HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: BVB in der Spur, auch Bayern und Bayer siegen

Bayern und Leverkusen haben am 14. Spieltag ungefährdete Siege eingefahren. Dortmund hatte in Mainz mehr Mühe. Ein irres Duell lieferten sich Hoffenheim und Bremen. Schalke gewann gegen Stuttgart.

Spitzenreiter FC Bayern München setzt seine Rekordjagd in der Fußball-Bundesliga fort. Mit dem ungefährdeten 2:0 gegen den Tabellenletzten Eintracht Braunschweig feierte der Rekordchampion am 14. Spieltag seinen 28. Sieg in diesem Jahr und stellte damit seine eigene Bestmarke von 2005 ein. Auch der Verfolger gab sich am Samstag keine Blöße: Bayer Leverkusen gewann gegen den 1. FC Nürnberg mit 3:0. Auch Borussia Dortmund meldete sich mit einem Sieg im Titelkampf zurück. Der Tabellen-Dritte setzte sich beim FSV Mainz 05 mit 3:1 durch und behält die Spitzenplätze im Blick.

Auf Platz fünf schob sich am Abend der Schalke 04, der dem VfB Stuttgart mit 3:0 das Nachsehen gab. Hertha BSC kam in einem Festival der vergebenen Chancen gegen den FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus. 1899 Hoffenheim trennte sich im torreichsten Spiel des Tages 4:4 von Werder Bremen und schaffte es damit nicht, den Kontrahenten in der Tabelle zu überholen.

Bayern eiskalt mit Doppelschlag

Drei Tage nach dem Champions-League-Gastspiel in Moskau wurden die Bayern von Aufsteiger Braunschweig überhaupt nicht gefordert. Mit einem Doppelschlag entschied Arjen Robben (2./30. Minute) das Duell David gegen Goliath bereits vor der Pause. Nach der Halbzeit ließen es die Münchner gemächlicher angehen und machten das Dutzend an Saisonerfolgen im Schongang perfekt. Insgesamt sind die Bayern inzwischen seit 39 Partien ungeschlagen.

Gut erholt vom 0:5-Debakel gegen Manchester United präsentierte sich Leverkusen im Duell gegen den Nürnberger "Club", der mit dem 14. sieglosen Saisonspiel den Start-Minusrekord von 1860 München (1977/78) und des MSV Duisburg (1994/95) einstellte. Heung-Min Son (36./76.) und Stefan Kießling (47.) mit seinem neunten Saisontor sorgten beim 3:0 für klare Verhältnisse.

Nach Niederlagen gegen Wolfsburg und die Bayern fand Dortmund bei der Rückkehr von Coach Jürgen Klopp an seine frühere Wirkungsstätte auf Erfolgskurs zurück. Mit dem Sieg in Mainz hielten die Westfalen den Abstand zum zweiten Platz bei drei Punkten. Die Dortmunder Führung durch Pierre-Emerick Aubameyang (70.) glich Eric Maxim Choupo-Moting (74.) per Foulelfmeter für die 05er aus. Dann verhinderte der Mainzer Elkin Soto mit einem Handspiel ein BVB-Tor und sah die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Robert Lewandowski (78.), der in der Nachspielzeit mit einem weiteren Elfmeter sein elftes Saisontor markierte. In seinem 150. Bundesliga-Spiel ging 05-Coach Thomas Tuchel damit leer aus.

Torfestival zwischen Hoffenheim und Bremen

Beim 3:0 gegen Stuttgart zeigte sich Schalke nach dem 0:0-Dämpfer in der Champions League in Bukarest wieder klar verbessert. Jefferson Farfan (36./47.-Foulelfmeter) und Jermaine Jones (79.) erzielten die Tore für die Königsblauen, die den VfL Wolfsburg auf Rang sechs verdrängten. Hertha BSC beklagte im Spiel gegen Augsburg eine Fülle vergebener Torchancen und blieb zum dritten Mal nacheinander ohne Heimsieg. FCA-Profi Halil Altintop absolvierte seinen 250. Bundesliga-Einsatz und ist damit nun alleiniger Rekordspieler mit türkischem Pass.

Im Duell der Krisenclubs gegen Bremen bot Hoffenheim seinen Fans ein weiteres Torfestival. Mit zwei verwandelten Foulelfmetern schoss Sejad Salihovic (12./18.) die Kraichgauer in Führung. Nach dem überraschenden Ausgleich durch Aaron Hunt (45./Handelfmeter) und Eljero Elia (45.+1) schienen Kevin Volland (49.) und Kai Herdling (53.) den Sieg der Kraichgauer gesichert zu haben. Doch Bremen schlug durch Nils Petersen (59.) und Philipp Bargfrede (90.+1) erneut zurück. Bei Werder stand erstmals Raphael Wolf zwischen den Pfosten. Der Ersatzkeeper wird Coach Robin Dutt zufolge bis zur Winterpause Sebastian Mielitz als Nummer eins vertreten.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(