HOME

National-Elf in Kopenhagen: Deutsches Team ohne Özil, Müller und Co.

Die deutsche National-Elf spielt gegen Dänemark mit nur zwei Spielern, die auch bei der WM in Afrika im Einsatz waren: Neuer und Boateng. "Es war für uns nach der WM und der Vertragsverlängerung der sportlichen Leitung von Anfang an eine Selbstverständlichkeit, dass wir gegen Dänemark auf etablierte Kräfte verzichten". so Bundestrainer Löw.

Bundestrainer Joachim Löw hat für das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF live) gegen Dänemark in Kopenhagen erwartungsgemäß eine B-Elf nominiert. Beim ersten Spiel der DFB-Auswahl nach der WM in Südafrika werden wegen des Verzichts auf WM-Torschützenkönig Thomas Müller und Co. die Debütanten Sascha Riether vom VfL Wolfsburg und Marco Reus von Borussia Mönchengladbach eine Bewährungschance erhalten.

"Es war für uns nach der WM und der Vertragsverlängerung der sportlichen Leitung von Anfang an eine Selbstverständlichkeit, dass wir gegen Dänemark auf etablierte Kräfte verzichten. Denn wir sind uns unserer Gesamtverantwortung für die Form und Gesundheit der Nationalspieler bewusst. Gerade nach der hohen Belastung bei der WM ist es daher für sie jetzt wichtig, sich gut und konzentriert in ihren Klubs auf die neue Saison vorzubereiten", sagte Löw bei der Bekanntgabe seines nur 18-köpfigen Aufgebots.

Als einzige WM-Stammspieler stehen Nationalkeeper Manuel Neuer und Verteidiger Jerome Boateng im Kader für das Spiel gegen die Dänen. Zudem wurden noch die WM-Fahrer Tim Wiese, Serdar Tasci, Toni Kroos, Marko Marin, Piotr Trochowski sowie Stürmer Mario Gomez berufen. Zudem wurden Andreas Beck und Christian Träsch nominiert, die zum vorläufigen WM-Aufgebot von Löw gezählt hatten.

Überraschend wieder zum Kader zählt auch England-Legionär Thomas Hitzlsperger, der bei Löw zuletzt keine Rolle mehr gespielt hatte. - Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für das Spiel gegen Dänemark im Überblick:

Tor: Manuel Neuer (Schalke 04), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Andreas Beck (1899 Hoffenheim), Jerome Boateng (Manchester City), Sascha Riether (VfL Wolfsburg), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Christian Schulz (Hannover 96), Serdar Tasci (VfB Stuttgart)

Mittelfeld: Christian Gentner (VfB Stuttgart), Thomas Hitzlsperger (West Ham United), Aaron Hunt (Werder Bremen), Toni Kroos (Bayern München), Marko Marin (Werder Bremen), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach), Christian Träsch (VfB Stuttgart), Piotr Trochowski (Hamburger SV)

Angriff: Mario Gomez (Bayern München), Patrick Helmes (Bayer Leverkusen)

SID / SID

Wissenscommunity