HOME
Live

+++ EM-Ticker +++: Löw startet mit Mustafi und Götze - aber ohne Gomez

Schon bald wird's ernst: Um 21 Uhr steht für Deutschland das erste EM-Spiel auf dem Programm. Gegen die Ukraine will man den ersten Schritt in Richtung Titelgewinn machen. Verfolgen Sie die letzten Stunden bis zum Anpfiff im stern-Liveticker.

EM 2016 Joachim Löw

Bundestrainer Joachim Löw startet mit der deutschen Nationalmannschaft in Lille gegen die Ukraine in die EM 2016

Endlich steigt auch Deutschland in die EM 2016 ein. Der Auftakt des Weltmeisters steht im Mittelpunkt des dritten Spieltages in Frankreich. Am Abend trifft die deutsche Nationalmannschaft in Lille auf die Ukraine (21 Uhr/ARD). Das Trainer-Team um Joachim Löw erwartet ein intensives Spiel. "Das ist eine kampfstarke Mannschaft", warnte sein Assistent Thomas Schneider.

Die Vorzeichen allerdings stehen Gut: Gegen die Ukraine gab es noch keine Niederlage. Von den fünf bisherigen Vergleichen konnte die DFB-Auswahl zwei gewinnen, drei endeten unentschieden. Zudem vermittelt auch die Startbilanz von Löw bei Turnieren Zuversicht, denn der Bundestrainer ist ein Spezialist für den Auftakt. Seine Bilanz ist mit vier Siegen und 11:0 Toren makellos.

Die aktuellen Ereignissen rund ums deutsche Team im stern-Liveticker:


+++ 19.55 Uhr: Deutschland startet mit Mustafi, Draxler und Götze - aber ohne Gomez +++

Die Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft gegen die Ukraine ist offiziell bestätigt: Neuer – Höwedes, Boateng, Mustafi, Hector – Khedira, Kroos – Müller, Özil, Draxler – Götze.

+++ 19.55 Uhr: Philipp Lahm drückt der deutschen Elf - natürlich - auch die Daumen +++

+++ 19.01 Uhr: Deutsche Hooligans randalieren in Lille +++

Mehr als 50 deutsche Hooligans haben in der Nähe des Bahnhofs ukrainische Fans angegriffen. Das bestätigt Volker Goll, stellvertretender Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS), gegenüber dem Sportinformationsdienst (SID): „Die französische Polizei hat sehr spät eingegriffen." Vor Straßencafés sollen Flaschen und Stühle geflogen sein.

Am Bahnhof Flandres der französischen Stadt Lille ist es laut Bericht des "Tagesspiegel" zu Ausschreitungen zwischen deutschen Hooligans und Fans der ukrainischen Mannschaft gekommen. Die Gruppe habe "Wir sind wieder einmarschiert" skandiert, ein deutscher Hooligan habe offenbar auch mit Hitlergruß skandiert. Wie "Sport1" berichtet, sollen etwa 40 deutsche Hooligans in der Innenstadt von Lille ukrainische Fans angegriffen haben.

+++ 17.25 Uhr: Löw startet laut "Bild"-Bericht mit Götze - und ohne Gomez +++

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung verzichtet Joachim Löw in seiner Startelf offenbar auf Stürmer Mario Gomez. Stattdessen soll Mario Götze von Beginn an spielen. So soll die erste Formation aussehen: Neuer – Höwedes, Boateng, Mustafi, Hector – Khedira, Kroos – Müller, Özil, Draxler – Götze.

+++ 16.20 Uhr: DFB-Boss Grindel: Viel zur Vorbeugung von Fan-Ausschreitungen getan +++

Präsident Reinhard Grindel sieht den DFB auf mögliche Ausschreitungen durch deutsche Fans gut vorbereitet. Man habe "viel an Prävention geleistet", sagt Grindel dem TV-Sender Sky Sport News HD. Besonders bei der Kartenvergabe habe der Verband genau darauf geachtet, an wen die Tickets verteilt würden. "Ich halte es nach wie vor für richtig, dass wir hier genau wissen, an wen wir unsere Karten vergeben." Außerdem sei es ein wichtiger Beitrag, dass auch deutsche Polizisten und Sicherheitskräfte zur Unterstützung in Frankreich seien und "gewaltbereite Fans sofort identifizieren" könnten.

+++ 14.59 Uhr: Deutscher Mannschaftsbus wartet bereits vor dem Teamhotel - Regen am Stadion +++

 

+++ 14.11 Uhr: Immer mehr Fans in Lilles Innenstadt +++

Etwas weniger als sieben Stunden vor dem Anpfiff füllt sich die Innenstadt zunehmend mit Fans. Anders als in Marseille und Nizza bleibt es bislang ruhig. Meldungen über Ausschreitungen zwischen beiden Lagern gibt es nicht.

