Bundesliga-Vorschau "Wir wollen jagen, jagen, jagen"


Der 19. Spieltag steht ganz im Zeichen des Revier-Derbys. Die Königsblauen wollen mit einem Sieg gegen den BVB Anschluss an die Tabellenspitze halten. Schwer genug, weil Bayern, Werder und der HSV eher leichtere Gegner vor der Brust haben.

Nach dem Aufgalopp in der Meisterschaft und im Pokalwettbewerb sowie dem WM-Treff der Fußball-Nationalspieler steht den Bundesligisten die erste Englische Woche des Jahres ins Haus. Dabei kämpfen die Jäger des schon um acht Punkte enteilten Rekordmeisters Bayern München um den Anschluss an die Spitze und die "Kellerkinder" um wertvolle Zähler im Bemühen um den Klassenverbleib. Als ärgste Rivalen im Titelrennen sieht Bayern-Manager Uli Hoeneß Werder Bremen. "Ich denke schon, dass der HSV Schwierigkeiten haben wird, neun Punkte aufzuholen. Ich glaube, dass es am Ende einen Zweikampf Bayern gegen Bremen geben wird", meinte Hoeneß.

Die drei Spitzenklubs genießen zum Start der drei Spieltage in neun Tagen Heimrecht. Mit acht Siegen aus acht Heimspielen dürften sich die Münchner, die ihr Auftaktspiel bei Borussia Mönchengladbach souverän 3:1 gewonnen haben und ohne Personalprobleme sind, auch gegen Bayer Leverkusen keine Blöße geben. Trainer Felix Magath setzt dabei auf die Stärke seines Torjägers Roy Makaay. "Er muss am Samstag zeigen, dass er wieder der Alte ist", forderte der Bayern-Coach.

Slomka will zweiten Sieg im zweiten Spiel

Ohne den verletzten Torjäger Miroslav Klose muss der Tabellen-Zweite aus Bremen seine Aufgabe gegen den FSV Mainz 05 lösen. "Mainz ist eine Mannschaft mit großem spielerischen Anteil, die über Kombinationen zum Erfolg zu kommen versucht", befand Trainer Thomas Schaaf. Mit eigenen gesundheitlichen Problemen hatte Kollege Thomas Doll zu kämpfen. Der HSV-Coach musste am Donnerstag mit schmerzenden Nierensteinen ins Krankenhaus eingeliefert werden, kehrte aber einen Tag später ins Training zurück. In der Partie gegen Arminia Bielefeld muss Doll auf fünf Profis verzichten, hofft aber auf eine Leistungssteigerung seiner Neuzugänge Ailton und Nigel de Jong.

Vor seiner Reifeprüfung steht der neue Schalke-Trainer Mirko Slomka im 127. Revier-Derby gegen Borussia Dortmund. Nach dem Sieg in Kaiserslautern könnte der frühere Assistenz-Coach mit einem weiteren Erfolg in der Gunst der Fans weiter steigen und den Anschluss an das Spitzentrio herstellen. "Wir wollen jagen, jagen, jagen und die Mannschaften, die vor uns stehen, unter Druck setzen", sagte Slomka. Aber auch die Dortmunder, die um den Einsatz von Christoph Metzelder bangen, wittern die Chance auf einen Platz im oberen Tabellendrittel. "Wir steigern uns", versprach Trainer Bert van Marwijk.

Brisante Sonntag-Partien

Spannend geht es im Abstiegskampf zu. In der Partie zwischen dem MSV Duisburg (15 Punkte) und dem 1. FC Kaiserslautern (12) stehen sich gleich zwei direkte Konkurrenten gegenüber. "Wir müssen unseren Auswärtssieg bestätigen und alle noch eine Schippe drauflegen", sagte MSV-Trainer Jürgen Kohler, der beim 1:0-Erfolg in Stuttgart einen erfolgreichen Einstand feierte. Die auswärts zuletzt fünf Mal in Serie unterlegenen Pfälzer stehen mächtig unter Druck. "Für uns gibt es nur noch Endspiele", stellte Torhüter Jürgen Macho trefflich fest.

Auch der seit 13 Spielen sieglose 1. FC Köln muss im ersten Heimspiel unter Trainer Hanspeter Latour unbedingt gewinnen. Dabei setzt der Coach auf Rückkehrer Özalan Alpay und Neuzugang Ricardo Cabanas. Die Schwaben wollen Revanche für die im Hinspiel erlittene 2:3-Heimpleite und fürchten vor allem eines: "Ich wünsche mir nur, dass das berühmte Tor des Ex-Spielers nicht auch gegen Köln durch Streller oder Zivkovic passiert", sagte Trainer Giovanni Trapattoni in Anspielung auf den Treffer des Ex-Stuttgarters Marco Caligiuri für Duisburg am vergangenen Samstag.

In den beiden Sonntagspielen zwischen dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach sowie Hannover 96 - 1. FC Nürnberg liegt ebenfalls einige Brisanz. Dabei gilt es vor allem für die "Wölfe" und den "Club", den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu wahren.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker