HOME

Internationaler Fußball: Arsenal feiert Kantersieg

In England haben alle Spitzenteams gewonnen und Manchester City bleibt Spitzenreiter. In Spanien gewannen Real Madrid und der FC Barcelona souverän. Am kommenden Samstag kommt es im Bernabéu-Stadion zum "Classico".

Der FC Arsenal bleibt in der englischen Premier League auf Erfolgskurs. Die Londoner kamen mit dem deutschen Nationalspieler Per Mertesacker in der Startelf zu einem 4:0 (2:0)-Kantersieg bei Wigan Athletic. Mikel Arteta (28.), Thomas Vermaelen (29.), Gervinho (61.) und Robin van Persie (78.) erzielten die Tore für die "Gunners". Mit 26 Punkten aus 14 Spielen kletterte Arsenal auf Rang fünf.

Bayer Leverkusens Champions-League-Gegner FC Chelsea tankte vor dem "Gruppenfinale" gegen den FC Valencia Selbstvertrauen. Die "Blues" gewannen das Verfolgerduell bei Newcastle United mit 3:0 (1:0). Vor dem Spiel gedachten Spieler, Fans und Verantwortliche der am vergangenen Sonntag im Alter von 42 Jahren gestorbenen Newcastle-Legende Gary Speed. Der frühere walisische Nationaltrainer hatte zwischen 1998 und 2004 insgesamt 213 Liga-Spiele für die "Magpies" bestritten.

Spitzenreiter bleibt Bayern Münchens Champions-League- Gruppengegner Manchester City. Die "Citizens" setzten sich vier Tage vor dem Duell mit Bayern München mit 5:1 (1:0) gegen Aufsteiger Norwich City durch. Sergio Agüero (32.), Samir Nasri (51.), Yaya Touré (68.), Mario Balotelli (89.) und Adam Johnson (90. + 1) trafen für City. Steve Morison (81.) verkürzte für die "Canaries" auf 3:1.

Ärgster Verfolger der "Sky Blues" ist Stadtrivale Manchester United mit 33 Zählern und fünf Punkten Rückstand. Die "Red Devils" gewannen am Samstagabend durch ein Tor von Phil Jones (20.) mit 1:0 bei Aston Villa. Eine schwere Knieverletzung von Stürmerstar Javier Hernandez (12.) überschattete allerdings den United-Erfolg.

Spanien fiebert dem "Clasico" entgegen


In der spanischen Primera Division steuern Real Madrid und der FC Barcelona in Bestform den "Clásico" am kommenden Samstag im Bernabéu-Stadion an. Mit einem mühelosen 3:0-Sieg bei Sporting Gijon behaupteten die "Königlichen" ihren Drei-Punkte-Vorsprung auf den Erzrivalen aus Barcelona, der schon ein Spiel mehr absolviert hat. Der Champions League-Sieger fertigte daheim mit einem 5:0-Kantersieg das bisherige Überraschungsteam UD Levante ab.

Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira spielten unauffällig und hatten keinen Anteil an Reals Torerfolg. Die spanische Zeitung "El Mundo" bezeichnete den Ex-Bremer Özil, der sein 50. Liga-Spiel im Real-Trikot absolvierte, sogar als "total unfähig". Die Sportzeitung "Marca" ging mit Özil etwas weniger hart ins Gericht und führte seine erneut enttäuschende Leistung auf eine "physische Schwäche" zurück. Neun Minuten vor Schluss wurde Özil gegen den Brasilianer Kaka ausgetauscht.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity