HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga im stern-Check: Wie die BVB-Fans für die Aktion des Spieltags sorgten

Dass Bayern München noch nicht Herbstmeister ist, dürfte die größte Überraschung des Spieltages sein. Der BVB kann (etwas) aufatmen - und die Fans auf der Südtribüne stimmten ein Weihnachtslied an.

Von Thomas Krause und Felix Haas

Die BVB-Fans auf der Dortmunder Südtribüne sangen und hüpften nach dem Spiel gegen Hoffenheim - und intonierten "Jingle Bells" (siehe weiter unten)

Die BVB-Fans auf der Dortmunder Südtribüne sangen und hüpften nach dem Spiel gegen Hoffenheim - und intonierten "Jingle Bells" (siehe weiter unten)

So liefen die Spiele

Hier finden Sie alle Ergebnisse, Tabellen und Highlights im Überblick.

Aufreger des Spieltags

War der Zusammenprall zwischen Frankfurts Haris Seferovic und Bremens Torwart Raphael Wolf im Fünfmeter-Raum nun ein Foul oder nicht? Seferovic schaffte es anschließend noch, mit dem Knie den Ball zum 2:1 über die Linie zu befördern, während Wolf sich die Rippen hielt und liegenblieb. Doch Schiedsrichter Christian Dingert erkannte das Tor an. Wahrscheinlich hatte er gesehen, dass es eher Wolf war, der im Herausstürmen in Seferovic sprang als umgekehrt. Wenig später musste Wolf verletzt ausgewechselt werden. Vor allem die Fans von Werder Bremen werden die Entscheidung des Schiedsrichters nicht nachvollziehen können. Dass es nicht das letzte Frankfurter Tor blieb, wird die Bremer kaum versöhnen.

Dieses Tor sollten Sie (nochmal) sehen

Eric Maxim Choupo-Moting (r.) traf gegen Stuttgart gleich dreifach

Eric Maxim Choupo-Moting (r.) traf gegen Stuttgart gleich dreifach

Es lief die erste Minute der Partie VfB Stuttgart gegen den FC Schalke 04, als der Schalker Eric-Maxim Choupo-Moting den Ball einfach mal mit einem Hackentrick über die Linie beförderte. Es war der Anfang des Stuttgarter 0:4-Debakels, zu dem Choupo-Moting noch zwei weitere Treffer beisteuerte. Doch die beiden Kopfballtore waren längst nicht so spektakulär wie der Trick, mit dem er Schalke auf die Siegerstraße brachte.

Gewinner des Spieltages

Der FC Augsburg steht auf einem Champions-League-Platz. Sie haben richtig gelesen! Dank des 2:1-Sieges in Köln ist der Verein, der vor allem letzte Saison als sicherer Abstiegskandidat galt, auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt. Nun darf sich Augsburg mit dem internationalen Geschäft befassen. Doch Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport beim FCA, relativierte am Sonntagmorgen beim Fußball-Talk auf "Sport1" gleich. Im Falle einer Europaleague-Teilnahme "würden natürlich neue Probleme und neue Herausforderungen kommen. Wir hätten einen anderen Rhythmus und die Belastung wäre viel höher. Der Kader wäre dafür nicht breit genug. Klar ist aber, dass es reizvoll wäre! Wir alle im Verein sind aber sehr realistisch. Der dritte Platz ist eine Momentaufnahme." Aber der eine oder andere Augsburg-Fan wird sich die aktuelle Tabelle sicherlich rahmen und an die Wand hängen.

Zweiter Gewinner des Spieltages: Die BVB-Fans. Sie hatten am Freitag gegen Hoffenheim endlich einmal wieder Grund zum Jubeln. Für das Team hatten sie nach Spielschluss einen ganz besonderen Song auf Lager. Kanpp 25.000 Fans auf der Dortmunder "Süd" schmetterten die Melodie von Jingle Bells.

Verlierer des Spieltages

In der Vorwoche gewann Werder Bremen noch 4:0 gegen Paderborn. Wer gehofft hatte, dass die Norddeutschen sich aus dem Tabellenkeller herausarbeiten würden, wurde beim Spiel in Frankfurt gleich eines Besseren belehrt. Fünf Tore kassierten die Bremer und haben nun 31 Gegentreffer auf dem Konto. Das ist gemeinsam mit dem VfB Negativrekord. Nur, weil die Stuttgarter noch einen Punkt weniger haben, sind die Bremer noch nicht Tabellenletzter. Aber auch diese Saison kann das Ziel für Werder nur "Klassenerhalt" heißen. Als gegen Frankfurt die unter Neu-Coach Viktor Skripnik etatmäßige Innenverteidigung aus Galvez und Prödl ausfiel, brachen auch hinten wieder alle Dämme.

Das Bild des Bundesliga-Wochenendes

Der Grimassen-Klopp ist wieder da! Das 1:0 des BVB zum Auftakt des Spieltags war so enorm wichtig - Klopp sprang hoch, ballte die Fäuste, zog Grimassen - es sah fast so aus, als hätte die Borussia die Meisterschaft gewonnen.

Der Grimassen-Klopp ist wieder da! Das 1:0 des BVB zum Auftakt des Spieltags war so enorm wichtig - Klopp sprang hoch, ballte die Fäuste, zog Grimassen - es sah fast so aus, als hätte die Borussia die Meisterschaft gewonnen.

Wer soll die Bayern bitte noch stoppen?

Bayer Leverkusen konnte den Bayern im Spiel Paroli bieten - und verliert dann durch ein Tor nach einer Ecke. Und hätte nicht der VfL Wolfsburg ebenfalls gesiegt, hätten die Bayern an diesem Spieltag auch schon die Herbstmeisterschaft klargemacht. Doch die ist nur kurz vertagt. Gewinnen die Münchener am kommenden Spieltag in Augsburg - wovon bei ihrer bisherigen Bilanz auszugehen ist - ist ihnen die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Wissenscommunity