HOME

Schlag 12 - Der Mittagskommentar: Das neue Deutschland

Angela Merkel und Wolfgang Schäuble haben in 17 Stunden zerstört, woran ihre Vorgänger 60 Jahre lang gearbeitet haben. Das Bild vom freundlichen Deutschland gibt es nicht mehr, nur vom furchteinflößenden.

Von Andreas Hoffmann

Griechische Zeitung mit Schäuble-Karikatur

Eine Karikatur Wolfgang Schäubles in einer griechischen Zeitung. Das Bild von Deutschland hat sich mit der Einigung im Schuldenstreit schlagartig verschlechtert.

Erinnern Sie sich an das Jahr 2006, das Sommermärchen der Fußballweltmeisterschaft. Damals waren die Ausländer begeistert über unser Land. Diese Deutschen, so leicht und locker, sie können sogar Partys feiern. Wow.

Seit diesem Wochenende begeistert sich keiner mehr über Deutschland. Das Ausland ist verstört. Dank Angela Merkel und Wolfgang Schäuble. Das Bild Deutschlands lautet jetzt: Wir zwingen Europa unsere Regeln auf, und notfalls verwandeln wir den Umgang mit Griechenland in ein "Verhältnis zwischen Kolonialherrschern und Vasallen", wie die britische Financial Times schreibt.

Die politischen Spin-Doktoren in Berlin können das Vorgehen natürlich erklären. Sie sagen: Schäuble musste den zeitweiligen Austritt Griechenlands, den Grexit, beschreiben, weil die Griechen den Abgrund sehen mussten. Oder: Merkel musste hart verhandeln, weil ihre Fraktion sonst einen Aufstand gemacht hätte.

Teilnehmer sprachen von einem "Massaker" in Brüssel

Beide Erklärungen sind falsch. Alexis Tsipras musste nicht in den Abgrund schauen, der griechische Ministerpräsident hatte ihn bereits gesehen. Am vergangenen Dienstag, als ihm die Regierungschefs einschärften: Alexis, Du musst Dich ändern, sonst darfst Du gehen. Teilnehmer sprachen nachher von einem "Massaker" in Brüssel.

Und glaubt wirklich jemand an einen Aufstand in der Union gegen Angela Merkel? Diese Frau hat bei der letzten Bundestagswahl die absolute Mehrheit knapp verfehlt. Weit und breit ist kein Nachfolger in Sicht, für die Bundestagswahl 2017 hoffen viele inständig: Angela tritt bloß wieder an.

Nein, was Merkel und Schäuble in Brüssel angerichtet haben, war keine Taktik. Es war Starrsinn und Detailversessenheit, gepaart mit Wirrwarr und Rachsucht. Die Rachsucht kann man menschlich sogar nachvollziehen, angesichts der Pirouetten des Alexis Tsipras. Doch zur Politik gehört es sich eben nicht von Gefühlen leiten zu lassen, sondern von der Vernunft. 60 Jahre lang malten Adenauer, Brandt, Schmidt, Kohl und Schröder das Bild vom mächtigen, aber freundlichen Deutschland, in 17 Stunden hat es Angela Merkel zerstört. Angestachelt von Wolfgang Schäuble.

Schäuble hat den Motor aus dem Takt gebracht

Was soll man von Schäuble überhaupt halten? Der Mann ist Karls-Preis-Träger wegen seiner Verdienste um Europa, er sitzt seit über 40 Jahren im Parlament, hat die deutsche Einheit verhandelt. Viele flüstern seinen Namen mit Ehrfurcht. Dieser Stratege, dieser Europäer.

Stratege? Europäer?

Europa funktioniert nur, wenn Deutschland und Frankreich zusammenarbeiten. Das weiß Wolfgang Schäuble. Der deutsch-französische Motor muss laufen, sonst stockt Europa. Doch Schäuble hat den Motor aus dem Takt gebracht. Sein Vorschlag eines zeitweiligen Grexit verprellte die Franzosen, sie wollen Europa zusammenhalten, nicht auseinander treiben. Die Verhandlungen und das Verhältnis zu Paris hat er belastet. Und Schäuble legte nach. Am Dienstag, als viele in Brüssel über das Ergebnis erleichtert waren, sagte er, einige in der Bundesregierung halten den Grexit für die bessere Lösung. Das Schreckgespenst, das alle bannen wollten, kramte er hervor. 

Der Preis für die Rettung Griechenlands ist hoch

Was er damit bezweckt? Unklar. Athen noch mehr auf Kurs zwingen? Unnötig. Frankreich ärgern? Überflüssig. Der Kurs von Wolfgang Schäuble lässt einen ratlos zurück. Ein Irrlicht in Europa. Soll der Kontinent überleben, brauchen wir verbale Abrüstung, nicht Aufrüstung.

An diesem Wochenende haben wir Griechenland noch mal gerettet, aber der Preis dafür ist hoch. Sehr hoch. Europa hat Werte, die es zu bewahren gilt, sagt Angela Merkel oft. Dass es zu diesen Werten gehört, dass Starke die Schwachen demütigen, sagt sie nicht. Wenn die EU-Staaten nicht ihren Umgang ändern, wenn sie nicht an Solidarität denken, und wenn sie sich nicht ihrer Geschichte erinnern, dann wird der Euro nicht überleben. Und Europa auch nicht.

 

Andreas Hoffmann hat die Verhandlungen in Brüssel miterlebt, bis zum Montagvormittag. Und er bewundert die Politiker für ihre Kondition. Er twittert unter AndreasHoffman8.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?