HOME

Champions-League-Finale Bayern gegen Chelsea: Die heißesten Duelle

Bayern gegen Chelsea: Auf diese Teams schaut die Welt. Die Münchner sind der Favorit - aber es gibt eine Schwachstelle im Team.

Von Cord Sauer und Klaus Bellstedt, München

Wie hat es der FC Chelsea bloß in dieses Finale geschafft? Mit den Blues hat wirklich niemand gerechnet. In der heimischen Premier League landeten sie am Ende auf einem enttäuschenden sechsten Platz. Doch wer im Halbfinale der Königsklasse die Über-Mannschaft vom FC Barcelona bezwingt, der hat es vermutlich verdient. Dennoch: Die Bayern sind in diesem Match die Favoriten – zumal das Spiel in ihrem eigenen Wohnzimmer stattfindet. Noch nie trat ein Champions-League-Finalist im eigenen Stadion an und konnte den Pott dann auch direkt um die Ecke in seiner Vitrine zu Schau stellen. Was für ein Anreiz!

Für die Bayern geht es um alles. Vor allem auch darum, eine bislang titellose Saison vergessen zu machen und mit einem positiven Erlebnis in die Pause zu gehen. Chelsea dagegen fühlt sich in der Rolle des Underdogs wohl. Aber was heißt eigentlich Underdog? In dieser ersatzgeschwächten Mannschaft steckt immer noch enorm viel individuelle Klasse. In München wird es besonders auf fünf Duelle ankommen. Speziell die Außenbahnen werden zum Schauplatz heißer Balltänze. Der Reihe nach.

Toni Kroos gegen Frank Lampard

Der Münchner Toni Kroos spielt die Saison seines Lebens. Mit überragenden Zweikampfwerten, gutem Stellungsspiel und der nötigen Ruhe nahm er nicht nur in der Gruppenhase Manchester Citys Offensivakteuren Agüero, da Silva, Nasri und Touré die Lust am Spiel, sondern ließ später auch gegen Real Madrid Stars wie Cristiano Ronaldo und Mesut Özil zeitweise verblassen. Glanzauftritte gegen Villareal und Marseille runden seine tadellose Champions-League-Saison ab. Sogar in der Offensive glänzte er mit herausragenden sechs Torvorlagen. Der unscheinbare Mittelfeldakteur hat sich binnen einer Spielzeit zu einer festen Größe im Starensemble des FC Bayern entwickelt und dem formschwachen Bastian Schweinsteiger im Moment ein bisschen sogar den Rang abgelaufen. Im Finale bekommt es Kroos mit der Kreativzentrale der Londoner, Frank Lampard, zu tun. Dieser hat eine eher durchschnittliche Saison hinter sich und konnte die in ihn gesetzten Erwartungen nur zum Ende erfüllen. Das lag auch an Ex-Trainer Andre Villas-Boas, in dessen Konzept der 33-Jährige nie eine echte Rolle spielte. Jetzt, unter Roberto di Matteo, wirkt der Routinier wie befreit. Er glänzt wieder als Balleroberer, Spielinitiator und torgefährlicher Vollstrecker.

Vorteil Bayern! Nur, wenn Lampard einen Sahne-Tag erwischt und Toni Kroos über seine eigenen Beine stolpert, gewinnt Chelsea dieses Duell – auch wenn sich der Engländer zuletzt stark verbessert präsentierte.

Arjen Robben gegen Michael Essien und Ashley Cole

Bayerns Offensiv-Star Arjen Robben bekommt es im Finale gleich mit zwei gestandenen Defensivgrößen zu tun. Michael Essien und Ashley Cole sind absolute Weltklasse-Spieler, doch einer aus diesem Duo geht geschwächt ins Finale. "Sechser" Essien wurde zu Beginn der Saison durch einen Kreuzbandriss weit zurückgeworfen und kämpfte sich erst nach der Winterpause langsam wieder ins Team. In der Champions League kam er bisher nur zu einem einzigen Einsatz. Mitte März musste er gegen Neapel ran, wo er über 120 Minuten und beim 4:1-Sieg Chelseas überzeugte. Unterstützung gegen Flügelflitzer Robben erhält Essien von einem alten Hasen: Ashley Cole bestreitet sein 95. Spiel in der Königsklasse und ist immer noch einer der besten Linksverteidiger der Welt. Er kann es jederzeit mit Robbens Schnelligkeit und Beweglichkeit aufnehmen. Außerdem weiß Cole, ebenso wie mittlerweile jeder gute Playstation-Spieler, dass der Niederländer gern von der rechten Flügelbahn in die Mitte zieht und den Torabschluss sucht. Aber: Arjen Robben ist momentan in Topform – und wird sicher auch anderes ausprobieren als nur seinen Standardspielzug. Wie kaum ein zweiter Fußballer ist er in der Lage, vier, fünf Spieler auf sich zu ziehen und Räume zu schaffen. Robben kann aber auch Tore schießen. Vier Treffer gelangen ihm in dieser Königsklassen-Saison bisher.

Leichter Vorteil Bayern. Ashley Cole ist ein harter Brocken für Robben. Aber die mangelnde Spielpraxis und Fitness eines Michael Essien spielen dem Flügelstürmer in die Karten.

