EM-Vorbereitungsspiel gegen Kroatien "Einige stehen auf der Kippe"


Motivationshilfe a la Völler vor dem ersten EM-Test gegen Kroatien: Sollten einzelne Spieler in die übliche Lethargie verfallen, droht er mit EM-Verbannung.

Mit der Drohung der EM-Verbannung will Rudi Völler den deutschen Fußball-Nationalspielern ihre fast schon traditionelle Testspiel-Lethargie austreiben. "Ich habe den Spielern gesagt, dass einige auf der Kippe stehen", sagte der Teamchef vor dem Duell gegen Kroatien an diesem Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF) in Split, dem ersten von drei Testspielen bis zur Nominierung des EM-Aufgebotes. "Wir wollen zwar ein bisschen testen, aber wir wollen natürlich auch gewinnen", gab der Teamchef als Marschroute aus.

Philipp Lahm in Startelf

Um die Aufstellung machte Völler auch 24 Stunden vor dem Anpfiff im "Poljud Stadium" ein Geheimnis, nur eine Personalie ließ er aus dem Sack. Der erst 20-jährige Stuttgarter Philipp Lahm steht in der Anfangself. "Er wird beginnen", sagte Völler nach dem gut eineinhalb Stunden dauernden Sonderflug von Frankfurt nach Split, wo der DFB- Tross von strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen empfangen wurde.

"Solche Spiele kommen nicht mehr vor"

Völler schärfte seinem Personal in der Abschlussbesprechung ein, dass er einen weiteren Imageverlust wie zuletzt beim 0:3-Debakel gegen Frankreich nicht mehr dulden wird. "Solche Spiele kommen jetzt nicht mehr vor", prophezeite Torsten Frings, der nach auskuriertem Kreuzbandriss und achtmonatiger Pause in die Elf des Vize- Weltmeisters zurückkehrt. Der Dortmunder begründet seine Zuversicht mit dem Konkurrenzkampf um die EM-Tickets: "Jetzt muss jeder alles aus sich rausholen, damit er sich seinen Platz sichert."

Völlers Gerüst für Portugal steht

Rund zwei Drittel der 23 EM-Plätze hat Völler in Gedanken bereits vergeben. Die "Platzhirsche» bilden auch am Mittwoch das Gerüst: Kapitän Oliver Kahn im Tor, Christian Wörns und Jens Nowotny in der Innenverteidigung, Dietmar Hamann und Frings im zentralen Mittelfeld, Fredi Bobic und Kevin Kuranyi im Angriff. Auf der rechten Seite ist der Berliner Arne Friedrich erste Wahl.

Offen aber ließ Völler, wie er nach dem Ausfall des erkrankten Michael Ballack die zwei noch vakanten Positionen im Mittelfeld besetzen wird. Für die offensive Rolle machen sich der erstarkte Paul Freier und der völlig aus dem Tritt geratene Bernd Schneider Hoffnungen. Um den defensiven Part streiten sich die Bremer Teamkollegen Frank Baumann und Fabian Ernst sowie Carsten Ramelow von Bayer Leverkusen.

Ist Ballack zu ersetzen?

Vor dem Gegner zeigte Teamchef Rudi Völler großen Respekt. "Ich bin sicher, dass sie bei der EM in ihrer Gruppe dem ein oder anderen ein Bein stellen werden", meinte er. Die mit sechs Bundesliga-Legionären bestückte kroatische Auswahl hatte 1998 in Lyon die Elf des damaligen Bundestrainers Berti Vogts aus dem WM-Viertelfinale geworfen.

Frings wird in die Verantwortung genommen

Mit Ballack fehlt Rudi Völler die wichtigste Figur im Hinblick auf die EM. "Er ist neben Oliver Kahn der Einzige, der nicht zu ersetzen ist", meinte "Kaiser" Franz Beckenbauer. Der Teamchef schob das Thema zur Seite mit dem Hinweis, dass Ballack auch im vergangenen Jahr oft fehlte: "Wir werden uns etwas Vernünftiges einfallen lassen." Dabei liegt die Hauptlast auf Frings. Wie schon zuletzt bei Borussia Dortmund soll der 27-Jährige Rückkehrer an der dalmatinischen Küste die Spitzen in Szene setzen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker