VG-Wort Pixel

Erst stehen, dann gehen Elvis, Otto, Kasperle: Die zwölf lustigsten Ampelmännchen Deutschlands

Elvis lebt: An einer Ampel im hessischen Friedberg schwingt der "King of Rock'n'Roll" die Hüfte
In mindestens 20 deutschen Städten werden Fußgänger nicht mehr nur von Ampelmännchen über die Straße begleitet. Im hessischen Friedberg schwingt Elvis die Hüfte.
© Frank Rumpenhorst / DPA
Nein, das klassische Ampelmännchen hat seinen Dienst nicht quittiert. In immer mehr Städten bekommt es aber prominente Hilfe. Wer zwischen Augsburg und Worms über die Fußgänger wacht, erfahren Sie hier. Die zwölf lustigsten Ampelmännchen Deutschlands. 

Die Schmerzgrenze liegt bei 120 Sekunden. Steht das Licht einer Ampel länger auf Rot werden die meisten Menschen unruhig bis missmutig. Egal ob Autofahrer, Fußgänger oder Radler. Vor allem Fußgänger verlieren oft die Geduld, ignorieren das stehende rote Ampelmännchen und flitzen schon über die Straße bevor dessen kleiner grüner Kumpel das "Go" gibt. Seit einigen Jahren regeln die etwas steifen Figuren den Verkehr an den vielen Tausend Straßenkreuzungen nicht mehr ganz allein. In mindestens 20 deutschen Städten waren kreative Köpfe am Werk, um Passanten beim Warten an der Ampel zu unterhalten und ihnen die Wartezeit ein wenig zu verkürzen. 

In welche Rollen die Ampelmännchen in Bremen, Fulda, Mainz und Neuruppin geschlüpft sind und wer Jung und Alt in Hameln und Friedberg über die Straße hilft, erfahren Sie in diesem Artikel.

Augsburg: Das Kasperle

Was wäre Augsburg ohne Jim Knopf und seine Puppenkiste. Da lag es auf der Hand, eine Ampel der Stadt mit der Nummer 1 des Puppentheaters, dem Kasperle, zu schmücken. Seit Juli 2017 begeistert es die Kinder an der Kreuzung Milchberg/Spitalgasse in der Nähe der Augsburger Puppenkiste.

Ampel in Augsburg mit dem Kasperle
© Stefan Puchner / Picture Alliance

Bremen: Die Ampel-Musikanten

Auch die Hansestadt an der Weser hat sich für ein Motiv entschieden, das vermutlich alle Kinder als Erstes mit Bremen verbinden 2017 ließ die Touristik-Zentrale die Bremer Ampel-Musikanten am Freimarkt aufmarschieren. Allerdings erfreuten Pferd, Hund, Katze und Hahn die Besucher nur für einige Wochen an den Ampeln rund um den dicht befahrenen Freimarkt.

Ampel mit dem Motiv der Bremer Stadtmusikanten
© Carmen Jaspersen / Picture Alliance

Darmstadt: Heinerbub und Heinermädel

Im April 2020 hat Darmstadt seinen erfahrenen Ampelmännchen ein beliebtes Pärchen an die Seite gestellt. Während der Heinerbub mit seiner Ballonmütze die Fußgänger am Fahrbahnrand stoppen soll, kann man nach kurzer Wartezeit mit dem bezopften und gut gelaunten Heinermädel über die Straße hüpfen. Gewidmet wurden die "echten Darmstädter" dem Künstler Helmut Lortz, der Maskottchen einst gezeichnet hat und in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

Das Heinermädel auf einer Fußgängerampel in Darmstadt
© Andreas Arnold / Picture Alliance

Duisburg: Der Bergmann

Der Bergbau gehört zum Ruhgebiet wie der BVB und Schalke. Als Anerkennung und Erinnerung an die Kumpel und Zechen begleiten seit 2018 zwei nimmermüde Bergleute die Menschen am Duisburger Zoo über die Straße. Natürlich stilecht und authentisch mit Schutzhelm und Grubenlampe.

Rote Ampel in Duiburg: Ein Bergmann wacht über den Verkehr
© Christophe Gateau / Picture Alliance

Emden: Nicht der Ottifant

Eigentlich sollte es der legendäre Ottifant werden, nun muss "Papa" selbst ran. Nach einigen juristischen Scharmützeln hoppeln Touristen in Emden seit Sommer 2019 mit Otto Waalkes in typischer Pose über einige Straßen der Stadt. Der Komiker hat die Porträts selbst entworfen. Warum es nicht die Ottifanten geworden sind? In Paragraf 37 der Straßenverkehrsordnung wird geregelt, dass das Lichtzeichen im Sinnbild einen Fußgänger darstellen muss. Da gab es selbst für Otto nichts dran zu rütteln.

