HOME

2. Bundesliga: Düsseldorf stürmt an die Spitze

Fortuna Düsseldorf hat vorerst die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Gegen Cottbus gab es einen klaren Sieg. Friedhelm Funkel erlebte bei seinem Debüt als neuer Trainer von Aachen eine Niederlage.

Fortuna Düsseldorf hat zumindest bis zum Sonntag die Tabellenführung übernommen. Die Rheinländer gewannen daheim 4:2 (3:0) gegen Energie Cottbus und schoben sich durch das 19. Heimspiel nacheinander ohne Niederlage an der Spielvereinigung Greuther Fürth vorbei.

Maximilian Beister in der 4. und 25. Minute, Sascha Rösler (17.) und Adriano Grimaldi (90.+3) sorgten für den Fortuna-Erfolg in der turbulenten Partie, in der Cottbus bei fast allen Gegentoren mithalf. Erst nach der Roten Karte gegen Roger (47.) erzielten die Gäste vor 25.540 Zuschauern durch Dimitar Rangelov (52.) und Uwe Hünemeier (55.) den Anschluss. Wenig später sah Rangelov (74.) Gelb-Rot. Trainer Claus-Dieter Wollitz musste kurz vor Schluss auf die Tribüne.

Trainer Wollitz muss auf die Tribüne


Schon früh im Spiel sah Wollitz, wie Torwart Thorsten Kirschbaum mit einem schwach abgewehrten Distanzschuss zur Führung für Beister auflegte. Wenig später bediente Alexander Bittroff mit einem Querpass am eigenen Strafraum Rösler. Das 0:3 resultierte aus der nächsten Fehlerkette in der Cottbusser Abwehr, erneut traf Beister. Nach der Pause musste die Gastgeber trotz der Überzahl aber noch lange bangen.

Friedhelm Funkel hat bei seiner Premiere als Trainer des Zweitligisten Alemannia Aachen eine Niederlage kassiert. Die Westdeutschen verloren mit 0:2 (0:1) beim 1. FC Union Berlin. Fortuna Düsseldorf übernahmen durch einen 4:2 (3:0)-Sieg gegen Enerige Cottbus die Tabellenführung.

Union vor eigenem Publikum eine Macht


Vor 14.889 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei trafen Markus Karl (39. Minute) und Torsten Mattuschka (88./Foulelfmeter) für die Berliner, die den vierten Heimsieg in Serie feierten und sich im Tabellenmittelfeld etablierten. Aachen steht dagegen weiter auf einem Abstiegsplatz.

In einem mäßigen Spiel nutzten auch die vier Umstellungen in der Startelf nichts, die Funkel vorgenommen hatte. Offensivaktionen der Gäste blieben über die gesamte Spielzeit Mangelware. Ähnlich sah es auch bei den Berlinern aus, die jedoch nach einer Ecke in Führung gingen. Neuzugang Karl fälschte einen Schuss ab und erzielte damit seinen ersten Saisontreffer.

Für Aachen war es der erste Gegentreffer seit vier Spielen. Die Alemannia-Torflaute im Angriff setzte sich derweil fort. In den vergangenen neun Spielen erzielten sie nur ein Tor und sind nun seit 623 Minuten ohne eigenen Treffer.

tis/sportal.de / sportal

Wissenscommunity