HOME

Jürgen Trittin

Jürgen Trittin

Ein Grüner der ersten Stunde: Jürgen Trittin trat 1980 der neu gegründeten Partei bei und saß bereits 1985 als Fraktionsvorsitzender der Grünen im niedersächsischen Landtag. Dort trifft Trittin erstm...

mehr...
Grüne Absprache

Parteitag in Berlin

Trotzig und geschlossen: Grüne lassen Jamaika hinter sich

Berlin - Ein letztes Mal schart Katrin Göring-Eckardt die «Wilde 14» um sich. Jubel, Applaus, Lachen, ein bisschen Heldenverehrung für das grüne Sondierungsteam zur Titelmelodie der Actionserie «A-Team».

Angela Merkel muss eine Niederlage einstecken. Die Jamaika-Gespräche sind geplatzt. Was nun?

Jamaika-Sondierung gescheitert

Nach Jamaika-Aus: Merkel würde bei Neuwahlen wieder antreten

Bundeskanzlerin Merkel während der Jamaika-Sondierungen am Sonntag in der Landesvertretung von Baden-Württemberg in Berlin

Jamaika-Sondierungen

Weiter keine Einigung: "Es steht Spitz auf Knopf"

Grünen-Verhandler Jürgen Trittin

Trittin: Kompromissgrenze der Grünen bei Jamaika-Gesprächen erreicht

Trittin zu Sondierungen

Grünen-Verhandler Jürgen Trittin

Trittin: Kompromissgrenze der Grünen bei Jamaika-Gesprächen erreicht

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (l.) und der FDP-Vorsitzende Christian Lindner

Sondierungsgespräche

Guter Bulle, böser Bulle: die Tricks der Jamaika-Unterhändler

Merkel tritt vor die Mikrofone

Merkel glaubt an die Bildung einer Jamaika-Koalition

Trittin

Trittin skeptisch mit Blick auf Erfolgschancen von Jamaika

(Raucher-)pause für die Jamaika-Sondierer am Mittag in Berlin

Gespräche

"Ich wurde angesprochen, ob ich einen Joint geben könnte" - so läuft's bei der Jamaika-Sondierung

Steuereinnahmen des Bundes fallen höher aus als erwartet

Jamaika-Parteien erneut zu Sondierungsgespräch zusammengetroffen

Trittin

Trittin sieht rechtspopulistische Tendenzen in der Union

Alle Augen sind auf Jamaika gerichtet - doch der Weg zum Regierungsbündnis wird nach der Niedersachsen-Wahl nicht einfacher

Jamaika-Gespräche

Qual nach der Wahl: Niedersachsen hat gewählt, Berlin hat den Salat

Parteien beginnen Jamaika-Sondierungen

Jamaika-Partner geschwächt - CDU und FDP bestreiten aber Auswirkung auf Sondierungen

Tauber (l.) und Angela Merkel (r.)

CDU und FDP sehen keine Auswirkung der Niedersachsen-Wahl auf Jamaika-Gespräche im Bund

Grünen-Fraktionsspitze Hofreiter (l.) und Göring-Eckardt

Grüne und FDP drängen auf Änderungen an Unionsvorschlag zu Flüchtlingspolitik

Noch drei Tage wird sondiert

Parteien streiten vor Jamaika-Sondierungen bereits über Verfahrensfragen

Özdemir und Göring-Eckardt in Berlin

Grüne votieren für Sondierungen über Jamaika-Bündnis

Elke Twesten begründet ihren Wechsel zur CDU Niedersachsen inhaltlich

Niedersachsen

Bekam Parteiwechslerin Elke Twesten ein "unmoralisches Angebot" der CDU?

Von Daniel Wüstenberg
Anne-Will-Gäste Giovanni di Lorenzo und Jürgen Trittin
TV-Kritik

Anne Will

Wenn Giovanni di Lorenzo der SPD erklären muss, was zu tun ist

FDP-Chef Christian Lindner (l.) und Grünen-Politiker Jürgen Trittin

stern-Interview

Lindner-Aussage über Özil sorgt für Zoff auf Twitter

Die Grünen suchen per Urwahl das Spitzenduo17

stern-Umfrage

Grünen-Anhänger wollen Özdemir und Göring-Eckardt als Spitzenduo

Jürgen Trittin
Interview

Grünen-Politiker Jürgen Trittin

"Ich halte de Maizière für nicht mehr tragbar"

Von Tilman Gerwien
Hühner
Ticker

News des Tages

Geflügelpest: 30.000 Hühner werden durch Stromschläge getötet

Ein Grüner der ersten Stunde: Jürgen Trittin trat 1980 der neu gegründeten Partei bei und saß bereits 1985 als Fraktionsvorsitzender der Grünen im niedersächsischen Landtag. Dort trifft Trittin erstmals auf Gerhard Schröder (SPD), der ihn 1990 zum Minister für Bundes- und Europaangelegenheit macht. Gemeinsam mit Schröder sitzt Trittin 1998 in der ersten rot-grünen Bundesregierung. Als Bundesumweltminister brachte er das Kyoto-Protokoll auf den Weg, etablierte das Dosenpfand und setzte sich für die Förderung der erneuerbaren Energien ein. Früher als linker Provokateur verschrien, entwickelte sich Trittin zum ministrablen Strategen. Die Grünen wählten ihn 2012 in einer Urwahl zu ihrem Spitzenkandidaten. Im Fall einer rot-grünen Mehrheit dürfte Trittin das Amt des Vize-Kanzlers und Finanzministers anstreben. Nach dem bescheidenen Ergebnis der Grünen muss sich Trittin nun mit dem Amt des einfachen Abgeordneten zufrieden geben und überlässt die Parteispitze der nächsten Generation.