HOME

Stimmen zum Spiel: Löw: "Italiener mit eigenen Mitteln schlagen - und mit Intelligenz"

Das war ein hartes Stück Arbeit. Nach 120 Minuten ringt Weltmeister Deutschland seinen Angstgegner Italien in einem wahnwitzigen Elfmeterschießen nieder. Die Stimmen zu einem denkwürdigen Spiel.

Joachim Löw während des Sieges von Deutschland gegen Italien bei der EM 2016

Joachim Löw während des Sieges von Deutschland gegen Italien

Euphorisert feierten die glücklichen Weltmeister mit ihren Fans in der Fankurve. Und Manuel Neuer reckte als umjubelter Held von Bordeaux die Arme in die Höhe. Der Italien-Fluch ist nach einem Elfmeter-Drama endlich Geschichte. Dank Neuer hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im neunten Anlauf den ersten Turniersieg gegen den Angstgegner Italien und damit den Einzug ins Halbfinale geschafft.

Die Stimmen zum Spiel:

Jonas Hector: "Das ist alles schwer in Worte zu fassen. Ich bin einfach überglücklich, dass der Ball bei meinem Elfmeter irgendwie reingegangen ist. Es waren ja nicht mehr viele Leute da, dann habe ich das Herz in die Hand genommen. Zum Glück sind wir jetzt eine Runde weiter. Es war ein sehr schweres Spiel über 120 Minuten. Jetzt ist es pures Glück."

Deutschland in der Einzelkritik
Manuel Neuer aus der Nationalmannschaft von Deutschland vor der EM 2016
Manuel Neuer

Während der 120 Minuten selten ernsthaft geprüft, aber stets da. Beim Elfmeter aus dem Spiel heraus machtlos. Gewohnt sicher im Aufbau. Seine große Stunde sollte im Elfmeterschießen schlagen. Gleich zweimal parierte er im entscheidenden Moment und hatte so einen Löwenanteil am Halbfinaleinzug. Note 1+.

© Foto:Arne Dedert/DPA
Benedikt Höwedes aus Deutschland vor der EM 2016
Benedikt Höwedes

Überraschend von Beginn an in der neuen Dreierkette. Konnte sich kaum auszeichnen, fiel aber auch nicht negativ auf. Im späteren Verlauf des Spiel mit einigen guten Szenen in der Defensive. Note 3.

© Foto:Christian Charisius/DPA
Mats Hummels aus Deutschland vor der EM 2016
Mats Hummels

Räumte hinten alles ab. Über links auch mit einigen guten Vorstößen und Pässen in die Spitze. Leitete die deutsche Großchance am Ende der ersten Hälfte stark ein. Trat dann im Elfmeterschießen an, als es ums Ausscheiden ging, und behielt die Nerven. Note 2.

© Foto:Christian Charisius/DPA
Jerome Boateng aus Deutschland vor der EM 2016
Jérôme Boateng

Erneut über weite Stecken sehr stark. Räumte wie in jedem Spiel alles ab und immer wieder mit guten Zuspielen. Brachte Italien eine Viertelstunde vor Schluss aber mit einem sehr unnötigen Handspiel, das mit einem Elfmeter geahndet wurde, ins Spiel zurück. Ansonsten aber bärenstark. Übernahm auch erfolgreich Verantwortung im Elfmeterschießen. Note 2-.

© Foto:Thomas Eisenhuth/DPA
Joshua Kimmich aus Deutschland vor der EM 2016
Joshua Kimmich

Vom Start weg mit vielen Ballkontakten, kurz vor der Pause gute Flanke auf Gomez. Hinten etwas wackelig: Ließ erst einen Pass durchrutschen, hob dann das Abseits vor Italiens Großchance in der 44. Minute auf. Wirkt insgesamt aber erneut, als spiele er schon ewig für den DFB. Traf im Elfmeterschießen Note 3+.

© Foto:Guido Kirchner/DPA
Jonas Hector aus Deutschland vor der EM 2016
Jonas Hector

Zu Beginn vorne in ein paar Szenen gut im Zusammenspiel mit Özil. Insgesamt eine solide Partie von ihm, doch sein großer Moment sollte erst nach den 120 Minuten kommen. Er trat zum entscheidenden Elfmeter an und traf - mit einem Quäntchen Glück - zum 7:6-Endstand. Note 2.

© Foto:Arne Dedert/DPA
Sami Khedira aus Deutschland vor der EM 2016
Sami Khedira

Musste bereits nach 13 Minuten mit Adduktorenproblemen runter. Schweinsteiger ersetzte ihn.

© Foto:Christian Charisius/DPA
Toni Kroos aus Deutschland vor der EM 2016
Toni Kroos

Insgesamt eher unauffällig. Bereite mit missglückten Schuss die Großchance vor der Pause vor. Je länger die Partie dauerte, desto besser war er aber im Spiel, auch wenn nicht alles gelang. Ging im Elfmeterschießen als erster Schütze erfolgreich voran. Note 3-.

