HOME

Fußball: Japan, Südkorea und Niederlande bei WM dabei

Während sich die spielfreie deutsche Mannschaft ausruhen konnte, haben die ersten Nationalteams die Qualifikation für die Fußball-WM in Südafrika erreicht. Neben den Gastgebern werden Japan, Südkorea, Australien und die Niederlande 2010 dabei sein. In der deutschen Quali-Gruppe gab es ein Spiel: Wales siegte 1:0 in Aserbaidschan.

Zunächst Japan und kurz danach Australien und Südkorea haben sich als erste Mannschaften neben dem Gastgeber am Samstag für die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika qualifiziert. Die Japaner lösten das Ticket zur vierten WM-Teilnahme in Serie vorzeitig durch einen 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg in Taschkent gegen Usbekistan. In derselben Asien-Gruppe 1 reichte Australien bereits ein 0:0 in Doha gegen Katar. Beide Mannschaften haben jeweils 14 Punkte und sind damit von den Konkurrenten der fünfköpfigen Gruppe nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen. Gleiches gilt für Südkorea, das mit einem 2:0-Auswärtserfolg in Dubai gegen die Vereinigten Arabischen Emirate alles klar machte.

In Europa qualifizierten sich die Niederlande als erste Mannschaft für das WM-Turnier. Das «Oranje»-Team gewann in Reykjavik mit 2:1 gegen Island. Ex-Bundesliga-Profi Nigel de Jong und Bayern-Kapitän Mark van Bommel sorgten für die Treffer der Niederländer. Der Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk ist mit sechs Siegen aus sechs Spielen das WM-Ticket nicht mehr zu nehmen.

Auch England steuert unbeirrt auf WM-Endrundenkurs. Die "Three Lions" des italienischen Trainers Fabio Capello feierte einen souveränen 4:0 (2:0)-Erfolg über Gastgeber Kasachsten und damit bereits den sechsten Sieg in Serie. Gareth Barry (40.), Emile Heskey (45.+1), Wayne Rooney (72.) und Frank Lampard per Elfmeter (77.) sorgten in Almaty für die Treffer. Glamour-Star David Beckham wurde von Capello eine Viertelstunde vor Schluss für Glen Johnson eingewechselt. In der Gruppe 6 der Europa-Zone behaupten die Engländer mit nunmehr 18 Punkten klar ihre Führung. "Unser Hauptziel ist es, uns zu qualifizieren, je früher desto besser", meinte Lampard, nachdem die Engländer bei der EM im vergangenen Jahr zum Zuschauern verdammt gewesen waren.

Japan seit fünf Spielen ohne Gegentor

Das erlösende Tor für die Japaner, die 2006 ebenfalls als erste Nation die Fahrkarte zur WM-Endrunde geholt hatten, erzielte Shinji Okazaki bereits in der neunten Minute. In der 89. Minute sah Japans Makoto Hasebe die Rote Karte, dennoch blieb das Team von Trainer Takeshi Okada auch im fünften Spiel in Serie und seit nunmehr 490 Minuten ohne Gegentor. Ebenso wie die Japaner, für die 2006 in der Vorrunde Schluss gewesen war, ist auch den "Aussies" das Ticket nach Südafrika nicht mehr zu nehmen. Bei der WM in Deutschland waren die Australier im Achtelfinale an dem späteren Weltmeister Italien gescheitert.

Auf den ersten Sieg in der WM-Qualifikation wartet in deutschen Gruppe unterdessen weiterhin Berti Vogts mit der Nationalmannschaft Aserbaidschans. Vor heimischer Kulisse in Baku unterlagen seine Schützlinge den Gästen aus Wales mit 0:1 (0:1). Für das einzige Tor der Partie sorgte David Edwards kurz vor der Pause. Aserbaidschan erzielte aus fünf Spielen damit nur einen Zähler. Deutschland, das diesmal spielfrei war, führt die Tabelle der Gruppe 4 mit 16 Punkten vor Russland (12) an, hat mit sechs Spielen aber eine Begegnung mehr absolviert als die Russen. Dritter ist Wales mit neun Punkten in sieben Spielen.

DPA / DPA

Wissenscommunity