VG-Wort Pixel

Trittin äußert sich Grünen-Spitzenkandidatur wird erst im Herbst entschieden


Noch keine Klarheit bei den Grünen: Auf einen Kanzlerkandidaten wolle man sich erst im Herbst festlegen. Auch eine mögliche Urabstimmung steht noch in den Sternen.

Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat eine Festlegung auf einen Kanzlerkandidaten abgelehnt. Im Interview der ARD-"Tagesthemen" am Montagabend sagte er: "Wir werden diese Frage im Herbst entscheiden. Und im Lichte der dann vorliegenden Kandidaten auch entscheiden, was das Verfahren ist."

Möglich sei eine Urabstimmung, bei der die knapp 60 000 Parteimitglieder entscheiden, wer als Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl 2013 antritt. "Wir haben ja gewisse Erfahrungen mit Urabstimmungen", sagte Trittin. Genauso könne es aber sein, dass auf dem Parteitag im November in Hannover entschieden werde.

Die Grünen wollen mit einem Spitzenkandidaten-Duo bei der Wahl antreten - mindestens eine Frau soll dabei sein. Darüber, wie die Partei ihre Kandidaten bestimmt, gibt es jedoch Streit. Mehrere Parteimitglieder sprachen sich etwa gegen eine Urwahl aus. Sollten sich jedoch nur zwei Kandidaten bewerben, könne bereits der Parteitag über die Personalien entscheiden, entschieden die Grünen am Montag.

vim/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker