HOME
Disney möchte Netflix Ende des Jahres den Rang ablaufen

Videostreaming

Das werden Disney, Warner und Apple bieten

Noch sind Netflix und Amazon Prime die Platzhirsche im Bereich Videostreaming. Doch das könnte sich mit Disney, Warner und Apple ändern.

Google Home Mini ist der unauffälligste Lautsprecher der Home-Familie

Google Home

Das haben die smarten Lautsprecher zu bieten

Ungewöhnliches Verhalten

Hund hat nur eine Mission und verblüfft damit sogar Hirsche

Ankerkraut gegen Fuchs

Konsumgüter

Von Ankerkraut bis Little Lunch: Wie Start-ups den Handel aufwirbeln

Der neue 25d-Diesel hat 177 kW / 240 PS

Jaguar XF 25d AWD (MJ 2018)

Britischer Gentleman

Britischer Gentleman

wetter.de gegen wetter-de: Zoff bei den Wetter-Apps

"wetter.de" gegen "wetter-de" beim BGH

Zoff bei den Wetter-Apps

Bewegender Einsatz

Mann rettet Hirsch vor sicherem Tod

Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6: Die beiden Modelle unterscheiden sich nur durch das abgerundete Display der Edge-Version

Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge

Samsungs neue Platzhirsche im Test

Von Malte Mansholt
Das Online-Netzwerk LinkedIn kann wieder mit schwarzen Zahlen aufwarten

Karriere-Netzwerk

LinkedIn greift Marktführer Xing an

Onlinehändler im Vergleich

Zalando gegen Otto - wer ist größer, besser, cooler?

Von Daniel Bakir

Stiftung Warentest

Das sind die besten E-Book-Reader

Musikcharts im Video

Lily Allen steigt oben ein

Infiniti FX 30d

Japans verkannter Platzhirsch

Facebook Messenger wird aktualisiert

Angriff auf Whatsapp

Von Christoph Fröhlich

Musiker von Kiss denken nicht ans Aufhören

Rock-Dinosaurier machen "Monster"-Alarm

Emmy-Verleihung

"Homeland" stößt "Mad Men" vom Thron

Olympia 2012: Gewichtheben

Steiner will Titel verteidigen - erstmals zwei Frauen dabei

Opel Zafira 1.6 CNG Turbo

Ruhiger Platzhirsch

Opel Zafira 1.6 CNG Turbo

Ruhiger Platzhirsch

Handy-Vergleich mit iPhone 4S und Galaxy Nexus

Showdown der Edel-Smartphones

Nach dem Bussi-Putsch in der FDP

Wie blutig hätten Sie's denn gern?

Von Florian Güßgen

"Hart aber fair" feiert 100. Sendung

"Vom Underdog zum Platzhirsch"

WM 2010 - Die Zukunft der Nationalmannschaft

Keine Chance für Platzhirsche

Von Wigbert Löer

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.