Diego Contento gegen Salomon Kalou

Dieses Duell tut weh – aus der Sicht der Bayern. Mit Diego Contento rückt bei den Bayern ein Ersatzspieler in die Stammformation, der in dieser Saison nur selten das Vertrauen von Jupp Heynckes ausgesprochen bekam. Elf Spiele in der Bundesliga (davon sechs als Einwechselspieler) und gerade Mal ein einziges Champions-League-Spiel, das die Bayern gegen Manchester City 0:2 verloren, stehen für den Deutsch-Italiener zu Buche. Mit Salomon Kalou trifft Contento auf einen quirligen Gegenspieler, der mit vielen Tempodribblings immer wieder sein Glück in der Offensive suchen wird. Contento verteidigt zwar meist ganz passabel und solide, von David Alabas spielerischer Intelligenz ist er doch meilenweit entfernt. Genau die ist in so einem großen Spiel natürlich auch gefragt.

Vorteil Chelsea: Die linke Abwehrseite wird zu Bayerns größter Baustelle. Nicht auszuschließen, dass sich auch Didier Drogba und Frank Lampard mal vor Mr. Nobody blicken lassen und bei dem 22-Jährigen Unruhe stiften werden.

Mario Gomez gegen Petr Cech

Es könnte das Duell dieses Finales werden. Natürlich wird es schon vor einem möglichen Elfmeterschießen zum direkten Aufeinandertreffen dieser beiden Ausnahmespieler kommen. Über Gomez muss nicht viel geschrieben werden. Er ist, mal das Pokalfinale ausgeklammert, in bestechender Form und trifft wie am Fließband. 26 Tore in der Bundesliga (33 Spiele), 12 Tore in der Königsklasse (elf Spiele). Nur Messi traf in Europa häufiger. Für Gomez spricht außerdem, dass bei Chelsea die etatmäßigen Innenverteidiger ausfallen. Ivanovic und Terry sind gesperrt, David Luiz und Gary Cahill heißen die Stellvertreter, die den Torero aufhalten sollen. Neben dem Defensivriegel muss er jedoch vor allem Cech überwinden, der ähnlich wie der Bayern-Stürmer eine tolle Spielzeit hinter sich hat. In der englischen Liga blieb er zehn Spiele ohne Gegentor, in der Königsklasse vernagelte er sein Gehäuse sogar in fünf von elf Partien. Cech ist ein Torwart, der alles kann.

Leichter Vorteil Bayern: Cech ist ein Roboter im Tor, aber Gomez im Moment eine Tormaschine, die auch halbe Chancen in Zählbares ummünzt.

Jerome Boateng und Anatoli Timoschtschuk gegen Didier Drogba

Jerome Boateng dürfte nach dem 2:5-Pokaldebakel gegen Dortmund besonders schlecht geschlafen haben. Fünf Gegentore kassiert man als Bayern-Spieler nicht mal eben so. Gemeinsam mit Holger Badstuber sah Boateng in Berlin viel zu oft viel zu schläfrig aus. Die Formkurve zeigt beim Innenverteidiger klar nach unten. Im großen Finale ist neben Alaba und Gustavo auch Badstuber gesperrt. Für ihn rückt Anatoli Timoschtschuk ins Team, der sich eigentlich eher im defensiven Mittelfeld zu Hause fühlt. Am 34. Bundesliga-Spieltag gegen Köln testete Jupp Heynckes diese Konstellation bereits - und die Bayern gewannen 4:1. Dennoch: Badstubers Verlust ist ein großer Rückschlag für die Münchner, schließlich galt er in dieser Saison als verlässlichste Defensivsäule. Boateng muss seine Grottenleistung vom Pokalfinale irgendwie aus seinem Kopf bekommen und Timoschtschuk mit guten Aktionen und klaren Anweisungen mitziehen. Ihr direkter Kontrahent heißt im Finale Didier Drogba! Der Nationalstürmer von der Elfenbeinküste erlebt gerade seinen zehnten Frühling bei den Blues. 101 Tore hat er seit 2004 in 225 Premier-League-Spielen erzielt. Das muss Warnung genug sein. Einmal in Fahrt kann man einen auf sich zustürmenden Drogba im Grunde nicht stoppen. Der Ivorer ist beidfüßig, kopfballstark und auch mit 34 Jahren immer noch sehr schnell. Über seine herausragenden technischen Fähigkeiten muss man keine großen Worte verlieren. Die sollten alle Innenverteidiger dieser Fußballwelt kennen.

Vorteil Chelsea: Drogba ist eine Institution beim FC Chelsea. Weil er regelmäßig liefert und mit seiner kämpferischen Art eine ganze Mannschaft mitziehen kann. Boateng und Timoschtschuk fehlt in diesem Duell auch die internationale Erfahrung.

Fazit

Die Frage, wer am Ende den Pott in die Höhe stemmen darf, wird auf den Außenbahnen entschieden. Der unerfahrene Diego Contento steht in der Defensive vor seiner Feuertaufe. Arjen Robben muss sich Cole vom Hals halten und permanent Druck machen, um so für Torgefahr zu sorgen. Gelingt das und erwischt auch Robbens Pendant auf links, Franck Ribéry, einen guten Tag, sollte es für die Bayern knapp zum Sieg reichen.

Wissenscommunity