HOME

Vor dem Kanzlerduell: Raab lästert über eitle Politiker

Gerade eben wurde er von ProSieben als Moderator für das Kanzlerduell nominiert, da poltert Stefan Raab gegen "selbstgefällige" Politiker los. Auch Ursula von der Leyen bekommt was ab.

Er weiß bestimmt, worüber er redet: Entertainer Stefan Raab hat die mediale Inszenierung einiger Politiker kritisiert. "Ich habe bei manchen das Gefühl, sie verkaufen ihr letztes Stückchen Seele für drei Oma-Stimmen", sagte er der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Raab, der gestern als Moderator eines TV-Duells zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück von seinem Sender ProSieben bestätigt wurde, zeigte sich "überrascht, wer sich so alles zu erbärmlichen Promo-Aktionen hinreißen lässt".

Namentlich griff Raab Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) an. Wenn diese ihre Kinder vor die Kameras lasse, sei das "armselig". Damit könne er nichts anfangen.

Der Moderator bekräftigte sein Interesse, am TV-Wahlduell zwischen Merkel und Steinbrück mitzuwirken. Nach der Zustimmung von Peer Steinbrück hatte am Freitag auch Angela Merkel bestätigt, sich nicht in die Moderatorenauswahl der Sender einmischen zu wollen. "Ich freue mich auf diese Aufgabe", sagte Raab. "Und ich kann alle Befürchtungen anderer zerstreuen, dass das Abendland dann untergeht."

Seine Mitarbeit an einer solchen Sendung sei vielmehr eine "visionäre Idee", da er vor allem jüngere Zielgruppen ansprechen könne. Und eine "dramatische Verjüngung der Zuschauer" müsse ja auch im Interesse der Politiker sein, befand Raab. Am Sonntagabend wird auf ProSieben die zweite Ausgabe seines eigenen Politiktalks "Absolute Mehrheit" ausgestrahlt.

ono/AFP/DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.