HOME

Formel 1: Sebastian Vettel gewinnt den Grand-Prix von Bahrain

Zwei Lotus jagten Sebastian Vettel, doch der Titelverteidiger holte seinen ersten Sieg in dieser Saison. Damit wurde der vierte Sieger im vierten Rennen gekürt. Kimi Räikkönen und Romain Grosjean belegten die Plätze zwei und drei.

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Bahrain im vierten Rennen seinen ersten Saisonsieg geholt. Der Red-Bull-Pilot gewann in Sakhir nach 57 Runden vor dem Lotus-Duo Kimi Räikkönen und Romain Grosjean.

Durch den ersten Triumph im Jahr 2012 übernahm Titelverteidiger Vettel auch die Führung im Gesamtklassement mit 53 Zählern. Lewis Hamilton (Achter in Bahrain) ist mit vier Punkten hinter Vettel der Gesamtzweite. Mark Webber holten den fünften Platz im Rennen von Bahrain. Nico Rosberg war am Ende Fünfter und Michael Schumacher Zehnter.

GP Bahrain: Der Rennkrimi

Der Start hätte für Doppelweltmeister Sebastian Vettel kaum besser laufen können. Der Deutsche setzte sich gleich ab, hatte schnell drei Sekunden Vorsprung. Der Verlierer des Starts hieß Nico Rosberg, der bis auf Platz acht durchgereicht wurde. Romain Grosjean überholte in der Folge den Zweiten Lewis Hamilton und auch der zweite Lotus nutzte seine Topspeedvorteile, Kimi Räikkönen überholte Fernando Alonso.

Die McLaren zeigten Probleme mit den Reifen an, auch die Boxenstopps liefen nicht optimal. Paul di Resta fuhr dagegen mit seiner Zweistoppstrategie gut. Die beiden Lotus hatten sich bei Runde 23 auf Platz zwei und drei gesetzt und jagten Sebastian Vettel. Dahinter lag Mark Webber und somit konnte man vier Boliden mit Renault-Motor auf den ersten vier Plätzen bestaunen. Räikkönen überholte dann seinen Teamkollegen und schwang sich zum ersten Verfolger von Vettel auf.

Räikkönen hatte beim zweiten Boxenstopp harte Reifen gewählt, Vettel die weichen. Damit wurde der Iceman mit zunehmender Dauer immer schneller und der Rückstand auf den Weltmeister schrumpfte zusammen. In Runde 33 war es nur noch eine Sekunde, die die beiden Führenden trennte. Der Lotus-Pilot nutzte DRS und saugte sich noch näher an Vettel.

Lotus die Überraschung des Rennens

Nun war es ein echter Zweikampf um den Sieg. Michael Schumacher konnte Sergio Perez in der Box überholen, lag nach 43 Runden auf Platz 12. Räikkönen ging gleichzeitig mit Vettel zum letzten Stopp, ein Fehler. Vettels Stopp lief besser, danach hatte der Weltmeister schnell wieder 3 Sekunden Vorsprung.

Sebastian Vettel reichte dieser Vorsprung. Der Deutsche fuhr zum ersten Sieg in dieser Saison. Die positive Überraschung waren allerdings die Lotus-Boliden und die Podiumsplätze für Räikkönen und Grosjean. Enttäuschend dagegen die Leistung der McLaren-Mercedes und auch Mercedes GP hatte sich nach dem Rosberg-Sieg in China sicherlich mehr erhofft.

Großes Lob auch an Paul di Resta, der mit einer Zweistoppstrategie immerhin McLaren und Ferrari hinter sich lassen konnte und auf Platz sechs landete. Durch den vierten Sieger im vierten Saisonrennen bleibt die Formel 1-Weltmeisterschaft spannend wie selten zuvor.

Michel Massing 

sportal.de / sportal

Wissenscommunity