© Foto:Adidas/DPA
Thomas Müller aus Deutschland vor der EM 2016
Thomas Müller

Weiter vom Pech verfolgt. Vergab vor der Pause die Riesengelegenheit aus acht Metern. Auch wenn er dabei vom Ball leicht überrascht wurde: Ein Müller in Bestform hätte hier sicher getroffen. Nach der Pause vergab er die nächste gute Gelegenheit. Lief zwar am meisten von der deutschen Elf, nur kam dabei selten Gutes bei rum. Spielte viele Fehlpässe, verlor unnötig Bälle und vergab zu allem Überfluss ganz schwach einen Elfmeter. Das ist wahrlich nicht sein Turnier. Note 6.

© Foto:Adidas/DPA
Mesut Özil aus Deutschland vor der EM 2016
Mesut Özil

Ließ sich immer wieder fallen, um Bälle zu holen und das Spiel zu lenken. Sehr bemüht, viel lief über ihn und er traf auch zum 1:0. Kurz darauf Sensationsvorarbeit auf Gomez. Im Elfmeterschießen scheiterte er aber am Pfosten. Note 3+.

© Foto:Thomas Eisenhuth/DPA
Mario Gomez aus Deutschland vor der EM 2016
Mario Gomez

Ackerte vorne viel. Holte sich auch mal die Bälle Wenn es gefährlich wurde, dann immer über ihn. Legte direkt nach der Pause gut für Müller ab. Leitete mit einem genialen Ball von außen das 1:0 ein, kurz danach die Riesenchance zum 2:0 auf dem Fuß. Musste dann verletzt raus. Note 2-.

© Foto:Christian Charisius/DPA
Bastian Schweinsteiger aus Deutschland vor der EM 2016
Bastian Schweinsteiger

Musste unerwartet früh für Khedira rein. Wirkte zunächst unsicher und nicht bei 100 Prozent. Mehrere fahrige Fehlpässe, kaum Spritzigkeit. Stets bemüht, Verantwortung abzugeben. Nach der Pause dann verbessert, kämpfte sich ins Spiel. Vergab aber die mögliche Entscheidung im Elfmeterschießen. Note 4.

© Foto:Adidas/DPA
Julia Draxler aus Deutschland vor der EM 2016
Julian Draxler

Kam in der 72. Minute für den angeschlagenen Gomez. War bemüht, vorne für Gefahr zu sorgen, konnte aber kaum Akzente setzen. Vergab einen Konter leichtfertig mit einem unsauberen Zuspiel auf Müller. Traf aber sicher im Elfmeterschießen. Note 3-.

© Foto:Christian Charisius/DPA


Mats Hummels: "Das war ja der Elfmeter zum Rausfliegen. Deshalb war ich superglücklich, dass Buffon nur leicht an dem Schuss dran war. Dass ich im Halbfinale gesperrt bin, ist brutal. Gefühlt war es, ähnlich wie beim Spiel gegen die Slowakei, kein Foul."

Sami Khedira: "Was die Mannschaft heute geleistet hat, war eines Champions würdig. Wir haben es verdient. Unser Weg ist noch nicht zu Ende. Ob es bei mir für das Halbfinale reicht, kann ich noch nicht sagen."

Manuel Neuer: "Ein Elfmeterschießen habe ich so noch nicht erlebt. Es hat sehr lange gedauert, ich weiß gar nicht, wie viele Elfmeter es genau waren. Die beiden, die ich gehalten habe, einer ging ja noch drüber, habe ich noch genau vor Augen. Auf jeden Fall wollte ich Bonucci (Elfmeterschütze zum 1:1) nicht noch ein zweites Mal treffen lassen. Ich denke schon, dass wir insgesamt verdient gewonnen haben. Wenn man im Halbfinale steht, dann will man natürlich auch nach Paris. Wir werden alles dafür tun."


Jérôme Boateng: "Wir waren die bessere Mannschaft, aber es war ein harter Kampf. Der Elfmeter gegen uns war natürlich blöd, da habe ich die Arme nicht schnell genug runter bekommen. Das tut mir Leid. Das Elfmeterschießen ist natürlich eine Lotterie. Wir hatten Manu im Tor, das ist natürlich ein riesiger Vorteil. Meine Wade hat wieder zugemacht. Man muss sich aber für das Halbfinale keine Sorgen machen."

Joachim Löw (Bundestrainer): "Man muss die Italiener mit den eigenen Mitteln schlagen - und mit Intelligenz. Das haben wir überwiegend gut hingekriegt. Wir haben aus dem Spiel heraus nur ganz wenige Chancen zugelassen. Die Abwehr hat das super gemacht. Jetzt müssen wir regenerieren bis zum Halbfinale am Donnerstag. Das wollen wir natürlich auch gewinnen. Es ist ein tolles Gefühl, im Halbfinale zu stehen. Heute war es ja so, dass gerade die Youngster wie Jonas Hector und Joshua Kimmich es gut gemacht haben. Jonas ist ein ruhiger, cooler Typ, da hatte ich ein gutes Gefühl."

Antonio Conte (Trainer Italien): "Ich bin enttäuscht. Wir hätten gerne weiter gemacht, aber Deutschland ist eine sehr starke Mannschaft, gegen die wir verloren haben. Das tut sehr weh. Ich bedauere, dass wir zum Schluss die Elfmeter versiebt haben. Insgesamt waren die letzten zwei Jahre eine tolle Erfahrung mit den Jungs."



fin / DPA

Wissenscommunity