HOME

Transnet/GDBA: Streiks vorerst ausgesetzt

Aufatmen für Pendler - die Bahn hat ein neues Angebot vorgelegt, das zwei der streikenden Gewerkschaften prüfen möchten. Bis zu einer endgültigen Entscheidung haben Transnet und GDBA ihre Streiks ausgesetzt.

Zwei Einzelgruppen der Bahn-Gewerkschaften werden voraussichtlich ihre Warnstreiks aussetzen. Im Tarifkonflikt mit der deutschen Bahn wollen Transnet und GDBA ein neues Angebot der Bahn prüfen. Sollte sich dies als Möglichkeit zur Einigung herausstellen, wird entschieden, ob die Warnstreiks fortgesetzt werden oder nicht. Dies verkündete der Chef der Gewerkschaft Transnet nach Gesprächen mit der Bahn AG in Berlin.

Transnet und GDBA wollen mit den Streiks eine Einkommenserhöhung um sieben Prozent bei rund 130.000 der Bahn-Beschäftigten erwirken. Die Gewerkschaft der Deutschen Lokomotivführer (GDL) besteht jedoch auf eine um Erhöhung um 31 Prozent. Das bisherige Angebot der Bahn war jedoch nur eine zweifache Lohnerhöhung um zwei Prozent über einen Zeitraum von 30 Monaten. Die Gespräche zwischen der GDL und der Bahn sind bislang noch offen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel