Fußball-Nationalelf Platzhirsche und Jung-Stars friedlich vereint


Im Kicken für Deutschland gehören Schweini, Poldi und Lahm längst zu den etablierten Stammkräften. Neben der alten Garde konnten die jungen Routiniers dem Spiel ihren Stempel aufdrücken.

Eigentlich haben Lothar Matthäus mit 150 Länderspielen für Deutschland und der einstige "Bomber" Gerd Müller mit seinen 68 Toren Rekorde für die Ewigkeit aufgestellt. Doch wenn die junge deutsche Kicker-Garde um Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski in ihrem derzeitigen Tempo weitermacht, dann müssen die Bestenlisten der Fußball-Nationalmannschaft eines Tages doch noch einmal umgeschrieben werden. Auch Kapitän Michael Ballack hob dies vor seinem 74. Einsatz im EM-Qualifikationsspiel am Mittwoch in der Slowakei staunend hervor: "Ein Bernd Schneider oder ich haben so jung nicht so viele Länderspiele gehabt."

Der 22-jährige Schweinsteiger konnte in Bratislava schon sein 40. Länderspiel bestreiten, der ein Jahr jüngere Podolski wollte beim 36. Einsatz seine beeindruckende Quote von 20 Treffern weiter verbessern. Die beiden Münchner gehören trotz ihrer Jugend wie ihr Bayern-Kollege Philipp Lahm (22), der gegen die Slowaken zum 29. Mal für Deutschland spielen sollte, oder der ebenfalls 22-jährige Bremer Per Mertesacker (29 Länderspiele) längst zu den etablierten Stammkräften. Schon zur Europameisterschaft 2008 könnten sie - sozusagen als junge Routiniers - mit 50 und mehr Länderspielen auf dem Buckel anreisen.

Löw: "Man darf sich nicht zufrieden geben"

"Die Jugendlichkeit macht die Nationalmannschaft attraktiv", bemerkte Ballack. Joachim Löw setzt als Bundestrainer konsequent fort, was er im Sommer 2004 mit Jürgen Klinsmann begonnen hatte. "Die jungen Spieler haben viel Erfahrung gesammelt beim Confed-Cup und der WM, das hat ihnen gut getan", betonte Löw in Bratislava. Aber er ermahnte Schweinsteiger & Co auch, ja nicht nachzulassen. "Man darf sich nicht zufrieden geben, auch als Spieler in jungen Jahren nicht."

Die rasanteste Entwicklung kann man wohl Schweinsteiger bescheinigen, der sich im prominent besetzten Mittelfeld neben den Platzhirschen Ballack (30), Schneider (32) und Torsten Frings (29) inzwischen als Leistungsträger etablieren konnte. "Er gibt Impulse und kann Spiele manchmal sogar alleine entscheiden", lobte Löw. Beim Debütanten-Ball am vergangenen Samstag gegen Georgien (2:0) sei Schweinsteiger sogar "in die Verantwortung gegangen", habe die teilweise noch jüngeren und unerfahrenen Nebenleute mit geführt.

"Das gehört zu meinem Job dazu, ich bin ja jetzt auch schon eine Weile dabei", sagte Schweinsteiger. In erster Linie will er aber durch Leistung auf dem Platz ein Vorbild sein. "Ich versuche, dem Spiel meinen Stempel aufzudrücken und mich nicht über große Sprüche in den Medien in die Verantwortung zu schieben."

Matthäus: "Er wird mich übertreffen"

Ballack bezeichnet Schweinsteiger als "bodenständigen Typen", der zudem beim FC Bayern in der Obhut von Manager Uli Hoeneß "sehr gut aufgehoben ist". Löw betont, "dass Bastian trotz 40 Länderspielen erst am Beginn der Karriere steht. Er hat seinen Leistungszenit noch lange nicht erreicht." Matthäus sieht in dem Mittelfeldspieler sogar schon seinen Nachfolger, sofern er beispielsweise von schweren Verletzungen verschont bleibe. "Ich wünsche ihm 151 Länderspiele und noch viel mehr. Er wird mich übertreffen als Rekordhalter", prophezeite Matthäus in der Münchner "Abendzeitung".

Vor Rückschlägen, wie sie Verteidiger Lahm bereits mit einem Mittelfußbruch und Kreuzbandriss 2005 erlebte oder Mertesacker mit seiner Fersen-Operation nach der WM, warnt auch Ballack. "Vorsicht, die Jungs sind zwischen 20 und 22. Ich weiß doch noch, wie es bei mir war. Da kommen noch Rückschläge", sagte der Kapitän.

Podolski, den Löw als "Juwel" bezeichnet, erlebt sie gerade mit seinem schweren Start beim FC Bayern oder der Roten Karte gegen Georgien. Noch sind Rekordhalter wie Matthäus oder Müller darum auch für "frühreife" Ausnahmetalente sehr weit weg. "Wir dürfen nicht sagen, wir haben schon sehr viel erreicht", empfahl Abwehrspieler Mertesacker: "Wir müssen uns weiterentwickeln."

Die deutschen Rekordhalter bei Länderspielen und Toren

* Länderspiele für die DDR

Die meisten Länderspiele1.Lothar Matthäus1502.Jürgen Klinsmann1083.Jürgen Kohler105
4.Franz Beckenbauer103
5.Joachim Streich102*
6.Thomas Häßler
Die meisten Länderspiel-Tore:1.Gerd Müller68
2.Joachim Streich55*
3.Jürgen Klinsmann47
Rudi Völler47
5.Karl-Heinz Rummenigge45
6.Uwe Seeler
Klaus Bergmann und Arne Richter/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker