HOME

EM 2012: Wer holt sich die letzten Tickets?

Deutschland hat das EM-Quartier bereits gebucht, Italien, Spanien und die Niederlande sind auch schon qualifiziert. Doch wer werden ihre Gegner? Schaffen es Frankreich und England, oder wird es an den letzten Spieltagen noch Überraschungen geben? Wir sagen, wie die Chancen stehen.

Zwei Spieltage noch, dann stehen die 16 Teilnehmer für die Euro 2012 fest. Bereits jetzt sind neben den Gastgebern Polen und Ukraine vier Teams vorzeitig qualifiziert. Doch wer sichert sich als zusätzlicher Gruppensieger das Ticket, wer wird bester Zweitplatzierter und welche acht Teams müssen in einem Playoff die letzten vier freien Plätze unter sich ausspielen? Wir werfen einen Blick auf die Gruppenkonstellationen.

Wer hat sein Ticket bereits sicher in der Tasche?

Mit zehn Punkten Vorsprung vor den beiden noch ausstehenden Spielen, ist Deutschland der Sieg in der Gruppe A nicht mehr zu nehmen. Das DFB-Team konnte daher das EM-Quartier in Danzig bereits buchen. Ebenfalls Kontakt mit ihren Reisebüros dürfen die Sieger der Staffeln C und I aufnehmen. Italien ist dank des späten Pazzini-Tors gegen Slowenien genau wie Spanien, mit blütenweißer Weste, nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

Auch die Niederlande dürfen mit acht Siegen und 34:5-Toren in Gruppe E für die Endrunde planen. Selbst im unwahrscheinlichen Fall, dass die Elftal in den abschließenden beiden Spielen noch zweimal patzen sollte und im Rennen um den Gruppensieg tatsächlich noch von Schweden überholt werden sollte, dürfte das Team von Bert van Marwijk zumindest als bester Gruppenzweiter zur Endrunde reisen.

War darf sich den Gruppensieg nicht mehr nehmen lassen?

England kann eigentlich nur ein mittleres Fußballwunder von der Reise nach Polen und die Ukraine noch abhalten. In der Gruppe G führen die Three Lions vor ihrem letzten Spiel die Tabelle mit sechs Punkten vor Montenegro, das allerdings noch zwei Partien zu absolvieren hat, an und treffen in ihrem letzten Spiel auf den direkten Verfolger.

Bereits ein Remis würde England reichen, um alle etwaigen Zweifel endgültig zu beseitigen. Aber selbst bei einer Niederlage müsste Montenegro auch zum Abschluss in der Schweiz gewinnen, um gleichzuziehen und England durch den Sieg im direkten Vergleich (Hinspiel 0:0) doch noch von der Spitze zu verdrängen.

Der Vorsprung von Frankreich auf Bosnien-Herzegowina beträgt bei zwei noch ausstehenden Partien zwar nur einen Punkt. Doch die Equipe Tricolore beendet die Gruppenphase mit zwei Heimspielen, zunächst gegen Albanien, dann am letzten Spieltag im möglichen Gruppenendspiel gegen die Bosnier. Vier Punkte aus diesen beiden Spielen sind trotz der Verletzungsprobleme (unter anderem Franck Ribéry und Karim Benzema) realistisch und sollten für die Endrunde ausreichen.

In welchen Gruppen kann tatsächlich noch alles passieren?

Am offensten ist derzeit die Entscheidung in Gruppe B, wo sich noch vier Teams Hoffnungen auf den Gruppensieg machen dürfen. Russland (17), Irland (15), die Slowakei (14) und Armenien (14) liegen bei noch sechs zu vergebenden Punkten nur drei Zähler auseinander. Russland hat aus der Pole Position sicher die besten Chancen, steht aber zunächst vor einem schwierigen Trip in die Slowakei, ehe Andorra zu Hause empfangen wird.