+++ 13.50 Uhr: Co-Trainer Sorg: Nationalspieler "sind im Tunnel" +++

Bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft läuft in Lille der finale Countdown für den heutigen EM-Auftakt. "Die Spieler sind im Tunnel", berichtet Co-Trainer Marcus Sorg wenige Stunden vor dem Anpfiff im Stade Pierre Mauroy über die Situation im Teamhotel. "Die Mannschaft ist gut vorbereitet, wir wissen, was wir heute Abend zu tun haben", versichert der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. "Wir haben zwar eine junge, aber dennoch sehr erfahrene Mannschaft. Viele Spieler haben schon viele Turniere gespielt. Bei uns wissen alle, was sie zu tun haben."

+++ 13.39 Uhr: Grüne Jugend Rheinland-Pfalz für Fahnenverzicht-Forderung heftig in der Kritik +++


+++ 13.27 Uhr: Krake Anton tippt auf Deutschland +++

Krake Anton, eines der unzähligen EM-Orakel, aus dem Konstanzer Großaquarium Sea Life entscheidet sich in einem Labyrinth für den Weg zur "Deutschland-Garnele" und prophezeit somit einen Sieg im Auftaktspiel gegen die Ukraine am Abend, wie eine Sprecherin mitteilt.

+++ 12.48 Uhr: Bundespolizei stoppt in Rheinland-Pfalz 18 Hooligans +++

Bei verstärkten Kontrollen vor dem ersten EM-Spiel der deutschen Nationalelf stoppt die Bundespolizei in der Nähe von Trier 18 Hooligans und hindert sie an der Ausreise. Wie ein Sprecher sagt, handelt es sich um einschlägig bekannte Gewalttäter aus Dresden. Sie seien in drei Kleinbussen unterwegs gewesen, bei ihnen seien Sturmhauben und Mundschutze gefunden worden. Man gehe davon aus, dass sie beim Spiel gegen die Ukraine in Lille gewalttätige Auseinandersetzungen geplant hätten.

Die Bundespolizei Trier kontrolliert noch bis zum Abend den Grenzraum zu Luxemburg und Belgien verstärkt. Ziel ist, gewaltbereite Fußballfans und andere gewaltbereite Personen herauszufiltern, die nach Frankreich einreisen wollen.

+++ 12.31 Uhr: "Aufgeregt und bereit": Schweinsteiger freut sich schon auf's Spiel +++

+++ 10.47 Uhr: Wer wird Schweinsteiger als Kapitän vertreten? +++

Im Laufe des Tages will Löw der Mannschaft mitteilen, wer den noch nicht topfitten Bastian Schweinsteiger als Kapitän vertritt. Sami Khedira und Manuel Neuer heißen die Topkandidaten.

+++ 9.35 Uhr: Timosschtschuk: Deutschland ist Favorit - aber nicht unbesiegbar +++

Der Ex-Bayern-Profi Anatoli Timoschtschuk kennt die deutsche Mannschaft besser als jeder andere im Team der Ukraine - und er glaubt an eine Chance seiner Landsleute gegen Löws Truppe. Er glaube zwar, dass Deutschland als Weltmeister auch bei der EM eine Favoritenrolle einnehme, trotzdem wolle man sich nicht kampflos ergeben. "Wir sind auch in hervorragender Verfassung. Wir sind bereit zu kämpfen", sagt Timoschtschuk. Wir haben eine der vielleicht stärksten Gruppen in dieser EM, das sind alles Topmannschaften. Aber: keine Mannschaft ist unbesiegbar. Nicht einmal Deutschland" so Timoschtschuk, der sein Land deutlich stärker einschätzt als noch vor vier Jahren. "Wir haben 2012 Erfahrung gesammelt, das hat zu Selbstvertrauen geführt. Das ist im Laufe der jeweiligen Spiele immer weiter gewachsen."

+++ 8.23 Uhr: Formel-1-Pilot Rosberg im Zeitkonflikt +++

Weil er während des Deutschland-Ukraine-Spiels beim Grand Prix von Kanada hinter dem Lenkrad sitzen muss, kann Formel-1-Pilot Nico Rosberg die Partie der Nationalelf aller Voraussicht nach nicht verfolgen. "Wenn es bei mir gut läuft, bleibe ich draußen. Wenn nicht, komme ich rein und gucke Fußball", kommentiert Rosberg seinen Zeitkonflikt.


+++ 8.15 Uhr: Rüdiger erfolgreich am Kreuzband operiert +++

Nationalspieler Antonio Rüdiger ist erfolgreich am gerissenen Kreuzband operiert worden. Bei dem athroskopischen Eingriff in Rom sei das vordere Kreuzband im rechten Knie wiederhergestellt worden, teilt Rüdigers Club AS Rom mit. "Im Moment noch etwas müde, aber ab jetzt geht es sowieso nur noch aufwärts, postete der 23-Jährige ein Bild mit Victory-Zeichen aus dem Krankenbett. Der Innenverteidiger hatte sich die Verletzung am Montag im Training der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im EM-Quartier in Évian-les Bains zugezogen. 

Für den Innenverteidiger war Jonathan Tah von Bayer Leverkusen nachnominiert worden.


Wissenscommunity