HOME

Wulff-Nachfolge: Lieber Gauck als Käßmann

Sollte Bundespräsident Wulff zurücktreten, wer könnte ihm nachfolgen? Die Deutschen haben laut einer Forsa-Umfrage für den stern klare Präferenzen.

Sollte Bundespräsident Christian Wulff am Ende doch noch zurücktreten, würde knapp ein Drittel der Bundesbürger (31 Prozent) gerne den einstigen DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck als Nachfolger sehen. Das ergab eine Umfrage für den stern. Der parteilose Gauck war bei der Wahl im Juni 2010 als Kandidat von Rot-Grün Wulff unterlegen gewesen. 11 Prozent der Bürger würden im Fall eines Wulff-Rücktritts gern Arbeitsministerin Ursula von der Leyen im Schloss Bellevue sehen. Mit 9 Prozent Zustimmung liegt die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann auf Platz drei. Für Finanzminister Wolfgang Schäuble und Ex-SPD-Chef Franz Müntefering sprachen sich je 7 Prozent der Befragten aus.

Am wenigsten können die Deutschen sich Bundestags-Präsident Norbert Lammert (4 Prozent) oder Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (2 Prozent) im höchsten Staatsamt vorstellen.

Dass es die Institution Bundespräsident gibt, findet trotz der wochenlangen Wulff-Affäre die große Mehrheit der Bürger (69 Prozent) richtig. Nur 27 Prozent halten nach der stern-Umfrage das Amt für überflüssig.

mw/reb