Otto enthüllt in Emden eine Ampel mit seinem Konterfei
© Mohssen Assanimoghaddam / DPA

Erfurt: Mit Regenschirm und Schlafmütze

In der Landeshauptstadt Thüringens tragen die Ampelmännchen aus Tradition Hut. Wie in vielen anderen Regionen Ostdeutschlands. Doch schon in den 1980-Jahren kamen städtische Angestellte auf die Idee, den Ampeln der Stadt frischen Glanz zu verleihen. Mittlerweile lotsen zehn verschiedene Motive die Erfurter über die Straßen der Stadt. Und für Touristen wird gar eine Ampel-Tour angeboten. Neben einem Bäcker leuchten in der Blumenstadt unter anderem ein Mann mit Regenschirm, ein Wandersmann mit Rucksack und Schulkind mit Zuckertüte. Und zwar allesamt in Grün. Die roten tragen nach wie vor Hut.

Grünes Ampelmännchen mit Regenschirm an einer Ampel in Erfurt
© arifoto UG / Picture Alliance

Friedberg: Elvis lebt (in der Wetterau)

Eine Glosse in der regionalen Presse brachte eine Stadträtin in Friedberg 2018 auf die Idee. Schon wenig später standen die Entwürfe und seit Dezember 2018 begleitet Elvis Presley Einwohner und Touristen an drei Kreuzungen über die Straße. Bei Rotlicht steht der "King of Rock'n'Roll" in typischer Pose am Mikrofon. Mit seinem legendären Hüftschwung lotst Elvis Jung und Alt dann über die Fahrbahn. Der 1977 verstorbene Sänger war von 1958 bis 1960 als US-Soldat in Friedberg stationiert und lebte im benachbarten Bad Nauheim, wo ebenfalls Elvis-Ampelmännchen zum Einsatz kommen. 

Erst stehen, dann gehen: Elvis, Otto, Kasperle: Die zwölf lustigsten Ampelmännchen Deutschlands
© Frank Rumpenhorst / DPA

Hameln: Der Rattenfänger

Auch in Hameln wälzten Beamte viel Papier bis sie grünes Licht für ein Märchenmotiv an drei Ampeln der Stadt gaben. Der Rattenfänger hat Hameln zu Weltruhm verholfen. Nun gibt er mit seiner Tröte seit dem Sommer 2019 das Startsignal für die Fußgänger rund um den Kastanienwall. 

Ein Stadtführer im Rattenfänger-Outfit an der Rattenfänger-Ampel in Hameln
© Peter Steffen / DPA

Mainz: Det, das schlaue Mainzelmännchen

Wer anders als ein Mainzelmännchen sollte die Ampelanlagen in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt schmücken. Die Wahl fiel auf den schlauen Det, der bei Touristen längst zum Besuchermagnet geworden ist. Im November 2016 knipsten ZDF-Intendant Thomas Bellut und Oberbürgermeister Ebling das Licht der ersten Det-Ampel an. Inzwischen hilft das Mainzelmännchen im ganzen Stadtgebiet Groß und Klein über die Straße.  

Mainzelmännchen Det in Grün und Rot an einer Ampel in Mainz
© Andreas Arnold / Picture Alliance

Neuruppin: Theodor Fontane

Nur einen Steinwurf vom Denkmal des berühmten Dichters entfernt, leuchtet seit April 2019 in Neuruppin eine Fußgängerampel mit der Silhouette Theodor Fontanes. Anlässlich des 200. Geburtstages entwarf Karikaturist Max-Otto-Stoye eine stehende und eine gehende Version des Schriftstellers, der 1819 in der Kreisstadt in Brandenburg das Licht der Welt erblickte. Bei Rotlicht zieht Fontana seinen Hut, mit großen Schritten und Stock begleitet er Passanten bei Grün über die Straße.  

Eine Ampelanlage zeigt Theodor Fontana neben einem Denkmal des Dichters
© Nestor Bachmann / DPA

Neuss: Schützenjäger und Grenadiere

Seit August 2019 hat auch das nordrhein-westfälische Neuss individuelle Ampelmännchen. Anlässlich des traditionsreichen Schützenfests marschieren an acht Ampeln rote und grüne Schützenjäger und Grenadiere auf. Zunächst sollten die Soldaten nur während des Fests Präsenz zeigen. Inzwischen lotsen sie die Fußgänger in Neuss dauerhaft über einige Straßen der Stadt am Niederrhein. 

Das Schützenmännchen an einer Ampel in Neuss
© David Young / Picture Alliance

Trier: Karl Marx

Im standesgemäßen Rot, aber auch mit grünem Rauschebart leuchtet Karl Marx seit 2018 an zwei Ampeln seiner Heimatstadt. Der Philosoph ist das berühmteste Kind der Stadt. Anlässlich seines 200. Geburtstags weihte Oberbürgermeister Wolfram Leibe im März 2018 die erste Ampel mit Marx' Konterfei ein. Im schicken Gehrock und mit ausgebreiteten Armen bittet er die Fußgänger um Geduld. Flotten Schrittes und mit einem Buch unterm Arm geht's dann über die Straße. 

Der gebürtige Trierer Karl Marx als Symbol einer Ampelanlage
© Harald Tittel / DPA

Quellen:  BAVC Automobilclub; 1001 Reiseträume; friedberg-hessen.de; mainz.de


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker