VG-Wort Pixel

Medienberichte Domenico Tedesco soll neuer Trainer bei RB Leipzig werden

Domenico Tedesco verließ die Bundesliga Richtung Moskau und kehrt nun zurück
Domenico Tedesco verließ die Bundesliga Richtung Moskau und kehrt nun zurück
© Guido Kirchner / DPA
Domenico Tedesco wird neuer Trainer bei RB Leipzig. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Der Erfolg gegen Manchester City unter Interimstrainer Beierlorzer und die Verpflichtung des Ex-Schalkers könnten der Start in bessere Zeiten sein.

Es fehlt wohl nur noch die Unterschrift. Wie mehrere deutsche Medien übereinstimmend berichten, soll der frühere Schalke-Trainer Domenico Tedesco neuer Coach bei RB Leipzig werden. Der 36-jährige dürfte dann dank Interimslösung Achim Beierlorzer im kommenden Jahr mit RB in der Europa League spielen. Nach einem Sieg im letzten Champions-League-Gruppenspiel gegen Manchester City gelang den Leipzigern mit Platz drei die Qualifikation, um weiter international zu spielen. Tedesco könnte bereits am Samstag (15.30 Uhr/Sky) seinen Einstand auf der RB-Trainerbank im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach geben.

Zuerst hatte der TV-Sender Sky Sport News HD am Mittwoch berichtet, dass Tedesco kurz vor der Unterschrift bei dem sächsischen Erstligisten stehe. Eine Bestätigung gab es zunächst nicht. "Wir arbeiten an einer Lösung", sagte Florian Scholz, Kaufmännischer Leiter Sport bei RB, auf dpa-Anfrage.

Bis Mai war Tedesco bei Spartak Moskau

Vereinschef Oliver Mintzlaff hatte bereits am Dienstagabend am Rande des 2:1-Sieges gegen Manchester City in der Champions League eine baldige Entscheidung angedeutet. "Wir haben ein sehr gutes Gefühl, dass der Trainer, den wir verpflichten möchten und werden, perfekt zur Mannschaft passt", sagte Mintzlaff beim Internetanbieter DAZN.

Zuletzt hatte Tedesco, der auf den am Sonntag beurlaubten Jesse Marsch folgen soll, bis zum Mai Spartak Moskau trainiert. Als Cheftrainer war er bereits beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue und beim damaligen Bundesligisten FC Schalke 04 tätig gewesen.

Am Dienstagabend dürfte Tedesco den Auftritt beim RB-Erfolg gegen City genau verfolgt haben. Kleine, aber wirkungsvollen Taktikkniffe brachten dem krisengeschüttelten Vizemeister kurzfristig Erfolg und sicherten das Überwintern in der Europa League. Doch funktioniert das Team auch im Liga-Alltag mit dem neuen Coach?

Beierlorzer stellte Taktik um

Die Leipziger kassierten zuletzt drei Niederlagen hintereinander und stehen nach der Trennung von Marsch "in der Pflicht", betonte Mintzlaff. Tedesco, der zuletzt einige Monate pausierte, gilt ähnlich wie Julian Nagelsmann als Taktik-Spezialist und fordert von den Spielern Disziplin.

Das RB-Team will jetzt "da weitermachen, wo wir aufgehört haben", sagte Konrad Laimer. "Wir befinden uns aktuell in einer ungewohnten Situation. Wir müssen weiterhin zu Konstanz finden und wollen in den letzten drei Spielen das Jahr positiv beenden."

Interimstrainer Beierlorzer hatte gegen City die Taktik verändert und damit Erfolg. Hinten strahlte die von Dreier- auf Viererkette umgestellte Abwehr Sicherheit aus. Die erfahrenen Laimer und Kevin Kampl störten den Spielaufbau des englischen Meisters und vorne setzte er auf eine kreative Dreierkette mit einem Spielmacher-Trio. "Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie mit und gegen den Ball eine unheimliche Qualität hat. Genau da müssen wir weitermachen", sagte Beierlorzer.

RB hat sich mit dem Erreichen der Europa League eine weitere Titelchance neben dem DFB-Pokal erhalten. "Es ist eine Chance, einen Titel zu gewinnen", sagte Kampl. Auch Mintzlaff liebäugelt mit einem Mehrwert. "Wir haben einen breiten Kader, der sehr viel Qualität hat und für drei Wettbewerbe ausgelegt ist", sagte der RB-Chef.

tis DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker