HOME

Sinnbild für Krise: Der von Trump und Macron gepflanzte Baum ist nach nur einem Jahr tot

Die gemeinsam von Donald Trump und Emmanuel Nacron gepflanzte Eiche sollte ein Symbol für die Zusammenarbeit zweier Nationen sein. Doch nach nur einem Jahr ist der Baum tot. Schuld ist die US-Bürokratie.

Baum von Donald Trump und Emmanuel Macron: Wo ist die Eiche?

Der Baum, den Donald Trump (2. v. l.) und Emmanuel Macron (r.) gepflanzt haben, ist tot

AFP

Es war ein Bild mit Symbolcharakter: US-Präsident Donald Trump und sein französischer Amtskollege Emmanuel Macron posierten im Anzug mit Spaten in der Hand im Südgarten des Weißes Hauses. First Lady Melania sowie Macrons Ehefrau Brigitte schauten ihren Männern beim Pflanzen eines Baumes über die Schulter. Die junge Eiche war Macrons Gastgeschenk anlässlich seines Staatsbesuchs im April 2018 in den USA.

Der Baum stammte aus dem Wald von Belleau, also jenem Ort, an dem französische und amerikanische Soldaten hundert Jahre zuvor gegen die deutschen Truppen Seite an Seite im Ersten Weltkrieg Seite gekämpft haben. 2000 US-Soldaten wurden im Kampf gegen die Deutschen getötet. "Diese Eiche wird eine Erinnerung am Weißen Haus werden, welche Bande uns verbinden", twitterte Macron vor einem Jahr.  Der französische Präsident schwärmte nach seiner Abreise von "unvergesslichen Erinnerungen" und "einer sehr besonderen Beziehung" zu dem 72-jährigen US-Präsidenten.

Macrons Eiche überlebte die Quarantäne nicht

Vielleicht ist die Eiche wirklich ein Sinnbild - jedoch nicht für die gute Zusammenarbeit der beiden Nationen, wie Macron beabsichtigte. Sondern vielmehr für die inzwischen kriselnden Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und den Europäern. Denn wie nun bekannt wurde, ist die Eiche nach nur einem Jahr tot.

Kurz nach der Aufnahme, auf der Trump und Macron gemeinsam den Baum pflanzten, wurde die junge Eiche wieder ausgebuddelt. Der Setzling musste, wie bei eingeführten Pflanzen in den USA üblich, in Quarantäne genommen werden. Dort wurde er auf importierte Schädlinge und eingewanderte Krankheiten untersucht. Zu einem späteren Zeitpunkt sollte der Baum wieder eingepflanzt werden. Dazu kam es jedoch nie. Wie nun bekannt wurde, ist der Baum während der Quarantäne eingegangen.

Lesen Sie auch: Trump-Regierung verbietet US-Botschaften die Regenbogenflagge - doch da werden sie kreativ

Sieben Outfits in drei Tagen: Dieses Zeichen setzt Melania Trump mit ihrer Modeauswahl in Großbritannien


cf