VG-Wort Pixel

EM 2021 Schweizer Superfan kann sich vor Werbeangeboten kaum retten

Schweizer fan leidet auf der Tribüne
Die Fernsehkameras fingen einen zunächst leidenden und später ekstatisch jubelnden Fan der Schweiz ein, den der Sieg seiner Elf an den Rand eines Herzanfalls zu bringen schien
© Screenshot Twitter / @timolsky
Luca Loutenbach wurde wegen seines gefühlsbetonten Jubels für das Schweizer Team beim Fußball-EM-Spiel gegen Frankreich zum Internet-Star. Jetzt wollen ihn eine Behörde und diverse Firmen als Werbegesicht verpflichten.

Neben den Nationalspielern Haris Seferovic und Yann Sommer ist auch Luca Loutenbach mittlerweile ein Gesicht des Schweizer EM-Märchens. Loutenbach lebt im Kanton Jura. Mit einem Fanflieger hob er am Freitag in Richtung des Spielorts St. Petersburg ab. Auf dem eigenen Instagram-Account – abonniert von knapp 200.000 Followern – schickte er ein Foto und dankte für die Unterstützung. Zugleich warnte er vor Fake-Accounts, die derzeit in seinem Namen entstehen.

Der bärtige Schweizer Fan hatte im Spiel gegen Frankreich die Gefühlsschwankungen wie kein anderer verkörpert: Als ein Sieg für die Schweiz in weite Ferne rückte, zog er sich das Trikot über den Kopf und es wirkte, als wolle er gar nicht mehr zusehen. Nachdem ein Erfolg dank Anschluss- und Ausgleichstreffer wahrscheinlicher wurde, konnte sich der Mann nicht mehr halten, riss sich das Trikot vom Körper und brüllte seine Freude heraus.

Etliche Firmen bemühen sich um Superfan der Schweizer "Nati"

Sein Meme wurde im Netz etliche Male geteilt. Aus den beiden Szenen bastelten Internetnutzer die verschiedensten Bilder mit eigenen Sprüchen. Sogar der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan twitterte ein Bild des Mannes und gratulierte der Schweiz zum Sieg. Nun könnte sich die Bekanntheit für ihn auch finanziell auszahlen, denn etliche Firmen wollen sein bekanntes Gesicht für sich nutzen.

Die Deutsche Bahn bemüht sich um ihn:

Die Schweizer Tourismusagentur bietet ihm ein Relax-Wochenende nach dem Turnier an:

Der Energydrink-Hersteller Red Bull will ihm laut der Zeitschrift "Blick" für alle weiteren Fan-Ausflüge kostenfrei Getränke zur Verfügung stellen und auch die Gesundheitsbehörde der Schweiz wandte sich laut "Blick" an Loutenbach. Sie will ihn anscheinend als "Impffluencer" gewinnen.

Schweiz gegen Spanien: Superfan Loutenbach verrät seinen Tipp

Dem Schweizer mangelt es vor dem Aufeinandertreffen nicht an Glauben an seine "Nati". "Die Schweiz gewinnt 2:1", sagte er dem Medienportal "Blick". Der leidenschaftliche Fan muss neben dem Spiel nun auch viele Medienanfragen schultern. "Das wird ein verrückter Tag zwischen all den Medienterminen und dem Spiel", sagte er.

Quellen:  "Blick" (1), "Blick" (2), dpa

km

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker