weitere interessante Zahl: 39 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Die Linke sich am meisten um die Interessen der Ostdeutschen kümmere. Dahinter folgen die AfD mit 14 Prozent und die CDU mit elf. 25 Prozent antworteten mit "keine Partei" oder "weiß nicht".

Quellen: Infratest dimap, MDR, wahlrecht.de 

rw