HOME

Confederations Cup: Brasilien bringt nur die Besten mit

Fußball-Weltmeister Brasilien geht mit seinen wichtigsten Stars in den Confederations Cup. Neben den üblichen Verdächtigen nominierte Nationalcoach Carlos Alberto Parreira außerdem fünf Bundesliga-Legionäre.

Der brasilianische Nationalcoach Carlos Alberto Parreira gab in Rio de Janeiro den 23-köpfigen Spieler-Kader für die WM-Qualifikationsspiele gegen Paraguay und Argentinien Anfang Juni sowie für das Turnier in Deutschland bekannt.

Der fünffache Weltmeister ist bereit

Neben den Superstars Ronaldo (Real Madrid), Ronaldinho (FC Barcelona) und Kaka (AC Mailand) wurden auch fünf in der Bundesliga tätige Profis nominiert: Gilberto (Hertha BSC), Juan und Roque Junior (beide Bayer Leverkusen), Lucio und Ze Roberto (beide FC Bayern München). Berücksichtigt wurde zudem Jungstar Robinho vom brasilianischen Landesmeister FC Santos. Der 21-Jährige gilt als größte Hoffnung im Land des fünffachen Weltmeisters.

Roberto Carlos von Real Madrid und Cafu vom AC Mailand wurden zwar für die Qualifikationsspiele, aber nicht für den Confederations Cup nominiert. "Bei den Qualifikationsspielen darf man überhaupt keine Risiken eingehen", erklärte Parreira. Die Außenverteidiger Roberto Carlos und Cafu dürfen danach wegen ihres relativ fortgeschrittenen Alters vorzeitig in den Urlaub.

Turnier in der Ferienezeit

Lange Zeit hatte es geheißen, Brasilien würde beim Confederations Cup ein B-Team aufs Feld schicken. Unter anderen hatte auch Stürmerstar Ronaldo diesen Medienberichten zufolge eine Freistellung vom Turnier erreichen wollen. "Mich hat niemand offiziell um Urlaub während des Confederations Cup gebeten", versicherte Parreira. "Wenn irgend ein Spieler daran gedacht hat, am Confederations Cup nicht teilzunehmen, weil das Turnier in die Urlaubszeit fällt, dann musste er auch bedenken, dass das auch für die WM im nächsten Jahr gilt", betonte Nationalelf-Pressechef Americo Faria.

Nach 13 von insgesamt 18 Spieltagen belegt Brasilien in der südamerikanischen WM-Qualifikation mit 24 Punkten Platz zwei hinter dem Erzrivalen Argentinien, der vier Punkte mehr auf dem Konto hat. Die vier Ersten qualifizieren sich direkt für die WM. Den Confederations-Cup gewann die "Selecao" nur im Jahr 1997.

Der Kader für den Confederations Cup:

Tor: Dida (AC Mailand), Marcos (Palmeiras Sao Paulo), Gomes (PSV Eindhoven)

Abwehr: Juan, Roque Junior (beide Bayer Leverkusen), Lucio (Bayern München), Luisao (Benfica Lissabon), Leo (FC Santos), Cicinho (FC Sao Paulo), Belletti (FC Barcelona), Gilberto (Hertha BSC Berlin)

Mittelfeld: Emerson (Juventus), Gilberto Silva (Arsenal London), Zé Roberto (Bayern München), Juninho (Olympique Lyon), Renato (Sevilla), Kakà (AC Mailand), Ronaldinho (FC Barcelona), Ricardinho (FC Santos)

Angriff: Ronaldo (Real Madrid), Adriano (Inter Mailand), Robinho (FC Santos), Ricardo Oliveira (Betis Sevilla)

DPA / DPA

Wissenscommunity