HOME

DFB-Pokal-Auslosung: Pokalkracher in Runde zwei: FC Bayern gegen Wolfsburg

Bereits in der zweiten Runde des DFB-Pokals kommt es zu einem meisterlichen Finale: Der Rekordsieger FC Bayern muss gegen den Titelverteidiger VfL Wolfsburg antreten. HSV-Bezwinger Jena spielt gegen Stuttgart.

Thomas Müller im Zweikampf mit Kevin De Bruyne

Thomas Müller und Kevin De Bruyne treffen in der zweiten Runde des DFB Pokals aufeinander

In der zweiten Runde des DFB-Pokals kommt es zum absoluten Topspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München. Skistar Felix Neureuther zog am Freitagabend die brisante Partie des Titelverteidigers gegen den Pokal-Rekordsieger. In weiteren Bundesliga-Partien spielen der FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen und der 1. FC Köln sowie Darmstadt 98 gegen Hannover 96 gegeneinander. Die Partien werden am 27. und 28. Oktober ausgetragen.

Der FC Bayern hat in diesem Jahr schon zweimal in Wolfsburg verloren. Zum Rückrundenauftakt der Vorsaison gab es ein 1:4 bei den Niedersachsen. Am 1. August gewann der VfL den Supercup im Elfmeterschießen gegen die Münchner. "Es gibt einfachere Lose. Wir haben etwas gut zu machen", sagte Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer. Wenn man den Pokal wieder gewinnen wolle, müsse man auch in Wolfsburg bestehen.

RB Leipzig muss gegen SpVgg Unterhaching ran


Zweitligist RB Leipzig, der nach dem Feuerzeugwurf von Osnabrück am Freitag durch ein Sportgerichtsurteil am Grünen Tisch in die zweite Runde kam, muss beim Viertligisten SpVgg Unterhaching antreten. Carl-Zeiss Jena, in der ersten Runde Sensationssieger gegen den Hamburger SV, tritt gegen den VfB Stuttgart an. Der einzige verbliebene Fünftligist, der SSV Reutlingen, empfängt Eintracht Braunschweig.

Die Auslosung im Klassenvergleich:

BundesligaBundesliga
FC Schalke 04Bor. Mönchengladbach
Darmstadt 98           Hannover 96            
Werder Bremen1. FC Köln             
VfL Wolfsburg          Bayern München         
Bundesliga2. Bundesliga
Borussia Dortmund      SC Paderborn           
FSV Frankfurt          Hertha BSC             
FSV Mainz 05           TSV 1860 München       
SC Freiburg            FC Augsburg            
Bundesliga3. Liga
Erzgebirge Aue         Eintracht Frankfurt    
BundesligaRegionalliga
Viktoria Köln          Bayer Leverkusen       
FC Carl Zeiss Jena     VfB Stuttgart          
2. Bundesliga 2. Bundesliga 
SV Sandhausen1. FC Heidenheim       
1. FC Nürnberg         Fortuna Düsseldorf     
VfL Bochum             1. FC Kaiserslautern   
2. Bundesliga Regionalliga
SpVgg UnterhachingRB Leipzig             
2. Bundesliga Oberliga
SSV ReutlingenEintracht Braunschweig 


Weitere Termine:

Achtelfinale:    15./16. Dez.

Viertelfinale:    9./10. Feb.

Halbfinale:      19./20. April

Finale:          21. Mai in Berlin

mka / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.