HOME

Deutschland gegen Nordirland: Kraftakt in Unterzahl

75 Minuten lang musste die DFB-Elf auf Robert Huth verzichten - die "Berliner Mauer" war mit Rot vom Platz geflogen. Doch trotz anfälliger Verteidigung fiel das Resultat deutlich aus - dank Michael Ballack.

Ein starker Michael Ballack und ein glückliches Händchen beim Auswechseln haben Jürgen Klinsmann im zehnten Spiel als Bundestrainer den siebten Sieg beschert. Obwohl das deutsche Team beim Testspiel gegen die Auswahl Nordirlands am Samstagabend in Belfast nach einem Platzverweis für Robert Huth mehr als 75 Minuten lang mit einem Mann weniger auf dem Platz stand, gab es am Ende einen deutlichen 4:1-Erfolg.

Gerald Asamoah, zwei Mal Michael Ballack und Lukas Podolski erzielten die Tore für das deutsche Team. David Healy hatte Nordirland per Elfmeter in Führung gebracht, den Huth mit einem Handspiel kurz vor der Torlinie verursacht hatte. Ein wichtiger Faktor für den Erfolg waren die Einwechslungen der beiden Bayern-Spieler Sebastian Deisler und Bastian Schweinsteiger nach der Halbzeitpause, mit denen die deutsche Elf deutlich mehr Druck aufbaute.

Trotz des klaren Ergebnisses offenbarte die deutsche Mannschaft in der Partie gegen den 114. der Fifa-Weltrangliste aber besonders in der ersten Hälfte deutliche Schwächen in der Defensive. Patrick Owomoyela und Thomas Hitzlsperger auf den Außenpositionen wirkten besonders nach dem Platzverweis von Huth verunsichert und zeitweise überfordert. Auch Torhüter Jens Lehmann strahlte bei Flanken mehrfach nicht die gewohnte Souveränität aus.

Huth macht den Torhüter

Bezeichnenderweise ging auch dem Feldverweis in der 15. Minute ein Stellungsfehler in der deutschen Abwehr voraus. Huth lenkte einen Schuss des freistehenden Keith Gillespie für den bereits geschlagenen Lehmann über die Latte und erhielt dafür vom schottischen Schiedsrichter Charlie Richmond völlig zu Recht die Rote Karte.

Den anschließenden Strafstoß verwandelte David Healy vom englischen Zweitligisten Leeds United sicher. Die deutsche Antwort kam prompt: Nach einer Flanke von Ballack hatte Asamoah im Strafraum viel Platz und glich mit einem Schuss aus neun Metern aus.

In der zweiten Hälfte war es schließlich der eingewechselte Deisler, der mit einer Freistoßflanke aus halblinker Position in der 62. Minute für seinen Münchner Mannschaftskollegen Ballack zum 2:1 auflegte. Drei Minuten später kam der agile Schweinsteiger im nordirischen Strafraum zu Fall. Den Elfmeter verwandelte erneut Ballack. Es war bereits sein 24. Treffer im Nationaltrikot. Schweinsteiger war es erneut, der in der 82. Minute das 4:1 mit einem Pressschlag einleitete. Der Ball kam zum eingewechselten Podolski, der sich an seinem 20. Geburtstag nach einem Sololauf selbst mit einem Tor beschenkte.

Nach dem Spiel sagte Klinsmann in der ARD: "Wir sind sehr zufrieden - vor allem mit der Art, wie die Mannschaft spielerisch das Spiel gekippt hat." Bereits in der ersten Halbzeit sei das deutsche Team trotz des Platzverweises besser gewesen. In der zweiten Halbzeit habe man dann mit Deisler und Schweinsteiger die Außenpositionen verstärkt.

Klinsmann legt sich nicht auf Bayern-Block fest

Auf einen Bayern-Block mit den Bayern-Spielern Ballack, Frings, Deisler und Schweinsteiger im Mittelfeld der Nationalelf wollte sich Klinsmann trotzdem zunächst nicht festlegen. Er verwies darauf, dass der künftige Schalker Fabian Ernst und der Leverkusener Bernd Schneider in den vergangenen Monaten gute Leistungen geboten hätten und zum festen Stamm des Teams gehörten.

Am Mittwoch trifft das deutsche Team im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Confederations Cup in Mönchengladbach auf die russische Nationalmannschaft. Mit einem 2:0 gegen Lettland wahrte Russland am Samstagabend seine Chance auf eine WM-Teilnahme. Das erstmals vom neuen Trainer Juri Sjomin betreute Team hält damit in der Europagruppe 3 Anschluss an die beiden Tabellenführer Portugal und Slowakei.

So wurde gespielt

Nordirland

: Taylor (ab 77. Ingham) - Baird, Clyde, Craigan, McCartney - Gillespie, Davis, Johnson, Elliott (ab 67. Krik) - Jones (ab 67. Feeney), Healy - Trainer: Sanchez

Deutschland

: Lehmann - Owomoyela, Mertesacker, Huth, Hitzlsperger - Schneider (ab 46. Deisler), Frings, Ballack (ab 73. Borowski), Ernst - Asamoah (ab 46. Schweinsteiger), Kuranyi (ab 63. Podolski) - Trainer Klinsmann

Tore

: 1:0 Healy (15. Handelfmeter), 1:1 Asamoah (17.), 1:2 Ballack (62.), 1:3 Ballack (66. Foulelfmeter), 1:4 Podolski (82.)

Zuschauer

: 14.000 (ausverkauft)

Gelbe Karten

: Gillespie – Frings

Rote Karte

: Huth (15.)

Stephan Köhnlein/AP / AP

Wissenscommunity