Etwas leichter haben es da möglicherweise die Iren – erst Andorra auswärts, dann Heimspiel gegen Armenien. Das kann ein echtes Endspiel, zumindest um Platz zwei, werden. Denn die Ex-Sowjetrepublik spielt zuvor gegen das bereits abgeschlagene Mazedonien und ist dank einer vom Verbandpräsidenten ausgelobte Prämie von drei Millionen Euro für den Fall der Qualifikation topmotiviert und durch zwei Siege über die Slowakei im Vorteil.

In der Gruppe F sorgt das Duell Tabellenführer gegen Verfolger noch für Spannung. Die Entscheidung, wer letztlich Erster bzw. Zweiter wird, könnte aber bereits am 7.10. fallen. Dann ist Kroatien (19) in Griechenland (18) zu Gast. Ein Sieg der Balkan-Kicker würde die direkte Qualifikation bedeuten, sollten die Griechen gewinnen, muss ein Fernduell am 11.10. die Entscheidung bringen. Und da haben die Kroaten die vermeintlich leichtere Aufgabe, sie empfangen Lettland, während Griechenland nach Georgien reisen muss.

Auch in der Gruppe H kann noch eine Menge passieren. Dort liegen Portugal, Dänemark und Norwegen nur durch die Tordifferenz getrennt punktgleich mit 13 Zählern vorne, wobei Norwegen aber bereits ein Spiel mehr absolviert hat und zudem in den direkten Vergleichen hinterherhinkt. Die Entscheidung um den Gruppensieg fällt daher zwischen den Dänen und Portugiesen im direkten Duell am letzten Spieltag. Denn dass beide Teams zuvor ihre Duelle mit Zypern bzw. Island gewinnen werden, gilt als sicher.

Wer qualifiziert sich als bester Zweitplatzierter?

Nicht nur die Gruppensieger, sondern auch der beste Zweitplatzierte wird mit der direkten EM-Qualifikation belohnt. Ermittelt wird dieser, in dem am Ende die Ergebnisse aller Zweiplatzierten gegen den jeweils Ersten, Dritten, Vierten und Fünften einer jeden Gruppe nach verschiedenen Kriterien gegenübergestellt werden.

Danach hätte derzeit Dänemark die Nase vorne. Doch die haben ja sogar noch die Chance auf den Gruppensieg. Weitere Kandidaten wären derzeit Bosnien, Schweden, Irland und Griechenland. Endgültig und seriös kann diese Frage aber tatsächlich erst nach Ende der Gruppenphase beantwortet werden.

Wer schafft es in die Playoffs?

Die acht übrigen Zweitplatzierten werden in einer Playoff-Runde mit Hin- und Rückspiel im November die letzten vier offenen EM-Plätze unter sich ausspielen. In Gruppe A hat die Türkei gute Chancen, sie liegt derzeit zwei Punkte vor Belgien. Beide müssen noch gegen Deutschland ran, die Türkei hat mit Aserbaidschan im Gegensatz zu Kasachstan jedoch den leichteren zweiten Gegner.

In Gruppe B ist das Rennen wie bereits geschildert noch komplett offen, in Gruppe C hat Serbien - wenn sich die Hooligans im Spiel gegen Italien diesmal zurückhalten und keine erneute UEFA-Strafe droht - die besten Chancen, in Gruppe D Bosnien-Herzegowina, in Gruppe E liegt Schweden zwar derzeit punktgleich mit Ungarn auf Rang zwei, die Magyaren haben aber bereits ein Spiel mehr bestritten, in Gruppe F muss der Verlierer zwischen Kroatien und Griechenland ins Playoff.

In Gruppe G könnte, wenn es ganz dumm für Montenegro läuft, die Schweiz – derzeit Dritter mit drei Punkten weniger – mit einem Sieg über Wales am vorletzten Spieltag und dann einem Sieg über die Balkan-Truppe doch noch vorbeiziehen. In Gruppe I liegt Tschechien (10) derzeit noch auf Platz zwei vor Schottland (8). Da beide aber noch gegen Gruppensieger Spanien antreten müssen, hoffen die Bravehearts auf einen Sieg gegen Liechtenstein und eine tschechische Schlappe in Litauen.

Malte Asmus 

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(